Springe direkt zu Inhalt

Labore

Labor für Elektronenstrahlmikrosondenanalytik

Haus T – Raum T 033

Tel.: 030 838 70 869

 

Ansprechpartner: Dr. Moritz Liesegang

Email: m.liesegang@fu-berlin.de

Das Gerät JEOL JXA 8200 Superprobe ist ausgestattet mit

  • 5 Kristallspektrometern (WDS) für Elemente ab Kohlenstoff (Z = 6)
  • 1 energiedispersiven Röntgendetektor (EDS) für Elemente ab Natrium (Z = 11)

Einsatzgebiete

  • Oberflächenmorphologie (Sekundärelektronendetektor)
  • Elementkontraste (Rückstreuelektronendetektor)
  • Qualitative Analyse (EDS, WDS)
  • Quantitative Punktanalyse gegen Standards (WDS, EDS)
  • Elementverteilungsbilder (WDS, EDS)

 

 

 

« zur Übersicht

Labor für Massenspektometrie

Haus B – Raum 009

Tel.: 030 838 70608

 

Ansprechpartner: Dr. U. Wiechert, Tel. 030 838 70 351

Das Gerät „MAT-253“ ist ausgestattet mit:

  • Gasbench II
  • Elementaranalysator
  • HT-Pyrolyseofen

Einsatzgebiet: Messung von Isotopenverhältnissen

  • Karbonate 18O/16O und 13C/12C
  • Wasser D/H, 18O/16O, 13C/12C (DIC)
  • Bariumsulfat (BaSO4) 34S/32S, 18O/16O
  • Silber-I-Sulfid (Ag2S) 34S/32S
  • Silbernitrat (AgNO3) 15N/14N, 18O/16O

Ofenlabor

Haus T – Raum T 026

Tel.: 030 838 70 811

 

Ansprechpartner: Prof. Dr. Timm John, Tel. +49 (0)30 - 838 - 70103

Ausstattung

  • 4 Labor – Kammeröfen vom Typ K114 bis 1100 °C der Firma Heraeus – Thermo Science
  • 2 HT – Öfen vom Typ HTRV 70-250 bis 1600 °C der Firma Gero
  • 1 HT – Ofen vom Typ HT 04/17 bis 1750 °C der Firma Nabertherm

 

K114 Kammeröfen

 

 

« zur Übersicht

Ramanspektrometer Labor

Haus T – Raum T 032

Tel.: 030 838 70 824

 

Ansprechpartner: Dr. Anselm Loges, Tel. +49 (0)30 - 838 - 66639

Übersicht zur Belegung des Labors: Hier

Ausstattung

Das Raman-Labor ist mit einem mikrokonfokalen Raman-Spektrometer "Horiba ISA Dilor Labram" mit einer Brennweite von 300 mm und einer spektralen Auflösung von bis zu 3,5 cm-1 ausgestattet.

Abhängig vom analysierten Material und der angewandten Methode kann der Benutzer zwischen dem internen 632 nm He-Ne-Laser und einem externen 532 nm Nd-YAG-Laser wählen. Karten und Linescans können mit dem automatisierten x-y-Tisch durchgeführt werden.

 

Anwendungen

  • Phasenidentifizierung von Flüssigkeiten, Mineralien und teilweise Gläsern (Fingerprinting)

  • Strukturelle (z.B.: Spannungs-Dehnung, Metamiktisierung) und Orientierungseffekte

  • Kohlenstoff-Thermometrie

Labor für “Automated Mineralogy”

Haus T – Raum T 030

Tel: 030 838 70823

Ansprechpartner: Dr. J. C. Vrijmoed

Email: j.c.vrijmoed@fu-berlin.de

 

Das Gerät Zeiss Sigma 300VP Field-Emission-Rasterelektronenmikroskop ist ausgestattet mit:

  • Zeiss Gemini column

  • 2 Bruker Quantax Xflash 60mm2 SSD EDS Detektoren für quantitative Element Analyse ab Kohlenstoff

  • 1 Variable Pressure Secondary electron (VPSE) detector

  • 1 High Definition Back Scatter Detector (HDBSE)

  • 1 Inlens Detektor

  • 2 Zeiss ATLAS Correlative microscopy system (1 online/1 offline Workstation)

  • 2 Mineralogic Mining automatisiertes Mineralogiesystem (1 online/1 offline Workstation)

  • 2 Reservoir Mining für die automatisierte Porienraumanalyse (1 online/1 offline Workstation)

 

Einsatzgebiete

  • Hochortsauflösende automatisierte Oberflächenmorphologie (Zeiss ATLAS)

  • Oberflächenmorphologie unbedampfter, unpolierter Proben (Low Vac, Environmental SEM)

  • Automatisierte quantitative Mineralogie- und Porositätsaufnahmen von Dünnschliffen

  • Automatisierte Suche nach spezifischen  Mineralphasen (Sulfiden, Zirkonen,etc.)

  • Korngröße- Morphologie- und Mineralogieanalysen

  • Kathodolumineszenzanalysen (mit VPSE Detektor)

 

Das Gerät ZEISS Axio Imager M2m für automatisierte Durchlicht/Auflicht Dünnschliff aufnahmes ist ausgestattet mit:

  • 4 Objektieven 2.5x, 5x, 10x, 20x (spezialisierte Auflichtobjektive)

  • Polarisiertes Durchlicht / motorisierte Auflicht Reflektoren

  • Motorisierter Tisch

  • Hochauflösende Digitalkamera

  • Zen Blue Suoftware

  • Leitungsstarker Rechner für die Bearbeitung von GB großen Bilddateien

 

Einsatzgebiete

  • Schnelle Dünschliffaufnahmen für die Korrelierung mit REM Bilder und EDS Daten

  • Schnelle suche nach Opakphasen wie Sulfiden, Oxiden, etc.

 

 

 

 

 

Röntgendiffraktometrie - Labor

Haus T – Raum T 031

Tel.: 030 838 70 819

 

Ansprechpartner

Prof. Dr. Christiane Stephan-Scherb; Tel. 030 838 60 497

Dr. Moritz Liesegang; Mail: m.liesegang@fu-berlin.de

Ausstattung

  • zwei verschiedene Röhrentypen: Cu- Röhre und Co-Röhre

  • feste Divergenzspaltoptik mit unterschiedlichen Blenden von 1/16° – 2°

  • PIXcel 1 D Detektor. Dabei handelt es sich um einen Halbleiterdetektor, der auf 255x255 Pixeln detektiert, dadurch sind sehr schnelle Messungen möglich. Der Detektor kann in energiediskriminierenden Modus verwendet werden. Dabei wird die Sensitivität für die Cu-Ka Strahlung optimiert und eventuell auftretende Fluoreszenzstrahlung, wie sie bei Fe-haltigen Proben vorkommt, effizient unterdrückt .

  • Probenwechsler mit einem 15-er Magazin.

 

« zur Übersicht