Bibliothek A - Z

Alles ausblendenAlles einblenden
Automated_External_Defibrillator__symbol__svg_354
Automated_External_Defibrillator__symbol__svg_354
zoll-plus_354
zoll-plus_354

Um besser gegen den plötzlichen Herztod, die häufigste Todesursache in Deutschland, aufgestellt zu sein, wurden für den Bereich der Freien Universität Berlin AEDs beschafft.

Diese Geräte unterstützen den Laien bei einer Reanimation und ermöglichen bei einem Herzstillstand eine eventuell notwendige Defibrillation.

Für die Durchführung der Herzdruckmassage bekommt der Ersthelfer ein Feedback über die Qualität seiner Bemühungen und wird auf die erforderliche Druckfrequenz geführt.

Standort AED FU10

Campus Lankwitz - Haus G Pförtner

Malteser Str. 74 - 100

12249 Berlin

N52° 42.610  N013° 35.764

Direktlink
Adresse  Malteserstr. 74-100  
Gebäude Haus O / Eingang Haus G  

12249 Berlin
Telefon  (030) 838-70 205 (Auskunft & Ausleihe), (030) 838-70 609 (Kartensammlung) 
E-Mail  geolib@zedat.fu-berlin.de
Leitung  Cornelia Kahlfeld 

Lageplan des Campus Lankwitz inklusive Legende

Anfahrtsbeschreibung
  • Vom Flughafen Tegel
    Bus TXL Richtung Mollstr. /Prenzlauer Berg bis U-Bhf. Turmstr., umsteigen in die U9 Richtung Rathaus Steglitz bis Endstation, umsteigen in den Bus X83 Richtung Nahariyastr. bis Emmichstr., Fahrzeit ca. 50 Min
  • Vom Flughafen Schönefeld
    Regionalbahn RE7 Richtung Wünsdorf-Waldstadt bis Blankenfelde, umsteigen in die S2 Richtung Bernau bis Schichauweg, umsteigen in den Bus X83 Richtung Königin-Luise-Str./Clayallee bis Emmichstr., Fahrzeit ca. 45 Min.
  • Vom Hauptbahnhof
    S-Bahn S7 Richtung Ahrensfelde bis Friedrichstr., umsteigen in die S25 Richtung Lichterfelde Süd bis Lankwitz, umsteigen in den Bus X83 Richtung  Nahariyastr. bis Emmichstr, Fahrzeit ca. 30 Min.
Direktlink

Als FU-Student: (ab 4.Januar 2017)

FU-Studierende melden sich an den "Thinclients" mit dem FU-Account/ZEDAT-Account an.


Als "normaler" Bibliotheksbenutzer:

Benutzername: Nummer unter dem Barcode, Beginnt mit "1380E"

Passwort: Ihr Geburtsdatum, Sechstellig ohne Punkte (z.B.: "061288" -> 6.Dezember 1988

(Kann vom Bibliothekspersonal geändert werden, falls der Login nicht funktioniert)

Direktlink

Eine Alternative zur Fernleihe kann für aktuelle Literatur auch ein Kaufvorschlag sein, der online im Bibliotheksportal Primo gemacht werden kann (Anmelden → Kaufvorschlag auf der Startseite anklicken).

Über die Entscheidung wird per E-Mail informiert. Im Falle einer Anschaffung wird der gewünschte Titel automatisch so schnell wie möglich für die Benutzerin / den Benutzer zur Ausleihe in der Leihstelle bereit gestellt. Bei Präsenzbestand wird über Signatur und Standort informiert.

Direktlink

Hier findet Ihr ein Layoutbeispiel einer Bachelorarbeit

Downloads

Direktlink

Jugendliche (16-18 Jahre) erhalten in der Leihstelle einen besonderen Benutzerausweis. Wir benötigen dafür von Ihnen: 

1) entweder Berliner Personalausweis oder Reisepass mit Meldebescheinigung in Berlin oder Brandenburg
2) Einverständniserklärung des/der Erziehungsberechtigten,
3) Personalausweis des/der Erziehungsberechtigten zur Unterschriftenprüfung

Bitte drucken Sie sich den Vordruck aus und bringen Sie Ihn vollständig ausgefüllt mit in die Geo.Bibliothek. Alternativ können Sie den Vordruck natürlich auch bei uns direkt in der Bibliothek ausfüllen.

Direktlink
Studentenausweis
Studentenausweis
Studierende der Freien Universität:

Studierende der Freien Universität können mit ihrem gültigen Studentenausweis Medien ausleihen und bereitstellen lassen. Eine gesonderte Anmeldung ist nicht nötig.

Externe Nutzer/innen:

Als externe Nutzer/innen werden Personen ab 16 Jahren, die einen Wohnsitz in Berlin oder Brandenburg oder einen Studierendenausweis einer ortsansässigen Hochschule vorweisen können, zugelassen. Die Erstellung eines Bibliotheksausweises ist kostenlos und erfolgt an der Ausleihtheke gegen Vorlage folgender Dokumente:

  • gültiger Personalausweis oder Reisepass
  • amtlicher Nachweis des aktuellen Wohnsitzes, falls dieser nicht aus einem der obigen Dokumente hervorgeht
  • ggf. gültiger Studentenausweis einer Hochschule in Berlin/Brandenburg
  • Anmeldeformular der Bibliothek

Externe Nutzer/innen, die das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, benötigen zusätzlich die schriftliche Zustimmung eines Erziehungsberechtigten sowie eine Kopie des Personalausweises eines Erziehungsberechtigten zur Erstellung ihres Bibliotheksausweises.

Leihfristen verlängern

Sie können die Leihfristen Ihrer ausgeliehenen Medien bis zu 4 Mal verlängern:

  • in "Primo"

  • persönlich an der Ausleihtheke

  • telefonisch bei der Leihstelle: 030 838-70205

 In diesen Fällen sind keine Verlängerungen möglich:

  • Das Medium, das Sie verlängern möchten, ist vorgemerkt.
  • Es handelt sich um ein Medium aus der Lehrbuchsammlung (LB).
  • Das Medium wurde über die Fernleihe bestellt.
  • Ihr Konto ist gesperrt. 
Erinnerungsmails vor Ablauf der Leihfrist
  • Unser Tipp: Teilen Sie uns Ihre E-Mail-Adresse mit oder tragen Sie sie selbst in Ihrem Bibliothekskonto ein. Dann erhalten Sie kurz vor Ablauf der Leihfrist eine kostenfreie Erinnerung.
  • Bitte überwachen Sie dennoch immer die Leihfrist Ihrer entliehenen Medien. Sollten Sie ggf. kein Erinnerungsschreiben bekommen haben, begründet das keinen Anspruch auf Erlass evtl. anfallender Mahngebühren.
Medien zurückgeben
  • Rückgabe der Medien: in der Leihstelle. Auf 
  • Wunsch erhalten Sie eine Rückgabequittung per Mail
  • NEU ab 12.10.2015 Buchrückgabe in allen Leihstellen    weiterlesen >>


Direktlink
  • 75 Arbeitsplätze, davon 11 mit Internetrechnern ausgestattet
  • 1 Overheadscanner (A3 - A5)
  • Kopiergerät und Farbdrucker (Benutzung nur mit der MensaCard möglich)
  • Wireless LAN für FU-Angehörige
  • 2 Gruppenarbeitsräume im 1.OG der Bibliothek (ohne Anmeldung)
Direktlink
Benutzerkonto

Um auf Ihr Benutzerkonto zuzugreifen, melden Sie sich mit Ihrer Benutzernummer oder Matrikelnummer und Ihrem Passwort in PRIMO an

Für die Nutzung folgender Serviceleistungen der Bibliothek ist es erforderlich, dass Sie sich an einem Rechner authentifizieren:

  • Einsicht in Ihr Benutzerkonto und Ihre Benutzerdaten
  • Änderung Ihrer E-Mail-Adresse und Ihres Passwortes
  • Internetnutzung in der Bibliothek
  • Fernleihbestellung
  • Nutzung der Lizensierten Online Zeitschriften (z.b. Geophysical Research Letters)
Benutzernummer und Passwort

FU-Studenten:

Anmeldung nur noch mit FU-Account (ab 4.Januar 2017)

FU-Studiernde melden sich im Bibliotheksportal Primo und an den Thinclients in den FU-Bibliotheken mit dem FU-Account/ZEDAT-Account an.

Als E-Mail-Adresse ist bei FU-Studierenden nur noch die E-Mail-Adresse des FU-Accounts gültig. Im ZEDAT-Portal können Umleitungen zu den bevorzugten E-Mail-Accounts eingestellt werden.


Externe Benutzer:

Geben die Nummer ihres Benutzungsausweises und als Passwort ihr Geburtsdatum in der Form TTMMJJ ein (oder ein anderes seitens einer Leihstelle zugeteiltes oder bereits selbst geändertes Passwort).

Beispiel:

Benutzernummer

1380E1401602

 

Passwort

051276

Direktlink

Die allgemeinen Bedingungen für die Benutzung der Geowissenschaftlichen Bibliothek sind in der Benutzungsordnung vom 23.11.2005 festgelegt.

(FU-Mitteilungen 36/2006, S. 2-7)

Direktlink

Primo ist die zentrale Suchmaschine der Bibliotheken der FU Berlin. Primo bietet Zugriff auf annähernd 1 Milliarde Datensätze (Bücher, Zeitungsartikel, Zeitschriftenaufsätze und mehr).

The central Web portal for literature search. Find books, journals and articles from the FU Catalog and external sources / URL Bibliotheksportal Primo: http://primo.fu-berlin.de

Direktlink

Die Lernplattform kompetent nutzen

Sie nutzen Blackboard bisher nicht, möchten jedoch erfahren, wie die Lernplattform in der Lehre zum Einsatz kommen kann? Sie haben bereits erste Erfahrungen mit Blackboard, sind sich aber nicht sicher, ob Sie die Funktionalitäten effektiv und zielgerichtet nutzen? In dieser Veranstaltung vermitteln wir Ihnen ein solides Basiswissen zur Nutzung der Lernplattform.

Inhalte

  • einen eigenen Blackboard-Kurs ansprechend gestalten
  • Lernmaterial wie PDF, Audio, Video und Bilder bereitstellen
  • den eigenen Kurs für Studierende zugänglich machen
  • aktuelle Informationen verbreiten

Ziele

  • Sie lernen die Grundfunktionalitäten der Lernplattform kennen 
  • können einen Blackboard-Kurs einrichten und verwalten.

-> Zur Anmeldung

Direktlink

Haben Sie  Bücher/Medien der Geowissenschaftlichen Bibliothek verloren, melden Sie dies bitte direkt in der Leihstelle.

Bei der Beschädigung oder bei Verlust von Bibliotheksgut werden die Reparatur- oder Wiederbeschaffungskosten sowie Bearbeitungsgebühren erhoben.

Direktlink
campuscard-fu
Campuscard FU (ab 2017)

Die Campuscard ist ein Ausweissystem für Studierende, welches die derzeit im Umlauf befindlichen papierbasierten Ausweise ersetzt. Die elektronischen Inhalte der Karten sind verschlüsselt und enthalten keine persönlichen Daten der Studierenden.

The Campus Card is an ID system for students, replacing the paper-based ID currently in circulation. The electronic data on the cards is encrypted and does not contain any of the student’s personal details.

Vorteile

Im Vergleich zu den alten Papierausweisen sind die neuen Campuscards:

  • haltbarer
  • fälschungssicherer
  • kostengünstiger

Funktionen

  • Ausleihe in der Universitätsbibliothek über aufgedruckten Barcode
  • Ausweisfunktion mit optionalem Passbild
  • Anonyme Mensakarte des Berliner Studentenwerkes
  • Semesterticket mit einem optischen Aufdruck mit TRW-Technik (ThermoReWrite)

Datensicherheit

Die Karten beinhalten elektronisch keine persönlichen Daten der Studierenden. Die Automaten rufen alle persönlichen Daten anhand eines Pseudonyms online ab, daher liegen in den Automaten auch keine persönlichen Daten vor. Fotos werden im Automaten nicht gespeichert. Die Kommunikation erfolgt verschlüsselt.


Benefits

Compared with the old paper ID, the new Campus Cards are:

  • More durable
  • More difficult to forge
  • Cheaper

Functions

  • University library loans using the printed barcode
  • ID with optional passport picture
  • Anonymous cafeteria card for Berlin Student Services
  • Semester ticket with optical imprint using TRW (ThermoReWrite) technology

Data privacy

The cards do not contain any personal details about the student in electronic format. The machines access all personal details online using a pseudonym, so they do not store any personal information either. The machines do not store photos. All communication is encrypted.

Direktlink
Open-Access-Publikationsfonds

Zur Unterstützung von Open Access an der Freien Universität Berlin wurde ein Publikationsfonds für Autorinnen und Autoren aus Mitteln der Deutschen Forschungsgemeinschaft und der FU eingerichtet.

Dokumentenserver der Freien Universität Berlin

http://edocs.fu-berlin.de
http://www.diss.fu-berlin.de

Die Dokumentenserver der Freien Universität Berlin sind ein Service der Universitätsbibliothek und bieten die Rahmenbedingungen zum elektronischen Publizieren bzw. zum Speichern von Hochschulschriften der Freien Universität Berlin und wissenschaftlich relevanten Arbeiten von FU-Angehörigen im Rahmen der Open Access Initiative.

Wissenschaftliche Dokumente auf dem Dokumentenserver speichern

Der Dokumentenserver ermöglicht FU-Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, eigene Publikationen, sei es als Erst- oder als Zweitveröffentlichungen im World Wide Web frei zugänglich zu machen. Die Arbeiten werden von der Universitätsbibliothek dauerhaft archiviert, erschlossen und in der Digitalen Bibliothek sowie in geeigneten Katalogen und Suchmaschinen nachgewiesen.

Arbeiten von FU-Studierenden werden aufgenommen, wenn die schriftliche Publikationsempfehlung eines Dozenten vorliegt.

Über Details informieren die Leitlinien sowie Infoseiten zu Open Access, Urheberrecht und eine Kurzeinführung. Es kann zum Bereich Dissertationen Online gewechselt werden.

Dissertationen und Habilitationsschriften digital abgeben

Digitale Dissertationen und Habilschriften können gemäß den geltenden Promotions- und Habilitationsordnungen für elektronische Dissertationen und Habilitationsschriften der Freien Universität Berlin und der Charité Universitätsmedizin Berlin dauerhaft als Volltexte auf dem Dokumentenserver - Dissertationen Online abgelegt werden. Es gibt einen einfachen Workflow von der Abgabe der Metadaten bis zum Hochladen der Datei(en). Der Veröffentlichungsvertrag wird automatisch per E-Mail zugesandt und enthält bereits die Angaben aus den zuvor eingegebenen Metadaten.

Die Dokumente dürfen zu wissenschaftlichen Zwecken und zum Eigengebrauch kopiert, ausgedruckt und zitiert werden (Paragraph 53 UrhG). Die Urheberrechte liegen bei den Autorinnen/Autoren. Die Nutzungsrechte können durch Creative Commons Lizenzen modifiziert werden.

Direktlink
Drucken vom Notebook

Die Software für die Notebooks der BenutzerInnen (Druckertreiber für verschiedene Betriebssysteme) wird auf dem Server von Ricoh zum Download kostenfrei bereit gehalten.

Zum Downloaden des "Q-Pilot Druckclient´s" bitte auf den entsprechenden Button klicken:

An alle Apple Nutzer: Der QPilot Drucktreiber benötigt die "Java 6 Runtime", falls Sie einen Mac haben sollten und trotz Treiber Installation nicht drucken können, installieren Sie bitte "Java für OS X 2015-001" das von Apple angeboten wird.


Die Druckaufträge werden 3 Tage auf dem Server für den Ausdruck bereit gehalten. Der Ausdruck kann auf einem beliebigen Multifunktionsgerät der Fa. Ricoh in einer der Bibliotheken der Freien Universität Berlin erfolgen. Dafür ist die MensaCard erforderlich.

Nach Installation der Software Q-Pilot auf dem eigenen Notebook muss lediglich beim Druckbefehl jeweils

  • QPilot-Drucker SW oder QPilot-Drucker Farbe  ausgewählt, die
  • Nummer der eigenen MensaCard [ohne Null am Anfang] eingegeben und der
  • Dokumentname bestätigt* (oder geändert) werden

Gedruckt wird erst, nachdem die MensaCard auf ein Kartenlesegerät an einem der Ricoh Multifunktionsgeräte in der Geowissenschaftlichen Bibliothek oder einer anderen Bibliothek der Freien Universität Berlin gelegt, das entsprechende Dokument ausgewählt und der Druckauftrag ausgelöst wurde. Die Abrechnung der Ausdrucke von der MensaCard erfolgt erst nach dem Start des ausgewählten Druckauftrags. Nicht ausgewählte Druckaufträge werden nicht ausgeführt, nach ca. 3 Tagen gelöscht und nicht berechnet..




Drucken vom Thin Client (Bibliotheksrechner)

Für den Druckbefehl muss lediglich jeweils der auf den Thin clients bereits als Standard voreingestellte
QPilot-Drucker SW bestätigt*, die
- Nummer der eigenen MensaCard 
   [ohne eine Null am Anfang] eingegeben 
   und der
- Dokumentname bestätigt** werden.

Als Standard ist Duplex-Druck (doppelseitiger Druck) auf DIN A4 voreingestellt. Auf Wunsch kann ohne Aufpreis beim Druckbefehl im Druckmenü auf einseitigen Druck umgestellt werden.

Gedruckt wird erst, nachdem die MensaCard auf das Lesegerät neben einem der Ricoh-Multifunktionsgeräte (Kopie - Druck - Scan) in der Geowissenschaftlichen Bibliothek oder in einer anderen Bibliothek der Freien Universität Berlin gelegt, das entsprechende Dokument ausgewählt und der Druckauftrag ausgelöst wurde. Druckaufträge, die nicht auf diese Weise ausgelöst werden, werden kostenfrei nach 3 Tagen vom Server gelöscht. Die Abrechnung der Ausdrucke von der MensaCard erfolgt erst beim Start des ausgewählten Druckauftrags an einem Multifunktionsgerät. 

* Zum Farbausdruck muss beim Druckbefehl QPilot-Drucker Farbe ausgewählt werden

** Falls Sie den vorgegebenen Dokumentnamen ändern, vermeiden Sie Umlaute, da dadurch Fehler in der Bearbeitung eintreten des Druckauftrags können. 

Anleitung als pdf-Datei
Pfeil http://www.ub.fu-berlin.de/service_neu/kopieren/Ricoh_FU_Anleitung_drucken.pdf

Direktlink

Der Print-Service bietet Druckdienste an, die von Ihnen genutzt werden können. Keinesfalls sollten Sie Dateien, die Sie drucken möchten, per E-Mail an den Print-Service senden. Sie haben zwei Möglichkeiten zur Nutzung unserer Drucker:

  1. Sie können die Drucker aus den Räumen der ZEDAT benutzen.
    • In den ZEDAT-Räumen der Silberlaube können Sie Dokumente (Word, Excel, Powerpoint, PDF, Grafiken, etc.) drucken. Weitere Informationen über die Nutzung der PC-Pools in der Silberlaube finden Sie unter: http://www.zedat.fu-berlin.de/FAQ_Internet-PC-Pools
    • Wenn Sie eine interaktive Verbindung (per SSH) mit dem Login-Server aufgebaut haben, können Sie Texte (wie E-Mails), PDF- und Postscriptdateien ausdrucken. Mehr über das Drucken unter UNIX erfahren Sie unter: http://www.zedat.fu-berlin.de/Print/UNIX
  2. Sie können von zu Hause oder von Ihrem Rechner aus dem Institut heraus drucken. Lesen Sie hierfür die Antwort auf die Frage #6.2.2.

Wie installiere ich die Drucker des Print-Service auf meinem Heim- oder Institutsrechner?

  • Wählen Sie bitte unter http://www.zedat.fu-berlin.de/Print/Installation die für Ihr Betriebssystem passende Druckerinstallationsanleitung aus. Achten Sie auch darauf, die passende Anleitung zur Netzwerkkonfiguration vor der Druckerinstallation zu befolgen. Von außerhalb des Campusnetzes starten Sie bitte ggf. eine VPN-Verbindung: #2.2.1
Direktlink

Die Software für die Notebooks der BenutzerInnen (Druckertreiber für verschiedene Betriebssysteme) wird auf dem Server von Ricoh zum Download kostenfrei bereit gehalten.

Zum Downloaden des "Q-Pilot Druckclient´s" bitte auf den entsprechenden Button klicken:

An alle Apple Nutzer: Der QPilot Drucktreiber benötigt die "Java 6 Runtime", falls Sie einen neuen Mac haben sollten und trotz Treiber Installation nicht drucken können, installieren Sie bitte "Java für OS X 2015-001" das von Apple angeboten wird.

 

Die Druckaufträge werden 3 Tage auf dem Server für den Ausdruck bereit gehalten. Der Ausdruck kann auf einem beliebigen Multifunktionsgerät der Fa. Ricoh in einer der Bibliotheken der Freien Universität Berlin erfolgen. Dafür ist die MensaCard erforderlich.

Nach Installation der Software Q-Pilot auf dem eigenen Notebook muss lediglich beim Druckbefehl jeweils

  • QPilot-Drucker SW oder QPilot-Drucker Farbe  ausgewählt, die
  • Nummer der eigenen MensaCard [ohne Null am Anfang] eingegeben und der
  • Dokumentname bestätigt* (oder geändert) werden

Gedruckt wird erst, nachdem die MensaCard auf ein Kartenlesegerät an einem der Ricoh Multifunktionsgeräte in der Geowissenschaftlichen Bibliothek oder einer anderen Bibliothek der Freien Universität Berlin gelegt, das entsprechende Dokument ausgewählt und der Druckauftrag ausgelöst wurde. Die Abrechnung der Ausdrucke von der MensaCard erfolgt erst nach dem Start des ausgewählten Druckauftrags. Nicht ausgewählte Druckaufträge werden nicht ausgeführt, nach ca. 3 Tagen gelöscht und nicht berechnet...



Direktlink

Benachrichtigungen des Bibliothekssystems erhalten Sie bis auf 3. Mahnungen nur noch per E-Mail. Sie bekommen mehr Mails als bisher und sind so über alle Ihre Aktivitäten sofort informiert.

An das Leihfristende erinnert Sie nicht nur die bekannte Erinnerungsmail vor Ablauf der Frist, am Tag des Fristendes erinnern wir Sie ein weiteres Mal.

Als E-Mail-Adresse ist bei FU-Studierenden nur noch die E-Mail-Adresse des FU-Accounts gültig. 

Im ZEDAT-Portal können Umleitungen zu den bevorzugten E-Mail-Accounts eingestellt werden

Direktlink

Beschädigte und versteckte Bücher in der Bibliothek

Man sieht es manchmal kaum, aber die große Lücke zwischen den Seiten lässt es erahnen: Hier hat sich jemand großzügig bedient und Dutzende Seiten aus einem Buch herausgerissen. Ärgerlich für denjenigen, der sie dringend braucht und nun nicht mehr vorfindet...

Leider gibt es das immer wieder: herausgerissene Seiten, herausgetrennte Kapitel oder herausgeschnittene Abbildungen. Der Schaden ist groß und wird häufig erst dann bemerkt, wenn der nächste Nutzer das Buch aufschlägt. Dann muss das Buch erst einmal neu beschafft werden, und das kostet Zeit und Geld.

Eine weitere Möglichkeit, anderen die wichtige Literatur zu entziehen und sie sich exklusiv zu sichern sind sogenannte "Nester", also raffinierte Verstecke zwischen Buchreihen. Aber auch die werden von erfahrenen MitarbeiterInnen aufgespürt und aufgelöst.

Wir appellieren an alle NutzerInnen, sich fair zu verhalten. Es gibt genügend legitime Varianten:

- Es steht ein SW/Farb Kopierer zur Verfügung.
- Wichtige Abschnitte bzw. Kapitel können kostenlos eingescannt werden. Am besten bringt Ihr dazu gleich einen USB-Stick mit.
- Die meisten Bücher kann man mindestens eine Woche ausleihen und anschließend 4x verlängern (um je 1 Woche), das nennen wir in Primo "Beschränkte Ausleihe".

Damit tragt Ihr zum Fairplay in der Geo. Bibliothek bei!

Direktlink

Die FU-Bibliotheken nutzen für die Fernleihe den Kooperativen Bibliotheksverbund Berlin-Brandenburg (KOBV). Eine Fernleihe können Sie nur für Titel aufgeben, die nicht im Bestand einer FU-Bibliothek ist. 

Recherchieren Sie im Bibliotheksportal (oder alternativ direkt im KOBV-Portal: Fernleihe-Set einstellen) nach dem gesuchten Titel - bei Büchern kann es sinnvoll sein, nur im FU-Katalog zu recherchieren. 

Den Link Weitersuchen im KOBV? Fernleihe? finden Sie unterhalb jeder Ergebnisliste oder bei Einzeltiteln mit der Verfügbarkeitsanzeige „Printversion prüfen“ auch im Tab „Weitere Services“. 

Im KOBV gehen Sie dann genauso vor, wie gewohnt (vgl. http://www.ub.fu-berlin.de/bibliothek/benutzung/fernleihe/ ).

Kosten

  • Für FU-Beschäftigte ist die Fernleihbestellung kostenfrei.
  • FU-Studierende zahlen 1,50 Euro für die Lieferung eines Mediums (je Band bzw. je Aufsatz) im Deutschen Leihverkehr. Über besondere Kosten (Kopienkosten bei umfangreichen Aufsätzen, Versicherungskosten bei wertvollen Büchern, Kosten im Internationalen Leihverkehr etc.) werden Sie vorab informiert.
  • Externe Nutzer/innen zahlen eine Gebühr in Höhe von 1,50 € für jede Aufgabe einer Fernleihbestellung. Über besondere Kosten (Kopienkosten bei umfangreichen Aufsätzen, Versicherungskosten bei wertvollen Büchern, Kosten im Internationalen Leihverkehr etc.) werden Sie vorab informiert.

Lieferdauer

Ein großer Teil der bestellten Medien in deutschen Leihverkehr  wird innerhalb von ein bis zwei Wochen geliefert. In Einzelfällen kann die Lieferzeit kürzer oder auch signifikant länger sein.

Leihfrist

Die Leihfrist beträgt in der Regel 4 Wochen und ist meist unter Vorbehalt um weitere 4 Wochen verlängerbar.

Fernleihen müssen in der Universitätsbibliothek abgeholt werden. Näheres siehe Fernleihe

Direktlink

Fundsachen aus den Räumen der Bibliothek können an der Theke im Eingangsbereich der Bibliothek abgegeben werden. Dort werden auch Fundsachen aus den Garderobenschließfachschränken aufbewahrt.

Falls Sie selbst etwas vermissen, fragen Sie gern zu den Öffnungszeiten persönlich oder telefonisch (030/838-70205) an der Theke nach oder schreiben Sie ein E-Mail an geolib@zedat.fu-berlin.de.

Direktlink

Sie finden die beiden Gruppenarbeitsräume im 1.OG der Bibliothek auf der linken und rechten Seite Die Nutzung der beiden Räume ist ohne Reservierung möglich. Im Interesse aller Benutzerinnen und Benutzer bitten wir auch in den Gruppenarbeitsräumen um Ruhe. Wie in den übrigen Räumlichkeiten der Bibliothek, ist auch hier Essen, Trinken (außer Wasser) und Telefonieren nicht gestattet. Taschen und Mäntel/Jacken müssen in den Schließfächern im Eingangsbereich der Bibliothek abgelegt werden.

  • Whiteboards sind in beiden Räumen vorhanden

Gruppenarbeitsraum 2

Direktlink

Tutorial für Schülerinnen und Schüler zur Informationskompetenz
Dieses Tutorial ist ein gemeinschaftliches Projekt, an dem die Universitätsbibliothek beteiligt ist.

Direktlink

Ja. MitarbeiterInnen und Studierende der Fu können auch außerhalb der Campus-Standorte, unabhängig vom Standort und den Öffnungszeiten der Bibliothek, auf fast alle lizenzierte Datenbanken und elektronische Zeitschriften zugreifen.
Hierfür bietet das Rechenzentrum einen VPN-Dienst an. Mit dem VPN-Dienst können Sie sich von entfernten Standorten mit dem Campus-Netz verbinden. Nach der Verbindung wird Ihnen eine IP-Adresse aus dem Bereich der Hochschule zugewiesen. Welche Datenbanken über diesen Dienst zugänglich sind, erfahren Sie im jeweiligen Abstract der Datenbank.

Direktlink
Anleitung

Drücken Sie links neben dem Display auf die oberste Funktionstaste "Copy"

Es erscheinen die Kopiereinstellungen, die bereits standardmäßig voreingestellt sind:

1. Lassen Sie Text/Foto voreingestellt.

2. Entscheiden Sie, ob Sie die das erste befüllte Papierfach A4 hoch eingestellt lassen oder stattdessen - z. B. für ein quer aufgelegtes Buch - entweder A4 quer oder A3 quer einstellen möchten.

3. Lassen Sie 100 % eingestellt, falls Sie nicht die automatische Einstellung des Reprofaktors oder einen bestimmten Reprofaktor benötigen. Die wichtigsten Stufen zwischen A4 und A3 sind auf dem ersten Bildschirm. Alle weiteren Zoomfaktoren unter dem Button Reprofaktor rechts unten auf dem Display.

4. Zum Umschalten von einseitiger Kopie auf beidseitige Kopie wählen Sie bitte Duplex unterhalb des Zoom-Faktors.

    • SOBALD DUPLEXKOPIE EINGESTELLT IST, wird beim Auflegen auf das Vorlagenglas zunächst die erste Seite gescannt. Nach dem Auflegen der zweiten Seite wird auch diese gescannt und anschließend das beidseitig bedruckte Blatt ausgeworfen. Bei einer ungeraden Zahl von Vorlagen auf dem Vorlagenglas muss nach dem Auflegen der letzten, ungeraden Vorlage die KOPIE MIT DER RAUTETASTE (#-Taste) BEENDET werden: Auf dem Display erscheint entsprechend als Hinweis: Zweite Vorlagenseite und START oder nur Raute-Tastezum Abschließen.
    • Kopieren: Anleitung als pdf-Datei
      Pfeil http://www.ub.fu-berlin.de/service_neu/kopieren/Ricoh_FU_Anleitung_kopieren.pdf
Wechsel zur Druckfunktion

Der Wechsel von der Kopierfunktion zur Druckfunktion drücken Sie links neben dem Display auf die unterste Funktionstaste HOME, dann im Display auf Drucken.

Das Farbkopiergerät sieht äußerlich etwas anders aus, ist aber genauso zu verwenden wie oben erläutert. Lediglich die Home-Taste ist oberhalb der Kopiertaste und durch das Piktogramm für Haus/Home gekennzeichnet.

Direktlink

Nein, Zeitschriften werden nicht entliehen. Diese können aber eingesehen sowie vor Ort kopiert oder eingescannt werden.

Direktlink

Neue Leihfristen ab 4.Januar 2017

Normaler Buchbestand 4 Wochen 4 x Verlängerbar (um je 4 Wochen)
Lehrbücher 2 Wochen 4 x Verlängerbar (um je 2 Wochen)
Kartensammlung  Nicht Ausleihbar  

Von der Ausleihe ausgenommen sind:

  • Zeitschriften/Periodika
  • Geschützer Magazinbestand
  • Dissertationen/Diplomarbeiten
  • Karten
Direktlink
Citavi - Literaturverwaltung und Wissensorganisation

Kostenfrei für FU-Studierende

Citavi Team

Citavi ist ein deutschsprachiges, intuitiv bedienbares Literaturverwaltungsprogramm. Sie können damit z.B. für Ihre Seminar- und Abschlussarbeit, Dissertation oder auch Bewerbung leistungsfähig Ihr Wissen organisieren, Ihre Quellen verwalten und Literaturlisten erstellen. Dabei erleichtert Ihnen eine Vielzahl von Informationsressourcen (Recherche, Wiederauffinden, Kommentieren, Zitation etc.) die Arbeit. Die integrierte Suche im WebOPAC, in Buchkatalogen oder im Internet erleichtert es Ihnen bibliographische Angaben über Literatur, Abbildungen, Zitate und Internetlinks zu unterschiedlichen Themen abzuspeichern, zu strukturieren und für Ihre eigene Verwendungen wieder auszugeben (z.B. in Literaturverzeichnissen, Zitationen).

Bestellung und Auslieferung von Citavi Team

1. Download und Installation
Sie erhalten die kostenlose Version Citavi Free auf der
Herstellerseite: http://www.citavi.com/download 2. Anforderung Ihres kostenlosen Lizenzschlüssels
Danach können Sie über die folgende Webseite Ihren Lizenzschlüssel beziehen:
http://www.citavi.com/fu-berlin
Wichtig: Als Authentifizierung dient Ihre E-Mail-Adresse der FU Berlin (*@fu-berlin.de oder *@zedat.fu-berlin.de). Die Universitätszugehörigkeit kann nicht mittels anderer Adressen nachgewiesen werden (wie z.B. von GMX, web.de, Gmail etc.). Ihr persönlicher Lizenzschlüssel wird Ihnen vom Hersteller der Software innerhalb weniger Stunden nach der Anforderung per E-Mail zugeschickt. 3. Eingabe des Lizenzschlüssels und Freischaltung von Citavi Team
Schließlich können Sie die gerade installierte Citavi Free Version starten und Ihren persönlichen Lizenzschlüssel eingeben, den Sie per E-Mail vom Hersteller erhalten haben. Damit haben Sie erfolgreich die Team-Version freigeschaltet und können diese für die Dauer des Campus-Mietvertrages nutzen.



EndNote & EndNoteWeb

EndNote ist einer der Marktführer unter den Literaturmanagement-Programmen und ein ausgereiftes, international weit verbreitetes leistungsstarkes Literaturverwaltungsprogramm. Verfügbar sind Desktopversionen in englischer Sprache für Windows- und Macintosh-Rechner. EndNote bietet sehr viele Formatierungsvorlagen für Fachzeitschriften und ist besonders in Wissenschaft, Forschung, Lehre und Entwicklung gleichermaßen geschätzt.

EndNote - Desktop In Kombination mit EndNoteWeb besteht auch die Möglichkeit des Austauschs von Daten in Arbeitsgruppen.

EndNote installieren

Universitätsbibliothek und ZEDAT stellen den Studierenden der Freien Universität Berlin eine Lizenz bis zum 14.4.2016 unentgeltlich zur Verfügung. Studierende der Charité sind nicht eingeschlossen. Die Charité stellt eine eigene Lizenz zur Verfügung. Download: s. ZEDAT-Portal

Einführung in das Literaturverwaltungsprogramm

Weitere - freie - Programme zur Literaturverwaltung (Auswahl)
  Charakteristika Sprache Systemvoraussetzungen
Lit-link

Wissensmanagement-Programm für die Geschichts- und Kulturwissenschaften. Verwaltung von Literatur, Daten, Bildern, Archivalien etc.

Webbasiert oder lokal nutzbar

Deutsch, Englisch Windows und Mac
Zotero

als Firefox-Erweiterung oder Standalone-Version. Auch kooperativ für Arbeitsgruppen nutzbar, webbasiert

Deutsch, Englisch und viele andere Sprachen

Firefox, Chrome, Safari

Windows, Mac, Linux

Bibliograhpix Freies Programm, gut ausgebautes Ideenverwaltungs-Tool Deutsch Windows, Mac, Linux
Mendeley Freies Programm inkl. 1 GB Speicher im Web, Upgrade Speicherplatz kostenpflichtig, Arbeit im Team möglich Englisch Windows, Mac, Linux
Docear freies Programm deutsch, englisch, französisch,
spanisch, niederländisch...
Window, Mac, Linux, alle Betriebsysteme, die Java 1.6 oder höher unterstützen


Direktlink

Ab 4.Januar 2017 gilt:

Die Mahnung nicht fristgerecht zurückgegebener Medien erfolgt sofort nach Ablauf der Leihfrist.


Die Benutzung der Bibliothek ist kostenlos.Bei verspäteter Rückgabe von Medien werden Mahngebühren berechnet. Außerdem entstehen Gebühren beim Verlust von Medien, beim Verlust von Bibliotheksausweisen oder Schließfachschlüsseln sowie für Fernleihen.

Die Mahngebühren betragen je Band bzw. Medieneinheit:

1. Mahnung 1,50 €,
2. Mahnung 2,50 €, zzgl. € 1,50 der ersten Mahnung = € 4,-
3. Mahnung 7,50 €, zzgl. € 4,- der ersten und zweiten Mahnung = € 11,50

Die 3. Mahnung erfolgt eingeschrieben mit Rückschein oder durch ein anderes Zustellverfahren.

Näheres siehe Gebühren


Bankverbindung für die Überweisung von Mahngebühren

Zahlungsempfänger

Geowiss. Bibliothek FU

IBAN

DE67100708480513128900

BIC

DEUTDEDB110

Verwendungszweck

11101-011-58240000 + Matrikel- bzw. Benutzernummer und Namen

Kassenautomat

Zahlungen von Gebühren können auch bar oder mit EC-Karte an einem der Kassenautomaten an der Freien Universität Berlin erfolgen. Folgende Standorte stehen zur Verfügung:

  • Garystraße 39 (Universitätsbibliothek, 1. OG) 
  • Mensa FU II (Eingang Otto-von-Simson-Straße) 
  • Iltisstraße 1 (Studierendenverwaltung)

Änderung der Bankverbindung für die Überweisung von Mahngebühren ab 4.Januar 2017

Berliner Bank, Niederlassung der Deutschen Bank
IBAN: DE67 1007 0848 051 3128 900
Swift Code (BIC): DEUTDEDB110
Verwendungszweck 011/58
Benutzernummer (Unbedingt erforderlich!)

Bei Gebühren ab 10 € ist das Benutzerkonto vorrübergehend gesperrt.

Direktlink

Für die Nutzung der Ricoh-Mulitfunktionsgeräte als Kopierer und Drucker wird die MensaCard benötigt. Das betrifft neben der normalen Kopie auch das Scannen auf USB-Stick (Scan to USB) auf dem Multifunktionsgerät oder dem Aufsicht-Scanner, den Druck vom USB-Stick, den Druck aus den "Thin clients" und von Ihrem Notebook.

Die MensaCard kann ohne weitere Aktivierung zum Bezahlen von Scan-, Druck- und Kopierdienstleistungen direkt am jeweiligen Ausgabegerät (Scanner, Multifunktionsgerät) genutzt werden.

Mensacard

Kauf & Aufwertung

Mensacards werden in den Mensen und in den Cafeterien gegen ein Pfand von 1,55 Euro verkauft. Dort gibt es auch Aufwertungsmöglichkeiten - entweder an Geräten vor den Mensen oder in den Cafeterien direkt an den Kassen.
Die Mensakarte des Studentenwerks Berlin ist an allen Standorten in Berlin gültig, die eine Voraussetzung an den Multifunktionssystemen mit den entsprechenden Kartenlesern für diesen Kartentyp geschaffen haben (z. B. HU, TU, UdK, Ev. Hochschule).

Mindestguthaben

Die MensaCard muss für einen Auftrag ein Mindestguthaben von 1,20 € aufweisen, ansonsten erhalten Sie beim Kopieren eine Fehlermeldung.

Das Studentenwerk bietet auch ein sogenanntes Autoloadverfahren an, bei dem das Guthaben bei Unterschreiten einer selbstgewählten Betragsgrenze über eine erteilte Einzugsermächtigung aufgeladen wird..

Sperrung

Die Sperrung sowie Entsperrung der Mensakarte kann telefonisch, unter Angabe der Kartennummer, über das Studentenwerk erfolgen: (030) 939 39 -7401 bzw. -7402. Wenn man in der Mensa ein Formular ausfüllt, wird das Guthaben erstattet.


Direktlink
Einzahlungen auf das ZEDAT-Printkonto für Drucker im PC-Pool 

Einzahlungen auf das eigene ZEDAT-Printkonto für Ausdrucke in den PC-Pools können auf diesem Mensacard-Bezahlterminal durch Übertrag von der Mensakarte erfolgen. 

Der eigene Kontostand auf dem ZEDAT-Printkonto kann - außer an den Terminals zur Übertragung von Guthaben von der Mensakarte auf das Gutha- ben auf dem ZEDAT-Printkonto - auch von jedem Rechner in den PC-Bereichen der Fachbereichsbibliothek, von Notebooks über WLAN/LAN oder auch von zu Hause über das Internet - über das ZEDAT- Portal [https://portal.zedat.fu-berlin.de] – eingesehen werden. 

Anleitung: Aufladen des ZEDAT-Printkontos per MensaCard

Das MensaCard-Terminal ist einsatzbereit, wenn auf dem Bildschirm die Aufforderung »MensaCard. Bitte einstecken« erscheint. Führen Sie Ihre MensaCard in den gelben Kartenleser ein.

Im linken Bildschirmbereich wird Ihnen dann Ihr Guthaben auf der MensaCard angezeigt. Im rechten Bereich können Sie sich mit Ihren ZEDAT-Account- daten einloggen.

Wenn Sie eingeloggt sind, wird Ihnen die Höhe der Guthaben sowohl auf der MensaCard als auch auf Ihrem Print-Konto angezeigt. Bitte wählen Sie den Betrag aus, den Sie auf Ihr Print-Konto transferieren möchten. Nach erfolgtem Transfer loggen Sie sich bitte durch Drücken des Buttons »LogOut« oder durch das Entfernen der MensaCard aus.

Sobald Sie die MensaCard aus dem Terminal entfernen, werden Sie automatisch ausgeloggt. Der kleinstmögliche Betrag den Sie transferieren können, beträgt 10 Cent. Das MensaCard-Terminal ist ausschließlich zum Aufladen Ihres ZEDAT-Printkontos gedacht. Kontobewegungen auf Ihrem Print- Konto können Sie über das ZEDAT-Portal im Bereich „Services“ einsehen.

Das ZEDAT-Portal finden Sie unter der Adresse: https://portal.zedat.fu-berlin.de/

Weitere Informationen rund um das Thema „Drucken an der ZEDAT“ finden Sie unter: http://www.zedat.fu-berlin.de/Print/

page1image14848   

Direktlink

Im Rahmen des „Student Advantage Benefit“ von Microsoft erhalten Studierende der Freien Universität Berlin Microsoft Office 365 ProPlus kostenlos. Microsoft Office 365 ProPlus enthält unter anderem für Windows Word, PowerPoint, Excel, Outlook, OneNote, Publisher, Access und Lync.

Bezugsberechtigte der Freien Universität Berlin

Wir bieten das Microsoft Office 365 ProPlus derzeit nur den Studierenden der Freien Universität Berlin an. Es ist geplant, Office 365 ProPlus auch für Beschäftigte der FU Berlin zur Verfügung zu stellen. Leider sind derzeit noch einige datenschutz- und personalrechtliche Fragen zu klären. Wenn Sie informiert werden wollen, sobald dieses Angebot zur Verfügung steht, schreiben Sie uns bitte eine E-Mail an: software@fu-berlin.de Für weitere Informationen siehe Nutzungsbedingungen.

Systemvoraussetzungen

Bitte beachten Sie hierzu die folgende Seite der Firma Microsoft:
Systemanforderungen für Office 365 ProPlus

Registrierung und De-Registrierung

Falls Sie zum Bezug von Office 365 ProPlus berechtigt sind, können Sie sich im Portal der ZEDAT für diesen Service registrieren. Für die Anmeldung müssen Sie zustimmen, dass eine technische Kennung (Pseudonym) an Microsoft übermittelt wird. MIt dieser Kennung kann Microsoft Sie identifizieren, erhält aber keinerlei weitere personenbezogene Daten über Sie. Sie erhalten anschließend eine Bestätigungsmail an Ihre FU-Mailadresse. Sobald die Registrierung bei Microsoft abgeschlossen ist (in der Regel innerhalb weniger Minuten), erhalten Sie eine weitere Mail. Über dieselbe Seite im Portal der ZEDAT können Sie die Registrierung auch aktiv beenden. Ihr Konto bei Microsoft wird dann nach einiger Zeit automatisch gelöscht. Wenn die Voraussetzungen für Ihre Registrierung wegfällt, z.B. weil Sie Ihr Studium beendet haben, wird die Registrierung ebenfalls automatisch beendet und Sie verlieren die Berechtigung, Office 365 ProPlus zu nutzen.

Download und Installation

Achtung: Bitte führen Sie zuerst wie oben geschildert die Registrierung im ZEDAT-Portal durch!
Ohne Registrierung ist die Anmeldung auf der Microsoft-Seite nicht möglich! Zum Download der Software öffnen Sie bitte die Seite: https://portal.office.com und geben Sie dort die E-Mail-Adresse x@fu-berlin.de und kein Passwortein. Von Microsoft wird nur der Teil der E-Mail-Adresse nach dem "@" ausgewertet, um Sie zur richtigen Anmeldung weiterzuleiten. Der Teil vor dem "@" ist beliebig. Aus Datenschutz-Gründen ist es jedoch sinnvoll, keine echte E-Mail-Adresse anzugeben. Nach dem Klick auf "Anmelden" werden Sie von Microsoft zur Authentifizierung auf die Login-Seite der ZEDAT weitergeleitet. Hier melden Sie sich mit den Zugangsdaten Ihres FU-Accounts an. Danach kehren Sie automatisch zum Office365-Portal zurück. Jetzt können Sie das Office-Paket über einen Klick auf den „Installieren-Button“ herunterladen und auf bis zu fünf lokalen und fünf mobilen Geräten installieren.

Aktivierung

Nach der Installation des Office Pakets werden Sie nach Ihrer E-Mail-Adresse gefragt. Als Authentifizierung geben Sie dort wiederum die E-Mail-Adresse x@fu-berlin.deein. Wie beim Download der Software (s.o.) dient diese Adresse nur zur Weiterleitung auf die Login-Seite der ZEDAT. Erst dort melden Sie sich bitte mit den Zugangsdaten Ihres FU-Accounts an. An Microsoft wird dabei wieder nur das oben beschriebene technische Pseudonym übertragen. Danach ist Ihr Office Paket aktiviert und auch offline nutzbar. Um die Aktivierung zu erneuern, muss das Gerät jedoch einmal im Monat mit dem Internet verbunden sein.

Updates/ Upgrades

Die Bereitstellung von Microsoft Office 365 ProPlus umfasst sämtliche Updates (Anpassungen) und Upgrades (Weiterentwicklungen) während der Vertragslaufzeit, sofern der Hersteller solche anbietet.

Cloud-Dienste

Cloud-Dienste wie Sharepoint und OneDrive sind in dieser Version nicht enthalten. Es ist aber je nach verwendetem Gerät möglich, die Dokumente über WebDAV auf dem Login-Server der ZEDAT, in einem privat erstellten OneDrive oder anderen Cloud-Diensten (z.B. Dropbox, iCloud, ownCloud) zu speichern. Bitte beachten Sie dabei jedoch die Cloud-Richtlinieder Freien Universität Berlin.

Support

Die ZEDAT leistet keinenSupport für Office 365 ProPlus, der über Fragen zur Registrierung hinausgeht. Die Firma Microsoft bietet einen kostenlosen Consumer Support in Deutsch und Englisch von Montag bis Freitag zwischen 9:00 und 17:00 Uhr unter folgenden Telefonnummern:

  • Gebührenfrei: 0800 589 2332
  • Lokal: 069 380 789 508

Weitere Informationen und Kontaktmöglichkeiten finden Sie auf den Microsoft-Webseiten unter https://support.office.com/ und https://support.microsoft.com/, z.B.

Nutzungsbedingungen

Studierende der Freien Universität Berlin dürfen Microsoft Office 365 ProPlus kostenlos verwenden. Die Office Suite darf auf 5 PCs oder Macs sowie 5 weiteren persönlichen mobilen Geräten (Laptops, auch iPad, Surface etc.) installiert werden. Cloud-Dienste wie Sharepoint und OneDrive sind in dieser Version nicht enthalten. Wir weisen bei der Benutzung von Office 365 ProPlus auf die Einhaltung folgender Richtlinien hin:

Diese Berechtigung endet mit der Laufzeit des Microsoft EES Rahmenvertrags (zurzeit 30.04.2017) oder der Beendigung des Studierenden-Status an der Freien Universität Berlin.
Der Benutzer der Software verpflichtet sich zur Einhaltung der Copyright- und Endbenutzervereinbarungen des Herstellers. Widersprechen einzelne der hier aufgeführten Regeln den Bedingungen des Lizenzgebers, so gelten vorrangig die Endbenutzervereinbarungen von Microsoft.
Die Produktnutzungsbedingungen, auf die in den Endbenutzervereinbarungen verwiesen wird, finden Sie unter:
http://www.microsoft.com/licensing/about-licensing/product-licensing.asp.
Ein Verstoß gegen die hier aufgeführten Bedingungen kann zu Schadensersatzansprüchen und juristischen Schritten des Lizenzgebers gegen den Endlizenznehmer führen.

Direktlink

Wer sich einmal ein Muster einer kompletten Hausarbeit ansehen will, kann sich hier eine Proseminar-Hausarbeit als pdf-Datei herunterladen. 

Die Angaben zu Universität und Autor wurden auf dessen Wunsch anonymisiert.

Welche Schriftarten wurden in der Hausarbeit verwendet?

Als Schriftart für den Fliesstext wurde „Book Antiqua“ gewählt, die Überschriften wurden in der serifenlosen Schriftart „Lucida Grande“ gesetzt.

Das Layout der Hausarbeit

Im Laufe der Zeit haben sich gewisse Standards für das Layout einer Hausarbeit herausgebildet. Die Einhaltung der Standards ermöglicht den Dozenten eine schnellere und einfachere Korrektur der Arbeit und dient auch der besseren Vergleichbarkeit der Arbeiten von mehreren Studenten.

So kann ein Dozent bei einheitlichen Arbeiten leicht überprüfen, ob die von ihm geforderte Seitenzahl eingehalten wurde. Würden die Studenten unterschiedliche Layouts (Schriftart, Schriftgröße, Ränder) benutzen, wäre das Kriterium Seitenzahl hinfällig geworden.

Hinweis: Es empfiehlt es sich, die Layout-Standards von Hausarbeiten unbedingt einzuhalten, wenn die eigene Hausarbeit nicht allein durch die äußere Form einen schlechten Eindruck beim Dozenten hinterlassen soll.
Du solltest unsere Empfehlungen aber nur in den Bereichen beachten, in denen der eigene Dozent keine eigenen Vorgaben macht.

Welches Textverarbeitungs-Programm wurde bei der Erstellung der Beispiel-Hausarbeit benutzt?

Die Hausarbeit wurde auf einem Mac mit dem Textverarbeitungs-Programm Mellel erstellt, das von der israelischen Software-Firma RedleX angeboten wird.
Mellel liegt mit einer auf deutsch gehaltenen Benutzeroberfläche vor und erreicht im Satz und der Handhabung in unseren Augen beinahe die Qualität von LaTex, setzt aber auf eine WYSIWYG-Oberfläche.
Für Studenten wird eine vergünstigte Vollversion für 35 US-Dollar, also knapp 23 Euro (Angaben von Februar 2008, ohne Gewähr) angeboten. Das Programm ist nach unserer Meinung uneingeschränkt empfehlenswert.

Warum werden nicht die richtigen Namen genannt?

Die Hausarbeit wurde auf Wunsch des Autors anonymisiert. Wir versichern, dass die Hausarbeit in dieser Form in einem Proseminar an einer deutschen Universität geschrieben und vom Dozenten bewertet wurde. Der benotete und gesiegelte Schein lag uns im Original vor.

Direktlink

Eine Auswahl unserer Neuerwerbungen finden Sie in den Regalen im Eingangsbereich der Bibliothek.

Hier können Sie die Neuerwerbungslisten der FU-Bibliotheken einsehen.

Direktlink

FU-Studenten

Anmeldung nur noch mit FU-Account (ab 4.Januar 2017)

FU-Studierende melden sich im Bibliotheksportal Primo und an den Thinclients in den FU-Bibliotheken mit dem FU-Account/ZEDAT-Account an.

Als E-Mail-Adresse ist bei FU-Studierenden nur noch die E-Mail-Adresse des FU-Accounts gültig. Im ZEDAT-Portal können Umleitungen zu den bevorzugten E-Mail-Accounts eingestellt werden.

Externe Nutzer

Das seitens einer Bibliothek vergebene Passwort (s.o.) sollte durch ein individuelles Passwort ersetzt werden. Die Passwortänderung wird im Benutzerkonto vorgenommen.
Sollten Sie das Passwort vergessen haben können Sie sich an einer Leihstelle ein neues Passwort geben lassen - dazu bitte auch ein Ausweisdokument mitbringen.

Direktlink
permalink
Permalinks in PRIMO

Was ist ein Permalink?

Die Bezeichnung „Permalink“ ist ein Kofferwort aus „permanent“ und „hyperlink“. Dieser Link ist eine stabile URL, im Gegensatz zur URL in der Browser-Eingabeleiste. Hier gibt es Anteile, sogenannte Session-IDs, die den Link nach einer Weile ungültig machen. Ein Permalink kann zur weiteren Verwendung wie zum Beispiel als eindeutige Referenz auf einen Titel im Bibliotheksportal Primo verwendet werden. So können Ergebnisse ohne erneutes Retrieval wieder aufgefunden werden.

Permalink in Primo

Das Symbol für die Anzeige des Permalinks befindet sich hinter dem Titel (s. Grafik). Mit STRG+C (alternativ reMaus-Taste Kopieren) kopieren Sie den Link in die Zwischenablage des Computers - mit STRG+V fügen Sie ihn in andere Dokumente ein.

Ist ein Permalink dauerhaft?

Ja! In seltenen Fällen können sich Permalinks jedoch verändern oder gar fehlen! Wenn Daten aus dem Bibliotheksportal Primo entfernt werden müssen (bspw. keine Lizenzierung von E-Ressourcen mehr, Testdatenbanken, die nur kurzfristig in Primo sein können), dann führen die Permalinks nach der Löschung der Katalogdaten ins Leere. Einen Serverwechsel ist ebenfalls problematisch, kann jedoch in der Regel durch eingerichtete Umleitungen/Redirects aufgefangen werden.

Zum Zitieren den Permalink oder die DOI oder ISBN/E-ISBN nutzen?

Im Gegensatz zu ausgereifteren Systemen wie beispielsweise PURL oder DOI, die vergleichbare Ziele verfolgen, gibt es für Permalinks keine einheitlichen Richtlinien und Maßnahmen zur Sicherstellung der Eindeutigkeit und Persistenz. Ein Digital Object Identifier (DOI; deutsch Digitaler Objektbezeichner) ist ein eindeutiger und dauerhafter digitaler Identifikator für physische, digitale oder abstrakte Objekte. Er wird vor allem für Online-Artikel von wissenschaftlichen Fachzeitschriften verwendet. Nutzen Sie zum Zitieren Elektronischer Dokumente nach Möglichkeit die DOI.


Beispiel

Schwarz besetzt
Postkoloniale Planspiele im afrikanischen Film
transcript Verlag
2012
Pages: 331–362

ISBN (Online): 9783839421420
DOI (Chapter): 10.14361/transcript.9783839421420.331
DOI (Book): 10.14361/transcript.9783839421420

Links zum Thema

Direktlink

Die Preise für Scan, Kopie, Druck und weiter Dienstleistungen auf Geräten von Ricoh Deutschland an der Freien Universität Berlin betragen (Auswahl):

Scan - Druck - Kopie*

Einzelpreis

(Brutto)**

Scan auf USB-Speichermedium A5 - A3
(vom Aufbuchscanner oder Multifunktionsgerät; color oder schwarz-weiß)
0,04 €
Scandruck 
(Scan auf Aufbuchscanner oder Multifunktionsgerät, 
Druck auf Multifunktionsgerät, schwarz-weiß, DIN A4, weiß 80g)
0,05 €
Druck  A4 (aus Notebook, von Thin client, vom PC-Pool***, von USB)
(schwarz-weiß, DIN A4, weiß 80g)
0,05 €
Kopie  A4
(schwarz-weiß, DIN A4, weiß 80g)
0,05 €
Kopie A3 / Druck A3
(schwarz-weiß, DIN A3, weiß 80g)
0,10 €
Kopie color / Druck color
(Farbe, DIN A4, weiß 80g)
0,30 €

Die umfassende Übersicht finden sie unter diesem Link zur Preisliste für Scan-, Druck- und Kopierdienstleistungen auf der Website von Ricoh Deutschland.

* Preis gilt pro Seite, unabhängig ob einseitig oder umseitig gedruckt wird, nicht pro Blatt; Standardeinstellung beim Druck aus Thin clients oder PC-Pool-Rechnern ist beidseitiger DruckStandardeinstellung für Kopien derzeit noch einseitige Kopie.Benutzer können individuell und ohne Aufpreis zwischen einseitiger und beidseitiger Kopie bzw. Druck wählen.

Hinweis: Die MensaCard muss für einen Auftrag ein Mindestguthaben von 1,20 € aufweisen, ansonsten erhalten Sie eine Fehlermeldung.

Direktlink
Falsche Schriftart

PDF Dokumente mit der Schriftart "Arial" werden falsch dargestellt UND in einer anderen Schriftart ausgedruckt. Arial ist eine Windows Schriftart und daher kein Bestandteil der Client´s. Achten sie beim Erstellen der PDF die Sie ausdrucken wollen daher bitte darauf das die Schriftarten die Sie in Ihrem PDF verwenden beim Speichern mit eingebettet wird.

Vom USB Stick Drucken...

Ein Direktdruck vom USB-Stick ist derzeit noch nicht möglich. Bitte drucken Sie Ihre Dokumente von einen der Thin Client in der Bibliothek aus.

Speicherproblem auf USB Festplatten (Zeutschel Scanner)

Bitte nutzen Sie keine USB Festplatten zum speichern Ihrer Scans, nur USB-Stick´s werden vom Gerät erkannt.

Der Drucker druckt nicht bzw. kopiert nicht

Das Guthaben Ihrer Mensakarte muss 1,20 Euro betragen sonst verweiget das Gerät seinen Dienst.

Diese Meldung erscheint in diesem Fall auch oben links auf dem Touch Display des Druckers

Direktlink
Geologie:

Allgemeine Geologie, Historische Geologie, Regionale Geologie, Geochronologie, Lagerstättenkunde, Montangeologie, Hydrogeologie, Ingenieurgeologie, Photogeologie, Fernerkundung, Allgemeine Paläontologie, Wirbeltierpaläontologie, Mikropaläontologie, Geoinformatik, Geophysik, Mineralogie, Materialwissenschaften, Physikalisch-chemische Daten, neue Werkstoffe und Technologien

Ansprechpartner: Fr. Konstanze Stehr

Geographie:

Geographie, Kartographie, Tourismus, Geographie-bezogene Veröffentlichungen aus den Bereichen Politikwissenschaft, Agrarwissenschaft, Wirtschaftswissenschaft, Sozialwissenschaft

Ansprechpartner: Fr. Cornelia Kahlfeld

Kartensammlung:

Geographische und topographische Karten, Atlanten, geologische Karten.

Ansprechpartner: Hr. Walter Lange

Bestandinformationen / Stand: Ende 2004 / Freihandaufstellung

a) Gesamtzahl der Bände: 91.152
b) Laufend gehaltene Zeitschriften: 605
c) Mikromaterialien: 362
d) Karten: 161.000
e) Atlanten: 1.900
f) Wandkarten: 500
g) Dias: 37.866
h) CD-ROM: 185
i) Andere Medien (Filme, Videobänder, Disketten): 27

Direktlink
Funktionen

Das Wenden und genaue Auflegen von leichten oder schweren Büchern entfällt. Die Bücher oder Zeitschriften müssen nur mittig auf dem Vorlagenbrett aufgelegt und die Seiten nur geblättert werden. Die Größe wird automatisch angepasst, bei Büchern oder Zeitschriften die Buchwölbung automatisch korrigiert.

Der Versand von Scans per E-Mail oder das Speichern auf externen Rechnern wird nicht unterstützt

Unterstützte Größen

DIN A3 - A5

Preise

Der Scan kostet 0,04 € pro Seite beim Speichern auf einem USB-Stick.

Beim Zwischenspeichern auf dem Ricoh-Druckserver mit Ausdruck auf einem beliebigen RICOH-Multifunktionsgerät auf dem Campus innerhalb von 2 Tagen entstehen Kosten von 0,05 € pro Seite. Näheres hier.

Anleitung

PfeilAnleitung als pdf-Datei


Direktlink

Bitte nehmen Sie nur durchsichtige Taschen mit in die Bibliothek. Für die Schließfächer am Eingang wird eine 2 € Münze benötigt. Sollten Sie keine Münze zur Hand haben, können Sie sich gegen ein Pfand an der Leihstelle eine 2 € Münze ausleihen.

Bitte räumen Sie die Schließfächer beim Verlassen der Bibliothek.

Nicht fristgerecht geräumte Schließfächer werden regelmäßig vom Bibliothekspersonal geräumt. Die entnommenen Gegenstände werden wie Fundsachen behandelt. Bibliotheksmaterialien werden an die jeweilige Einrichtung zurückgegeben.

Nach einer Räumung ist der Einbau eines neuen Schlosses nötig. Die entstehenden Kosten werden dem/der Benutzer/in auferlegt.

Direktlink

Wird Ihr USB-Stick vom Rechner erkannt, öffnet sich ein Fenster mit der Meldung, dass ein USB-Stick registriert wurde. Im Dateimanager finden Sie Ihre Dateien unter dem Verzeichnis: userhome/thindrives/usb0/

Sie können Dokumente unterschiedlichen Formates auf Ihrem USB-Stick abspeichern.

Zum Speichern einer HTML-Seite gehen Sie in die Menüleiste des Browsers auf Datei – Seite speichern unter oder klicken mit der rechten Maustaste auf die Seite und wählen dann Seite speichern unter aus. In dem sich nun öffnenden Fenster klicken Sie auf Ordner-Browser. Wählen Sie jetzt den Ordner thindrives aus und danach den Ordner usb0. Nachdem Sie Ihrer Datei einen Namen gegeben haben, klicken Sie auf Speichern.

Zum Speichern eines PDF-Dokumentes, öffnen Sie die gewünschte PDF-Datei. Klicken Sie in der Menüleiste auf File – Save a copy. In dem sich nun öffnenden Fenster klicken Sie auf Ordner-Browser. Wählen Sie jetzt den Ordner thindrives aus und danach den Ordner usb0. Nachdem Sie Ihrer Datei einen Namen gegeben haben, klicken Sie auf Speichern.


Direktlink

Die Tutorials der Universitätsbibliothek bieten Ihnen die Möglichkeit sich mit den vielfältigen Möglichkeiten der Literaturrecherche in unseren elektronischen Auskunftsmitteln vertraut zu machen.

 

Digitale Bibliothek (wird zum 31.12.2016 abgeschaltet)

DBIS ist ein Webportal, das von fast allen deutschen und einigen österreichischen und Schweizer Bibliotheken genutzt wird (insgesamt von über 300 Bibliotheken). Das bietet den zusätzlichen Vorteil, dass sich BibliotheksnutzerInnen auch über das Datenbankangebot anderer Bibliotheken informieren können und zwar durch den Wechsel der Bibliothek bei: "Bibliotheksauswahl/Einstellungen".

Bis Ende des Jahres werden beide Systeme parallel vorhanden sein und beide werden auch aktualisert.

Wir möchten an dieser Stelle alle NutzerInnen, die persönliche Daten in der Digitalen Bibliothek ("Meine Digitale Bibliothek") angelegt haben bitten, diese zu sichern, da sie ab dem 1.1.2017 nicht mehr erreichbar sein werden. Personalisierungsfunktionen bietet DBIS (bspw. Tagging) leider nicht - setzen Sie ggf. klassische Lesezeichen/Bookmarks im Browser.

Primo

  • Das Bibliotheksportal | Primo bietet im Vergleich zum klassischen Bibliothekskatalog ein ganz neues Such- und Findeerlebnisfür das gesamte Spektrum der Bibliotheksdienste.
  • Unsere Videos demonstrieren anhand von Beispielrecherchen die Funktionalitäten von Primo.
  • Start Video : Rundreise (5.41 Minuten)

Das Video gibt anhand einer Beispielrecherche einen Überblick über die Leistungsfähigkeit des Bibliotheksportals Primo

Das Video zeigt, wie Sie sich anmelden, Ihr Konto verwalten und persönliche Einstellungen vornehmen können.

Das Video zeigt, welche Informationen und Services unter Standorte, Details und Empfehlungen in der Ergebnisanzeige genutzt werden können.

Das Video zeigt, wie Sie gezielt nach Büchern in gedruckter oder elektronischer Form suchen können.

Das Video zeigt, wie Sie gezielt nach Aufsätzen suchen können und was dabei wichtig ist, um zu passenden Ergebnissen zu kommen.


Weitere Informationen finden Sie auf den Seiten der UB.

Direktlink

Malteserstraße 74-100
Haus L, Erdgeschoss
12249 Berlin

Telefon: 
+49 (0)30 838-53237
+49 (0)30 838-58432
+49 (0)30 838-70529 (APO-Archiv)

Telefax:
+49 (0)30 838-4-58431

E-Mail:
archiv@fu-berlin.de

Öffnungszeiten:
Mo bis Do von 9 - 16 Uhr, Fr 9 - 14 Uhr.
Um Voranmeldung wird gebeten.

Link zur Homepage

Direktlink

Anleitungen für das von Ihnen genutzte Betriebssystem:

Was ist VPN?

Virtual Private Network (VPN) ist eine Technik, die es erlaubt, einen Rechner unabhängig von seinem physischen Netzanschluss virtuell in ein Campus- oder Firmennetz einzubinden. Ein derart eingebundener Rechner kann damit auch Dienste nutzen, die internen Rechnern vorbehalten sind. Auf diese Weise ist es möglich, u.a. die Drucker der ZEDAT oder auch die Dienste der Universitätsbibliothek zu nutzen, wie z.B. den Zugriff auf spezielle Datenbanken oder die Nutzung einer großen Anzahl von elektronischen Zeitschriften, welche die FU abonniert hat. Technisch realisiert wird eine VPN-Anbindung ans Campusnetz, indem zwischen einer VPN-Software auf dem Rechner des Anwenders und einem VPN-Server in der ZEDAT ein Netzwerk-Tunnel aufgebaut wird, durch den die Daten zwischen Endgerät und Server verschlüsselt übertragen werden. Die Software (AnyConnect) und die VPN-Server, die an der FU eingesetzt werden, sind Produkte der Firma Cisco.

Wo wird VPN eingesetzt?

Eine Kombination, also der gleichzeitige Einsatz, der VPN-Technik mit dem WLAN eduroam auf dem Campus der Freien Universität Berlin ist weder technisch möglich noch sinnvoll.Außerhalb des FU-Geländes kann VPN eingesetzt werden, um FU-interne Dienste in Anspruch zu nehmen: Nutzer, die einen heimischen DSL-Anschluss besitzen oder sich mit ihrem Laptop auf Reisen befinden, können - soweit ihr Rechner eine Verbindung zum Internet besitzt - über VPN ihren Rechner virtuell in das Campusnetz der FU einbinden. An geeigneten Standorten wie der Universitätsbibliothek sowie den Bibliotheken der Erziehungswissenschaften, der Rechtswissenschaft, des Institutes für Chemie und in der Philologischen Bibliothek wurden und werden "öffentliche" Netz-Steckdosen installiert, an die ein Rechner per Kabel angeschlossen werden kann. Auch ein derart angeschlossener Rechner bedient sich der VPN-Technik, um Zugang zum Campusnetz zu erlangen.

Alternativen zu VPN

Für Web-basierte Dienste gibt es eine weitere Möglichkeit, FU-interne Angebote von außerhalb des Campusnetzes zu nutzen: Ist der Webbrowser so konfiguriert, dass er den Proxy-Server der ZEDAT nutzt, so kann der Proxy-Server, da er ein Teil des Campusnetzes ist, stellvertretend für den Inhaber eines gültigen ZEDAT-Accounts eine Anfrage z.B. an solche Datenbanken durchführen und so den Zugriff von außerhalb des Campusnetzes ermöglichen. Der Account-Inhaber muss sich mit Username und Passwort beim Proxy-Server ausweisen. Siehe: Proxy-Server der ZEDAT

Direktlink

Um Bücher vorzumerken, melden Sie sich bitte in Ihrem Benutzerkonto an und rufen den gewünschten Titel in PRIMO auf. Dort können sie dann eine Vormerkung vornehmen.

  • Sobald diese für Sie zur Verfügung stehen, werden Sie kostenfrei schriftlich benachrichtigt (per E-Mail, wenn Sie in Ihrem Bibliothekskonto eine gültige E-Mail-Adresse angegeben haben, sonst per Post).
  • Vorgemerkte Medien liegen für Sie 7 Öffnungstage zur Abholung in der Bibliothek bereit.
Direktlink

Auf dem gesamten Campus steht Ihnen WLAN zur Verfügung, sodass Sie von jedem beliebigen Ort auf das Internet zugreifen können. Um das WLAN nutzen zu können, benötigen Sie auch hier wieder die Zugangsdaten Ihres FU-Accounts.

Anleitung: www.zedat.fu-berlin.de/WLAN

Auch nützlich für Studierende ist das Software-Portal der ZEDAT.Über Ihren FU-Account können Sie über diese Funktion kostenlose Software zur privaten Nutzung downloaden sowie kosten- günstige Software erwerben, zum Beispiel Literaturverwaltungsprogramme, Office, Windows etc.

Fernzugriff auf das Campusnetz

Wer lieber zuhause lernt, kann auch von dort auf das Campusnetz zugreifen und so zum Bei- spiel die Datenbanken, PRIMO und elektronische Ressourcen (Zeitschriften etc.) nutzen. Für den Fernzugri müssen Sie sich „virtuell“ in das Campusnetz einloggen. Wie das geht und welche Software Sie dafür brauchen, erklärt Ihnen die ZEDAT.

www.zedat.fu-berlin.de/tip4u_31.pdf

Direktlink
9_Aufmacher-welcomeatfu_2016
Welcome to Freie Universität

Welcome to Freie Universität

“Welcome to Freie Universität Berlin” is an extensive package of academic offerings and services aimed at making it easier for people who have had to leave their homeland to gain access to study programs.

Using the University Libraries

Refugees who do not yet have an address (Meldeadresse) may be issued a visitor’s card by the University Library of Freie Universität at no charge. With this card, all the printed and electronic resources of the library may be used on site. The visitor’s card may also be used at all of the other libraries of Freie Universität Berlin.

You are welcome to attend an introduction to using the University Library: "How to Use the University Library and Its Electronic Resources."

German Language Classes

German language skills are important for candidates who wish to start or continue a course of study in Germany. With this in mind, Freie Universität will be offering special German language courses for up to 70 refugees who are prospective students starting in the 2015/16 winter semester. The objective is to pave the way for these students to enter a regular study program (4 days a week).

Attending Selected Courses

Starting in the 2015/16 winter semester, refugees living in Berlin who are interested in a study program will have an opportunity to attend selected courses and participate in selected additional offerings from the university free of charge (6 weekly credit hours maximum).

From the 2016 summer semester onward, plans call for the possibility of earning formal certificates of credit for coursework within the program. These certificates will then be eligible for credit as part of a later study program.

Registration

Please use the online form to apply for the program.

Information Session for Refugees Interested in Studying

Tuesday, March 15, 2016, 10 a.m. – 12 noon, Habelschwerdter Allee 45, Hörsaal 2 (Lecture Hall 2)

Those attending will be given information about the extensive academic program "Welcome to Freie Universität Berlin," which offers courses designed for individuals who had to flee their home countries, as well as information about what degree programs are available at Freie Universität Berlin and the admission requirements. Advance sign-up is not required.

Time: Tuesday, March 15, 2016, 10 a.m. – 12 noon
Location: Freie Universität Berlin, Habelschwerdter Allee 45, Lecture Hall 2 (Hörsaal 2), 14195 Berlin-Dahlem

Anyone interested in studying at Freie Universität can contact the student advising services directly. The Student Services Center is located at Iltisstr. 4, 14195 Berlin (subway station: Dahlem-Dorf). It is open Monday to Thursday from 9 a.m. to 5 p.m. and Friday from 9 m. to 3 p.m. Queries are also answered by phone (+49 30 838 700 00 or +49 30 838 77770) and email: Info-Service@fu-berlin.de.


شما سفر طولانی و سختی را پشت سر گذاشته اید.

ولیکن اکنون به آلمان رسیده اید. این واژه که برای رسیدن به آلمان مورد استفاده قرار می گیرد در زبان آلمانی معنای گسترده

تری نیز دارد: بخشی از جامعه شدن، مشارکت. این اپلیکیشن در این راستا به شما کمک می کند.

https://www.ankommenapp.de


لقد كانت رحلتك طويلة ومضنية.

والآن وصلت الى ألمانيا، لكن الوصول في المانيا يعني أشياء أكثر. مثل أن تصبح جزأ من المجتمع أو أن تشارك المجتمع.

وهذا التطبيق / أب سيساعدك على ذلك.

https://www.ankommenapp.de


Links zum Thema

Direktlink

Conference

Conference participants or other guests should connect to the wireless network with the SSID "conference" and open an arbitrary web page. Instead of that page a form will appear, in which the user can enter the key provided by the conference organizer or host. Access to the wireless network will then be granted, and the user will be automatically forwarded to the web page that was originally called. Note: For technical reasons the connection to the wireless network may be interrupted at midnight. If the key is still valid for the following day, the user must re-enter the key in order to continue using the wireless network.

Attention: Connections to the wireless network "conference" are not encrypted and can be eavesdropped. To ensure confidentiality and encryption, please use appropriate protocols (https, ssh, VPN).

Eduroam

eduroam (education roaming) is the secure, world-wide roaming access service developed for the international research and education community.

eduroam allows students, researchers and staff from participating institutions to obtain Internet connectivity across campus and when visiting other participating institutions by simply opening their laptop.

Where can I eduroam?

Having started in Europe, eduroam has gained momentum throughout the research and education community world wide and is now available in 69 territories world wide.

Andorra, Argentina, ArmeniaAustraliaAustria, Azerbaijan, BelarusBelgiumBrazil,BulgariaCanadaChileColombia
Costa RicaCroatiaCyprusCzech RepublicDenmark,EcuadorEstoniaFinlandFranceGermanyGreeceHong Kong,
HungaryIcelandIndia,IrelandIsraelItalyJapan, Kazakhstan, KenyaKorea, Kyrgyzstan, LatviaLithuania,Luxembourg,
MacauMacedoniaMalta, Mexico, MoldovaMontenegroMorocco,The NetherlandsNew ZealandNorwayPeruPoland
PortugalRomaniaRussia,Saudi ArabiaSerbiaSingaporeSloveniaSlovakiaSouth AfricaSpainSweden,Switzerland,
Republic of ChinaThailandTurkeyUnited Kingdom,United States of America and Zambia
Direktlink

Ab sofort ist es für Nutzerinnen und Nutzer der ZEDAT möglich, ihre Daten auch über das WebDAVs-Protokoll auf dem zentralen Login-Server abzulegen. Der Zugriff per WebDAVs auf die eigenen Daten erfolgt dabei stets über eine verschlüsselte Verbindung. Die Dateien und Ordner liegen auf dem Server, wirken aber so, als wären sie direkt lokal auf dem jeweiligen Gerät verfügbar.Ordner und Dateien, die auf dem Login-Server gespeichert werden, sind damit u.a.

  • stets verfügbar, sobald eine Internetverbindung besteht,
  • automatisch im zentralen Backup,
  • von mehreren Geräten aus abrufbar.

Das WebDAVs-Protokoll ist ein Standard, der von den meisten Betriebssystemen von Hause aus unterstützt wird. Das gilt sowohl für herkömmliche Computer als auch für mobile Endgeräte, so dass es in der Regel "einfach so" funktioniert und damit meist auf die Installation spezieller Software verzichtet werden kann.Überall wo SFTP als Übertragungsmethode zur Verfügung steht, ist diese allerdings effizienter und zu bevorzugen.Weitere Hinweise zur Datenablage auf dem Login-Server gibt es u.a. in unseren Merkblättern:

  • Tip4U#118 - Datenablage mit WebDAVs unter Windows
  • Tip4U#119 - Datenablage mit SFTP unter Ubuntu Linux

Neben der Möglichkeit Daten über die WebDAVs- oder SFTP-Schnittstelle zu übertragen, gibt es nun auch ein Web-Interface, über das auf die eigenen Daten im Homeverzeichnis des Login-Servers zugegriffen werden kann. Dieses Webinterface ist erreichbar unter:

 https://webdav.zedat.fu-berlin.de/

Die Authentifizierung erfolgt über das Single-Sign-On-System der ZEDAT mit dem FU-Account.

Direktlink
Wer? Welcher Rechner? Voraussetzungen
FU-Mitglied
(Studierende/Mitarbeiter)
FU-Campusnetz keine
FU-Mitglied
(Studierende/Mitarbeiter)
anderer Rechner ZEDAT-Account
(Login via VPN oder FU-Proxy)
Externe/r Nutzer/in
(Studierende anderer Hochschulen, sonstige Bibliotheksnutzer/innen)
FU-Campusnetz keine
Externe/r Nutzer/in
(Studierende anderer Hochschulen, sonstige Bibliotheksnutzer/innen)
anderer Rechner nur freie Ressourcen
Zugriff auf lizenzierte Ressourcen von ausserhalb des FU-Campusnetzes nicht möglich
Direktlink