Springe direkt zu Inhalt

S-Professur für Kosmogene Nuklide

Dirk Scherler

Dirk Scherler

News vom 03.05.2022

Wir begrüßen herzlich Prof. Dr. Dirk Scherler als S-Professor für das Fachgebiet "Kosmogene Nuklide" in Kooperation mit dem Helmholtz-Zentrum Potsdam - Deutsches GeoForschungsZentrum (GFZ)!

In seiner Forschung untersucht Dirk Scherler die topografische Entwicklung der Erdoberfläche, die Prozesse, die sie formen und wie sich diese Prozesse in Raum und Zeit verändern. Wichtige Themen sind dabei das Zusammenspiel von Klima, Erosion und Tektonik und die Einschätzung der geomorphologischen Auswirkungen des Klimawandels. Zudem erforscht er, wie Gletscher auf den Klimawandel reagieren und wie sie die Erdoberfläche im Quartär, d. h. in den letzten zweieinhalb Millionen Jahren, geprägt haben. In seiner Forschung beschäftigt er sich insbesondere mit kosmogenen Nukliden, seltenen Isotopen, die durch kosmische Strahlung in den obersten Metern der Erdoberfläche entstehen und die es ermöglichen, Alter und Raten von Oberflächenprozessen zu quantifizieren. Dazu kommen neben Feldarbeit und Laboranalysen auch Computermodelle zum Einsatz.

Nach einem Diplom in Geographie von der Humboldt Universität, promovierte Dirk Scherler zu Vergletscherung und Erosionsprozessen im Himalaja an der Universität Potsdam. Nach einem 2-jährigen Postdoc-Aufenthalt als Feodor Lynen-Stipendiat der Alexander von Humboldt-Stiftung am California Institute of Technology, USA, trat Dirk Scherler eine Juniorprofessur am Institut für Geologische Wissenschaften der FU Berlin sowie dem GeoForschungsZentrum Potsdam an. Dort ist er in der Sektion 3.3 Geochemie der Erdoberfläche tätig.

4 / 10