Springe direkt zu Inhalt

Stellenausschreibung Wissenschaftliche_r Mitarbeiter_in

Wiss. Mitarbeiter/-in (Praedoc) (m/w/d) mit 3/4 -Teilzeitbeschäftigung befristet bis 31.12.2022 Entgeltgruppe 13 TV-L FU


News vom 19.03.2020

Kennung: WEXICOM_WIMI

Bewerbungsende: 06.04.2020

Im interdisziplinären Projekt WEXICOM (Wetterwarnungen: von der EXtremereignis-Information zu KOMmunikation und Handlung), gefördert durch den Deutschen Wetterdienst (DWD), ist ab sofort eine Stelle als Wiss. Mitarbeiterin / Wiss. Mitarbeiter (75%) befristet bis 31.12.2022 zu besetzen. Das interdisziplinäre Forschungsprojekt zielt auf die Verbesserung der Nutzung von Wettervorhersagen für die Gesellschaft ab. Im Vordergrund steht dabei der Bereich der Warnung vor Extremwetter, die auf eine für die jeweiligen Empfänger/-innen geeignete Art kommuniziert werden muss. Die Ergebnisse sollen dazu beitragen, Reaktionen und Maßnahmen von wichtigen Warnungsempfängern zu verstehen und den Nutzen von Wetterwarnungen als finalen Schritt der Warnungskette zu verbessern. Während im Teilprojekt vorwiegend Methoden der qualitativen Sozialforschung angewandt werden, ermöglicht es die Stelle, auch eigene Ideen einzubringen.

Aufgabengebiet:
• Fortführung der Erarbeitung des wissenschaftlichen Forschungsstandes zu dem Themenfeld Wetterwarnungen im Bevölkerungsschutz
• eigenständige Durchführung vorrangig qualitativer Studien (Gruppendiskussionen, Interviews, Beobachtungen) zu Praktiken der Anwendung von Wetterwarnungen im Bevölkerungsschutz und im Bereich Verkehrslenkung und Verkehrsmanagement und Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben
• Koordination und selbstständige Bearbeitung der sozialwissenschaftlichen Arbeiten des Arbeitspaketes unter enger in Abstimmung mit den Partnerinstitutionen aus der Meteorologie, Soziologie und Verhaltenswissenschaften
• eigenständige Weiterentwicklung der Fragestellungen
• Erarbeitung wissenschaftlicher Veröffentlichungen und Präsentationen der Forschungsergebnisse auf nationalen und internationalen Konferenzen
• Mitwirkung bei der Beantragung von Forschungsprojekten. Die eigenständige Entwicklung von Folgeprojekten bietet ggf. die Möglichkeit, sich längerfristig in der AG Interdisziplinäre Sicherheitsforschung einzubringen.
• Im Rahmen des drittmittelfinanzierten Forschungsprojekts wird Gelegenheit zur Promotion eingeräumt.

 

Einstellungsvoraussetzungen:
Abgeschlossenes wiss. Hochschulstudium (Magister, Master, Diplom) im Fach Geographie, Soziologie, Psychologie oder Kommunikationswissenschaften.

 

Erwünscht:
• Mindestens guter Studienabschluss
• sehr gute Kenntnisse in qualitativen Methoden der empirischen Sozialforschung sowie Erfahrungen in der Datenaufbereitung und -auswertung
• Erfahrungen in der sozialwissenschaftlichen Forschung
• Erfahrungen und Kenntnisse in den Bereichen Risiko-, Katastrophen-, Sicherheits- oder Umweltforschung von Vorteil
• gute Englischkenntnisse und sicherer Umgang mit den üblichen Office Anwendungen
• Kommunikations- und Organisationskompetenz

Weitere Informationen erteilt Herr Roman Peperhove (roman.peperhove@fu-berlin.de / 030-838 60430).

Weitere Informationen

Bewerbungen sind mit aussagekräftigen Unterlagen unter Angabe der Kennung im Format PDF (vorzugsweise als ein Dokument) elektronisch per E-Mail zu richten an Herrn Roman Peperhove: roman.peperhove@fu-berlin.de oder per Post an die

 

Freie Universität Berlin

Fachbereich Mathematik und Informatik

Institut für Informatik

AG Interdisziplinäre Sicherheitsforschung

Herrn Roman Peperhove

Carl-Heinrich-Becker-Weg 6-10

12165 Berlin (Steglitz)

Mit der Abgabe einer Onlinebewerbung geben Sie als Bewerber/in Ihr Einverständnis, dass Ihre Daten elektronisch verarbeitet und gespeichert werden.

Wir weisen darauf hin, dass bei ungeschützter Übersendung Ihrer Bewerbung auf elektronischem Wege von Seiten der Freien Universität Berlin keine Gewähr für die Sicherheit übermittelter persönlicher Daten übernommen werden kann.

2 / 28