Springe direkt zu Inhalt
Saisonal gemittelte Feuchtequellen für Niederschläge in den Alpen in den Jahren 1995-2002. Aus Sodemann und Zubler (2010)

Saisonal gemittelte Feuchtequellen für Niederschläge in den Alpen in den Jahren 1995-2002. Aus Sodemann und Zubler (2010)

Feuchtequellen für Niederschlag im südlichen Afrika

Betreuer
Stephan Pfahl, Ingo Kirchner, Marielle Geppert
Abschluss
Master of Science (M.Sc)
Bachelor of Science (B.Sc.)

Inhalt

Niederschläge und damit die Wasserverfügbarkeit im südlichen Afrika unterliegen starken Schwankungen auf klimatologischen Zeitskalen. Um unser Verständnis der zu Grunde liegenden atmosphärischen Prozesse zu verbessern, aber auch, um die methodische Grundlage für Isotopen-basierte, paläoklimatologischen Rekonstruktionen dieser Schwankungen (z.B. Schmidt et al., 2017) zu legen, sollen in dieser Arbeit die Feuchtequellen des Niederschlags untersucht werden. Dazu werden Rückwärtstrajektorien für eine mehrjährige Periode berechnet und aus diesen die Feuchtequellen rekonstruiert (siehe z.B. Sodemann and Zubler, 2010). Die Ergebnisse können dann im Kontext einer Kollaboration mit dem Institut für Geologische Wissenschaften interpretiert werden, in der es um die Analyse der Isotopenzusammensetzung des Niederschlags und darauf basierenden Klimarekonstruktionen geht.

Voraussetzungen für diese Arbeit sind Interesse an klimatologischen Auswertungen von großen Datensätzen und an interdisziplinären Arbeiten im Bereich Paläoklimatologie.

Betreuer:

Stephan Pfahl, Ingo Kirchner, Marielle Geppert

Literatur:

Schmidt, M. et al., 2017: Paleolimnological features of a mega-lake phase in the Makgadikgadi Basin (Kalahari, Botswana) during Marine Isotope Stage 5 inferred from diatoms. J. Paleolimnol. 58, 373-390, doi:10.1007/s10933-017-9984-9.

Sodemann, H. and E. Zubler, 2010: Seasonal and inter-annual variability of the moisture sources for Alpine precipitation during 1995–2002. Int. J. Climatol. 30, 947-961, doi:10.1002/joc.1932.