Springe direkt zu Inhalt

Eine vergangene Welt: unbekannte Weberknechte (Arachnida: Opiliones) aus dem Burmesischen Bernstein der mittleren Kreidezeit

Mesodibunus tourinhoae

Mesodibunus tourinhoae
Bildquelle: Christian Bartel

News vom 28.07.2022

Einschlüsse in Bernstein, besonders perfekt erhaltene filigrane Arthropoden (Gliederfüßer), werden immer bewundert. Für Paläontologen sind im Bernstein gefangene Arthropoden wichtige Zeugen vergangener Epochen. Christian Bartel, Doktorand an der Freien Universität, der im Museum für Naturkunde Berlin forscht, und das internationale Wissenschaftlerteam haben einen Artikel in der Fachzeitschrift Palaeoworld veröffentlicht. Darin beschreiben sie vier neuentdeckte Krallenweberknechte aus dem ca. 99 Millionen Jahre alten Burmesischen Bernstein. Darunter befinden sich die ersten fossilen Nachweise für die heute noch lebenden Familien Podoctidae mit Burmalomanius circularis gen. et sp. nov. und Petrobunidae mit Petroburma tarsomeria gen. et sp. nov. Zur Familie Epedanidae konnte Mesodibunus tourinhoae gen. et sp. nov. (s. Foto) als zuvor unbekannte, ausgestorbene Art hinzugefügt werden. Zusätzlich wurde noch ein Jungtier aus der Infraordnung Insidiatores entdeckt, die heute nicht mehr in Südostasien anzutreffen ist. Diese neuen Funde erweitern unser Wissen über die kreidezeitlichen Spinnentiere Südostasiens und stärken die Argumente für einen Gondwanischen Ursprung statt des lange angenommenen Laurasischen Ursprungs der Bernstein-Fauna.

Link zum Artikel: https://authors.elsevier.com/a/1fRNC,gYwhU3be

1 / 23