Girls' Day

Das Wetter und das Internet der Dinge

Das Internet der Dinge eröffnet neue Möglichkeiten. Wo vorher nur Messgeräte in zimmergroßen Containern Informationen über die Luftqualität gesammelt haben, können jetzt schon faustgroße Geräte Informationen über die Luft sammeln und drahtlos über das Internet verschicken. Im Rahmen des Girls' Day 2018 bastelten wir mit einer Gruppe von sechs Schülerinnen je ein Messgerät für Feinstaub – das sind kleine Teilchen die unsere Atemluft belasten – und eine kleine Wetterstation zusammen und messen nun damit die Eigenschaften und die Luftqualität in unserer Umgebung. Außerdem haben die Mädchen während einer Führung durch das Institut und über die Messwiese mit den Messinstrumenten viele der aktuell an einer offiziellen Wetterstation verwendeten Messgeräte kennengelernt und wissen jetzt, was zu einer Wetterbeobachtung gehört und wie eine Wetterkarte entsteht.

Dieses Girls' Day Projekt wurde initiiert von der AG Statistische Meteorlogie und unterstützt von Petra Gebauer (Berliner Wetterkarte e.V.), Stephanie Meier (Fachschaftsinitiative Meteorologie). Bianca Wentzel und Jana Ulrich haben das Konzept für den Bastelworkshop erstellt und den Workshop durchgeführt.