EGMAM

Projekt EGMAM (FU/IfM)

Echo-G Middle Atmosphere and Messy
Dauer des Projektes : 01/2003 -
Projektleitung : Dr. Ingo Kirchner EMail Phone ++49-30-838-71151
Mitarbeiter : Dipl.-Met. Irina Fast (Physik und Experimente)
Dr. Frank Kaspar (Parallelisierung)
Dr. Thomas Spangehl
Dipl. Math. Falk Niehörster
ehemalige Mitarbeiter : Dipl.-Met. Daniela Blessmann (Physik und Experimente)
Beschreibung des Projektes
Mit einem gekoppelten Ozean-Troposphären-Stratosphären-Modell und wahlweise zuschaltbarer stratosphärischer Chemie (OTS(+C)) soll berechnet werden, inwieweit sich die Zirkulationscharakteristika eines derartigen Modells als Antwort auf interne (veränderte Meeresoberflächentemperaturen) und/oder externe Antriebe (Schwankungen der Solarkonstanten, Vulkanismus und anthropogene Einflüsse) verändern.

Es soll analysiert werden, wie sich die Ergebnisse des OTS(+C)-Modells von denen eines Ozean-Troposphären-Modells und eines Troposphären-Stratosphären-Modells unterscheiden.

Für die Studie soll das Atmosphärenmodell ECHAM4 T30 gekoppelt mit dem Ozeanmodell HOPE-G (kurz: ECHO-G) in der modifizierten Version EGMAM (Echo-G Middle Atmosphere with Messy) eingesetzt werden. Das Atmosphärenmodell ECHAM4 steht auch in einer Stratosphärenversion mit 39 Schichten zur Verfügung. Die Kombination Ozean-Troposphäre-Stratosphäre ist technisch vorhanden, jedoch noch nicht auf seine wissenschaftliche Richtigkeit hin überprüft worden. Geplant sind neben der Ankopplung eines Chemiemoduls namens Mecca vorab die Überprüfung und falls notwendig Anpassung des OTS-Modells.

Ergebnisse und Links

Seit Februar 2004 steht die Basisversion EGMAM2 zur Verfügung. Mit der Implementierung des Chemiemoduls wurde in der nächsten Modellversion EGMAM3 begonnen.

Zur Validierung des Modells wurden mehrere Integrationen gerechnet

exp01 Kontrolllauf mit Stratosphäre unter "Jetzt"-Bedingungen ca. 100 Jahre
exp03 Simulation unter "Vorindustriellen"-Bedingungen ca. 100 Jahre