Springe direkt zu Inhalt

Elettra Griesi

Foto_Griesi

Doktorandin

Adresse
Malteserstr. 74-100
Raum K 168
12249 Berlin

Derzeit schreibe ich meine Dissertation zum Thema “Social Movements and the Negotiation of Collective Space in Dakar (Senegal)” in der Arbeitsgruppe Globalisierung, Transformation & Gender am Institut für Geographische Wissenschaften (Freie Universität Berlin). Gleichzeitig bin ich Gastwissenschaftlerin an der Universität Cheikh Anta Diop in Dakar, Senegal.

Ich studierte Architektur an der RWTH Aachen und an der Universität Roma Tre (Rom). Im Jahr 2013 schloss ich das Studium der Sozial- und Kulturanthropologie an der Freien Universität Berlin ab. Meine berufliche und wissenschaftliche Arbeit konzentriert sich auf Raumtransformationsprozesse und das Zusammenspiel zwischen sozialen Praktiken und Raum in Ländern des Globalen Südens.

Bis Juli 2020 war ich Mitglied des Innsbrucker Doktorandenprogramms Dynamiken von Ungleichheit und Differenz im Zeitalter der Globalisierung.

Vor dieser Zeit war ich als wissenschaftliche Mitarbeiterin in einem DFG-geförderten Forschungsprojekt an der Universität Kassel und an der Universität José Antonio Echeverría in Havanna (Kuba) angestellt. Des Weiteren war ich als Dozentin an der Universität Kassel und an der Technical Vocational School Delafosse in Dakar (Senegal) tätig.

Nachdem ich mit mehreren europäischen NGOs im Bereich der Migration und der europäischen Migrationspolitik gearbeitet habe, bin ich nun Direktorin des Projekts Dithialaki, das den Aufbau eines ökologischen multifunktionalen Komplexes für Nahrungsverarbeitung, Handwerk und Bildung zum Ziel hat, um Ernährungssouveränität und wirtschaftliche Unabhängigkeit für Kleinbauern im Senegal zu erreichen.

In meiner Doktorarbeit untersuche ich, wie kollektive Raumproduktion als Strategie gegen Armut und irreguläre Migration eingesetzt werden kann. Basierend auf gemeinsamen Raumnutzungsmustern eignen sich Sozialbewegungen der Lebou-Gemeinschaft aus Dakar (Senegal) Raum kollektiv an und verwandeln Wohngebiete und öffentliche Einrichtungen in Orte für wirtschaftliche Aktivitäten. Ziel ist es, familiäre Finanzen zu verbessern, somit irreguläre Migration zu reduzieren und gleichzeitig sich selbst zu verwirklichen. In meiner Forschung untersuche ich nicht nur die Strategien, die eingesetzt werden, um die oben genannten Ziele zu erreichen, sondern auch, wie räumliches kollektives Handeln dazu beitragen kann, sozialräumliche und ökonomische Ausgrenzung zu reproduzieren und gleichzeitig Veränderungen in der sozialen Ordnung zu erzeugen.

Mein Dissertationsprojekt wird von Prof. Dr. Antonie Schmiz betreut.

Griesi, E. (in Arbeit): „Between socio-spatial exclusion and new solidarity networks: the Lebou-group from Thiaroye sur Mer (Senegal)” In: TRIALOG. Köln: TASCHEN Verlag

 

Griesi, E. (2019): „Space Transformation as a Consequence of the Socialist Resettlement Program in Cuba and Georgia“In: Wolken Kuckucks Heim TU Berlin ist die Zeitschrift - Heft 37 - Elektronische Zeitschrift (http://cloud-cuckoo.net/index.php?id=21)

 

Griesi, E. (2017): „Massenwohnungsbau auf Kuba: Transformation von sozialen Praktiken und Nachbarschaftsinteraktion durch gebauten Raum“ In: TRIALOG. Köln: TASCHEN Verlag

 

Griesi, E. (2014): „Leben in der Vertikale:Gegenseitige Beeinflussung von Raum und sozialen Praktiken am Beispiel der Plattenbauten von Pinar del Río (Kuba)“In:Mitteilungen der Berliner Gesellschaft für Anthropologie, Ethnologie und Urgeschichte, Band 35. Kiel: Verlag Marie Leidorf GmbH, S. 25 – 41.

 

Griesi, E. (2014): Leben in der Vertikale: Gegenseitige Beeinflussung von Raum und sozialen Praktiken am Beispiel der Plattenbauten von Pinar del Río (Kuba). Berlin:Weißensee Verlag.

 

Griesi, E. (2011):Bdoul Vertikal:Die Höhle versus das Mehrgeschoss-Haus. Architektur, Identität, räumliche Neuorganisation eines Beduinenstammes. Münster: LIT Verlag

 

Griesi, E. (2010): Die Stadt von Velletri: Entwicklungsgeschichte und Forschungen zu städtebaulichen Ausdehnungsphasen, Haustypologien und Konstruktionsmethoden. Hamburg: Diplomica Verlag.