Einfluss der zukünftigen Treibhausgaszunahme auf den Strahlungshaushalt der Stratosphäre / Gutachter: Dr. Sophie Oberländer, Prof Dr. Ulrike Langematz

Josephine Ernst – 2015

Seit Beginn der industriellen Revolution nehmen die anthropogenen Treibhausgase ständig zu. Insbesondere führen strahlungsrelevante Treibhausgase wie Kohlenstoffdioxid, Methan und Distickstoffmonoxid nicht nur zu einer Erwärmung der Troposphäre, sondern auch zu Veränderung im Strahlungshaushalt der Stratosphäre. Sowohl die Änderungen der Temperatur und der Strahlungserwärmungsraten wurden daher anhand von Modellergebnissen der Simulationsläufe REF und SEN des gekoppelten Klima -Chemie -Modells EMAC herausgearbeitet. Die Erhöhung der Treibhausgaskonzentration ergibt eine Abkühlung der Stratosphäre von -8 K, welche in der Stratopause maximal ist. Auch die Strahlungserwärmungsraten ändern sich bei einer Zunahme der Treibhausgase. Dabei sind die Änderung der kurzwelligen Erwärmungsrate mit 0,7 K/Tag und auch die langwellige Erwärmungsrate mit -0,7 K/Tag maximal an der Stratopause. Diese Ergebnisse wurden mit Hilfe der Differenz der Simulationen SEN -REF berechnet. Des Weiteren erfolgte anhand der Simulationsläufe RAD_ C02 und RAD_ CH4 eine Abschätzung des Radiative Forcing und der strahlungsbedingten Temperaturänderungen. Errechnet aus dem jeweiligen Modell ergibt das Radiative Forcing für die Kohlenstoffdioxidänderung einen Weit von 3,72 W/m2 und das Radiative Forcing für eine Methanänderung einen Weit von 0,0766 W/m2 Die strahlungsbedingte Temperaturändernng ist für die Kohlenstoffdioxidänderung mit maximal -10 K in der Stratopause höher als die reale Temperaturänderung und die strahlungsbedingte Temperaturänderung.

Titel
Einfluss der zukünftigen Treibhausgaszunahme auf den Strahlungshaushalt der Stratosphäre / Gutachter: Dr. Sophie Oberländer, Prof Dr. Ulrike Langematz
Verfasser
Josephine Ernst
Verlag
Institut für Meteorologie / Standort: Bibliothek
Datum
2015-02
Sprache
ger
Art
Bachelorarbeit
Format
application/pdf
Größe oder Länge
37 S.