Studentischer Exkursionsführer„Physische Geographie der Harzregion“

Heft 189, 2016

28.01.2020

cover-_1_

cover-_1_

Link zum Volltext

Für die ausgeschriebene Zielstellung des Projektseminares „Physische Geographie der Harzregionaufbereitet als Exkursionsführer“ im Wintersemester 2015/2016 haben sich ursprünglich 21 Studie-rende interessiert. Letztlich haben 16 einen Beitrag geliefert, für dessen Thematik alle Beteiligtenviel fachliches Eigeninteresse und selbstbestimmte Schwerpunktsetzungen einbringen konnten. Essollte bewusst von vornherein kein inhaltliches Gliederungsschema vorgegeben sein, sondern dieinhaltliche Motivation und Gestaltungskraft der einzelnen Beteiligten sollte das Profil der, bei ent-sprechender Qualität, in Aussicht gestellten Publikation im Rahmen der Institutsreihe (Arbeits-berichte) prägen.Vorgegeben waren nur folgende Prämissen: Es sollte ein spezielles physisch-geographisches The-ma eigener Wahl in Exkursionsführerform für Geographie-Studierende präsentiert werden, wobeimindestens drei selbsterstellte kreative Abbildungen gefordert waren. Zudem war das gewählteThema auf 10 bis 12 Textseiten inhaltlich mit fachlichem Tiefgang (neue Publikationen auswerten;Theorie-Entwicklung thematisieren), anschaulich und verständlich mit einem einführenden Teilund drei Exkursionspunkten darzustellen. Für Studierende überwiegend des dritten Fachsemesterswar diese Forderung adäquat und sollte zusammen mit der notwendigen Vertiefungsleistung bishererworbener Grundkenntnisse die Fähigkeiten zur Erstellung einer Publikation schulen. Dies ist ausmeiner Sicht überraschend gut und sehr gut gelungen, je nach individueller und intellektueller Ver-arbeitungsleistung und stilistischem Darstellungsvermögen aber durchaus unterschiedlich.Das vorgegebene Exkursionsgebiet Harz und Umland bietet infolge seiner Vielgestaltigkeit vieleAuswahlmöglichkeiten, um attraktive Exkursionspunkte zu finden.

Das Ergebnis von 16 Beiträgenliefert insgesamt 45 einzelne Exkursionspunkte, die zu vier Exkursionsräumen zusammengefasstwurden (vgl. Abbildung 0.1). Ein schulgeographisch aufbereiteter Beitrag und ein Kinderbuch mitHandzeichnungen setzen interessante und belebende Akzente.Für das eingebrachte Engagement bedanke ich mich bei allen Beteiligten. Insbesondere aber giltmein Dank Jan Hachmann, der schon im Planungsvorfeld wertvolle Hinweise gab, die mühseligeorthographische Vereinheitlichung der Texte, Durchsicht der Quellenangaben und zeitaufwändigeErstellung der finalen Druckfahne professionell bewerkstelligte. Ebenso bedanken wir uns herzlichfür die Anfertigung der folgenden Übersichtskarte bei unserem Kartographen Gerd Schilling.

Schlagwörter

  • Harz, Ekursion, Physische Geographie