Der Effekt von latentem Heizen auf blockierende Hochdruckgebiete: Prozessverständis, Modell-Evaluierung und mögliche Auswirkungen des Klimawandels

Institution:

In Kooperation mit der ETH Zürich

Projektleitung:

Daniel Steinfeld

Förderung:

Neue Studien haben gezeigt, dass die Freisetzung von latenter Wärme bei der Wolkenbildung in aufsteigenden Luftmassen eine wichtige Rolle bei der Ausbildung blockierender Hochdruckgebieten („Blocking“) spielt. Dieser Prozess wird in derzeitigen Blocking-Theorien nur unzureichend berücksichtigt. Er könnte ein Grund für die Probleme in der Simulation von Blocking in Klimamodellen sein und zu zukünftigen Änderungen in der Häufigkeit von blockierenden Hochdruckgebieten in einem wärmeren Klima führen. In diesem Projekt wollen wir unser Verständnis hinsichtlich der Beziehung zwischen dem Freisetzen latenter Wärme und Blocking mit Hilfe von Lagrange‘schen Diagnostiken verbessern. Hierzu werden Reanalysedaten, globale Klimasimulationen sowie Sensitivitäts-Experimente, in denen die Freisetzung latenter Wärme modifiziert wird, verwendet