99. Annual Meeting der American Meteorological Association (AMS) in Phoenix, Arizona

Vom 6. bis 10 Januar fand in Phoenix das 99. Annual Meeting der American Meteorological Association (AMS) statt. Über 3000 Teilnehmende präsentierten in über 3000 Vorträgen und Postern aktuelle Ergebnisse zum Leitthema „Understanding and Building Resilience to Extreme Events by Being Interdisciplinary, International, and Inclusive“.

News vom 15.01.2019

Auf der 99. Tagung der AMS in Phoenix präsentierten Dr. Thomas Kox aus der AG Interdisziplinäre Sicherheitsforschung und Dr. Martin Göber vom Deutschen Wetterdienst Forschungsergebnisse der zweiten Projektphase von WEXICOM. Sie sprachen über die Optimierung der Kommunikation von Wetterwarnungen an die Feuerwehr. Dr. Göber präsentierte aktuelle Daten aus der Nutzung einer Weiterentwicklung der Webplattform FeWIS (Wetterinformationssystem für den Katastrophenschutz) durch die Anzeige probabilistischen Informationen. Dr. Kox sprach in Phoenix über die Ergebnisse einer Studie zu Praktiken des Katstrophenschutzes in Deutschland, die Anwendung von Wetterwarnungen und dem Umgang mit Vorhersageunsicherheit. Sein Plädoyer: Offen und transparent über die mit der Wetterinformation verbundene Unsicherheit und über Auswirkungen des Wetters kommunizieren, sowie Kooperationen zwischen Wetterdienst und professionellen Anwendern der Informationen aufbauen und stärken.

Überschattet wurde die Tagung durch den Shutdown der US Regierung. Durch diese Umstände war es vielen Mitarbeitenden der Bundesbehörden – darunter Mitarbeitende der National Oceanic and Atmospheric Administration, NOAA und des US Wetterdienstes, NWS – nicht möglich an der Konferenz teilzunehmen. Einige Vorträge mussten dadurch ausfallen.

14 / 20