InSight registriert mögliches Marsbeben

Ein Schutzschild überdeckt das seismische Instrument.
Bildquelle: NASA/JPL-Caltech

News vom 25.04.2019

Am 6. April hat das Instrument SEIS (Seismic Experiment for Interior Structure) der NASA Mission InSight ein seismisches Signal aufgezeichnet, welches seinen Ursprung im Innern des Planeten hat und somit auf ein schwaches Marsbeben hinweist.
Das europäische Instrument wurde in Zusammenarbeit des IPGP Paris, des CNES, des Imperial College London, der Oxford University, der ETH Zürich, des JPL, und des MPS in Göttingen entwickelt. Nach mehreren missglückten Versuchen bei früheren Missionen soll SEIS nun erstmals aussagekräftige seismische Messungen vornehmen.

Die Landesonde InSight war am 26.11.2018 in der Tiefebene Elysium Planitia auf dem Mars aufgesetzt. Ein weiteres Experiment an Bord des Landers ist das HP³ (Heat Flow and Physical Properties Package), welches vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) entwickelt wurde.

4/8