Springe direkt zu Inhalt
Beispiele für synoptische Strukturen von blockierenden Hochdrucklagen. Konturen zeigen die geopotentielle Höhe der 500 hPa-Fläche. Aus Woollings et al. (2018).

Beispiele für synoptische Strukturen von blockierenden Hochdrucklagen. Konturen zeigen die geopotentielle Höhe der 500 hPa-Fläche. Aus Woollings et al. (2018).

Lebenszyklus einer blockierenden Hochdrucklage

Betreuer
Stephan Pfahl, N.N.
Abschluss
Bachelor of Science (B.Sc.)

Inhalt

Beschreibung:

Blockierende Hochdrucklagen (auch als "atmospheric blocking" bezeichnet) sind ein wichtiger Faktor für die Variabilität des Wetters in den mittleren Breiten. Es ist allerdings schwierig, diese Lagen objektiv zu identifizieren, auch da sich ihre synoptische Struktur im Laufe ihres Lebenszyklus ändern kann. Dies führt dazu, dass es in der Literatur eine Vielzahl unterschiedlicher Indizes zur Identifizierung von blockierenden Hochdrucklagen gibt, die auch mit unterschiedlichen Klimaänderungs-Signalen einhergehen (siehe Woollings et al., 2018). Um den Zusammenhang zwischen Blocking-Identifizierung und -Lebenszyklus besser zu verstehen, soll in dieser Arbeit eine ausgewählte blockierende Hochdrucklage synoptisch untersucht und mit zwei unterschiedlichen Blocking-Indizes in Verbindung gebracht werden.

Voraussetzungen für diese Arbeit sind Interesse an atmosphärischer Dynamik und Synoptik. Grundkenntnisse in einer Skriptsprache (R, Python), die zur Datenauswertung verwendet werden kann, sind von Vorteil, können aber auch während der Arbeit erworben werden.

Betreuer: Stephan Pfahl, N.N.


Literatur:

  • Sousa, P. M. et al., 2021: A new combined detection algorithm for blocking and subtropical ridges. J. Climate 34, 7735-7758, doi:10.1175/JCLI-D-20-0658.1.
  • Woollings, T. et al. (2018): Blocking and its response to climate change. Curr. Clim. Change Rep. 4, 287-300, doi:10.1007/s40641-018-0108-z.