Karten georeferenzieren

Programme, mit denen man Karten georeferenzieren kann

GIS-Programme (GIS = Geografisches Informationssystem) sind in der Regel sehr gut geeignet, Georeferenzierungen durchzuführen. Ebenso gut geeignet sind Programme, die in der Fernerkundung oder Photogrammetrie Anwendung finden. Namhafte Vertreter dieser Branchen sind die Firmen

  • ESRI (GIS-Technik) und
  • ERDAS (Fernerkundung und Photogrammetrie)

Sofern man „nur” Karten scannen und für die Anwendung in Navigationsprogramme georeferenzieren möchte, sind die oben genannten Systeme eigentlich zu umfangreich und auch zu teuer.

Im Bereich der Freien GIS Software (FreeGIS) gibt es zunehmend immer mehr kostenfreie Geoinformationssysteme, die sich auch mit dem Thema „Georeferenzierung” beschäftigen. Die Systeme GRASS und gvSIG sollten hier erwähnt werden. Sie sind sehr umfangreich und werden ständig weiterentwickelt.

Spezialprogramme, die sich hauptsächlich mit der Georeferenzierung und der Transformationen beschäftigen, gibt es auch, zum Beispiel:

  • WGEO (GIS-Tool) von DHI-Wasy GmbH und
  • Geographic Transformer von Blue Marble Geographics

Ein weiteres „GIS-Tool” ist der Global Mapper von der gleichnamigen Firma aus den USA. Das Programm ist weit umfassend und preiswert. Eine kleine Zusammenstellung, was das Programm alles kann:

  • Karten georeferenzieren und transformieren.
  • Fungiert als Viewer für Raster-, Vektor-, Höhendaten und Satellitenbilder.
  • Es können Geländemodelle/3D-Modelle erstellt werden.
  • Verarbeitet enorm viele Datenformate aus den Bereichen GIS, Fernerkundung, Kartografie, etc.
  • Man hat Bild-/Rasterbearbeitungsmöglichkeiten.
  • Verfügt über eine ganze Reihe von GIS-Funktionalitäten.

Hinweis zu dem Georeferenzierungsmodul des Global Mappers:

  • Man kann auf eine große Anzahl von vordefinierten Projektionseinstellungen zurückgreifen.
  • Sie haben die Wahl von unterschiedlichen Georeferenzierungsmethoden (siehe auch Kapitel 3).
  • Sie haben umfangreiche Möglichkeiten, die georeferenzierten Karten zu exportieren.

Zum Schluss noch ein paar Anmerkungen zu den eigentlichen Navigationsprogrammen. Die sollen ja letztendlich die digitalen Rasterdaten beinhalten. Die bekanntesten Navigationsprogramme/GPS-Planungsprogramme sind:

  • Touratech QV oder auch TTQV (deutsches Programm)
  • Fugawi (Canada)
  • Ozi Explorer (Australien)
  • CompeGPS (Spanien)

Das weitverbreitete Programm von Touratech (TTQV) ist sehr leistungsstark und bietet umfangreiche Möglichkeiten, nicht nur in der Navigationsplanung.

  • Viele Kartenformate werden unterstützt.
  • Dem Programm ist eine umfangreiche, professionelle Datenbank integriert.
  • Der Viewer kann Raster-, Vektor-, Höhendaten und Satellitenbilder anzeigen.
  • Digitales Kartenmaterial von vielen Fremdanbietern können eingebunden werden.
  • Einbinden können Sie auch Ihre eigenen georeferenzierten Karten.
  • Sofern Rasterkarten nicht georeferenziert sind, besteht die Möglichkeit, diese selbst zu kalibrieren.
    Neben allen notwendigen Karteninformationen setzt eine Kalibrierung auch ein gewisses Maß an Fachwissen voraus.