Erster Deutscher im All - Sigmund Jähn gestorben

Sigmund Jähn 2011
Bildquelle: Robert Schlesinger/DPA

News vom 23.09.2019

Am vergangenen Samstag, 21.09.2019, verstarb der erste deutsche Raumfahrer Sigmund Jähn im Alter von 82 Jahren. Jähn war 1978 gemeinsam mit seinem sowjetischen Kollegen Waleri Bykowski mit der Rakete Sojus 31 zur Raumstation Saljut 6 geflogen. Während seines siebentägigen Aufenthalts im All machte er unter anderem Aufnahmen mit der Multispektralkamera MKF-6, einer in der DDR gefertigten Kamera für die Fernerkundung der Erde. Heute erinnert die Deutsche Raumfahrtausstellung in Morgenröthe-Rautenkranz in Sachsen, Jähns Geburtsort, an den ersten deutschen Weltraumflug.

"Mit Sigmund Jähn verliert die deutsche Raumfahrt einen weltweit anerkannten Kosmonauten, Wissenschaftler und Ingenieur", sagt Prof. Pascale Ehrenfreund, Vorstandsvorsitzende des DLR, "Der erste Deutsche im All hat sich auch immer als Brückenbauer zwischen Ost und West im Sinne der friedlichen Nutzung des Weltraums verstanden. Seine Botschaft, für die Erde ins All, werden wir in ehrendem Gedenken bewahren und fortführen."

2/8