Springe direkt zu Inhalt

Rufannahme von Frau Prof. Antonie Schmiz in der Anthropogeographie

Frau Prof. Antonie Schmiz

Frau Prof. Antonie Schmiz

Zum 1. August 2019 hat Antonie Schmiz die Professur für Anthropogeographie am Institut für Geographische Wissenschaften der Freien Universität Berlin angetreten. In ihrer Arbeitsgruppe Globalisierung, Transformation, Gender wird sie eine migrationsbezogene Gesellschaftsforschung aus sozialgeographischer Perspektive verfolgen. Der thematische Schwerpunkt liegt auf der Analyse migrationsinduzierten gesellschaftlichen Wandels in Städten. Methodisch liegen ihre Schwerpunkte in der qualitativen empirischen Sozialforschung.

News vom 03.09.2019

Aktuelle Forschungsprojekte der Arbeitsgruppe befassen sich mit der gesellschaftlichen Teilhabe durch kooperative Freiraumentwicklung in Ankunftsquartieren (KoopLab) sowie der Kulturproduktion in der Migrationsgesellschaft (KultMIX).

Von 2016 bis 2019 war Antonie Schmiz als Juniorprofessorin für Geographische Migrationsforschung am Institut für Geographie der Universität Osnabrück tätig und ist assoziiertes Mitglied des Instituts für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien (IMIS) der Universität Osnabrück.

Als Teil der Arbeitsgruppe Stadtgeographie am Institut für Humangeographie der Goethe-Universität Frankfurt a. M. war sie von 2014 bis 2016 als DAAD P.R.I.M.E.-Fellow tätig. In dieser Zeit forschte sie als Postdoctoral Visiting Scholar am interdisziplinären Ryerson Center for Immigration and Settlement (RCIS) der Ryerson University in Toronto.

Von 2010 bis 2014 war Antonie Schmiz als wissenschaftliche Mitarbeiterin der Abteilung Angewandte Geographie und Raumplanung an der Humboldt-Universität zu Berlin in Forschung und Lehre tätig und hat dort u. a. zu den Themen migrantische Ökonomien, transnationale Migration, Remigration und Arbeitsmärkte von Migrant*innen gearbeitet.

Antonie Schmiz promovierte 2010 an der Universität Bremen zum Thema transnationaler Netzwerke vietnamesischer Unternehmer zwischen Berlin und Vietnam.

21 / 21