Einleitung

Der 82 Kilometer große Krater Korolev wurde nach Sergej Pawlowich Koroljow (englische Schreibweise: Sergei Pavlovich Korolev) benannt, dem Chefkonstrukteur und Vater der russischen Raumfahrttechnik (1907-1966). Der Ingenieur Koroljow entwickelte die erste russische Interkontinentalrakete R7 - den Vorgänger der modernen Sojus Raketen, die bis heute im Einsatz sind. Mit seinen Entwürfen zu Raketen und Raumschiffen brachte Koroljow 1957 den ersten künstlichen Satelliten Sputnik ins All, und ermöglichte 1961 den ersten bemannten Raumflug Juri Gagarins.