Bibliotheksservice

Bibliotheks FAQ

Adresse  Malteserstr. 74-100  
Gebäude Haus O / Eingang Haus G  

12249 Berlin
Telefon  (030) 838-70 205 (Auskunft & Ausleihe), (030) 838-70 609 (Kartensammlung) 
E-Mail  geolib@zedat.fu-berlin.de
Leitung  Cornelia Kahlfeld 

Lageplan des Campus Lankwitz inklusive Legende

Anfahrtsbeschreibung
  • Vom Flughafen Tegel
    Bus TXL Richtung Mollstr. /Prenzlauer Berg bis U-Bhf. Turmstr., umsteigen in die U9 Richtung Rathaus Steglitz bis Endstation, umsteigen in den Bus X83 Richtung Nahariyastr. bis Emmichstr., Fahrzeit ca. 50 Min
  • Vom Flughafen Schönefeld
    Regionalbahn RE7 Richtung Wünsdorf-Waldstadt bis Blankenfelde, umsteigen in die S2 Richtung Bernau bis Schichauweg, umsteigen in den Bus X83 Richtung Königin-Luise-Str./Clayallee bis Emmichstr., Fahrzeit ca. 45 Min.
  • Vom Hauptbahnhof
    S-Bahn S7 Richtung Ahrensfelde bis Friedrichstr., umsteigen in die S25 Richtung Lichterfelde Süd bis Lankwitz, umsteigen in den Bus X83 Richtung  Nahariyastr. bis Emmichstr, Fahrzeit ca. 30 Min.

Für Literaturrecherchen werden nicht immer nur Bibliothekskataloge und Datenbanken genutzt. Auch Suchmaschinen wie Google Scholar.können nützliche Treffer liefern. Gerade diese Ergebnisse führen jedoch schnell auf Publikationen bei Wissenschaftsverlagen, zu denen der Zugang häufig durch eine Paywall (d.h. der Zugriff auf einen Artikel ist erst nach Bezahlung einer Gebühr möglich) gesperrt ist.

Sie können den Volltext eines Artikels nicht aufrufen? Wenn Sie sich in einer Datenbank befinden, in der Sie den Volltext des Artikels nicht öffnen können, können Sie über den SFX-Button prüfen, ob Sie über eine andere Plattform auf eine Online-Version des Artikels Zugriff haben, oder den Artikel direkt per Fernleihe bestellen.

Ist dies nicht der Fall, gibt es andere Möglichkeiten, den Artikel zu beschaffen:

Finden Sie freie, kostenlose Online Versionen des gewünschten Artikels.

  • Unpaywall ist ein kostenloses Add-On, das bei Artikeln mit DOI anzeigt, ob es online eine Open-Access-Variante des Artikels gibt. Das Add-On ist für Firefox und Google Chrome verfügbar.
  • Open-Access-Button prüft, ob es eine frei verfügbare Version des Artikels (auf Basis der DOI) im Internet gibt und reicht auf Wunsch die Anfrage an die Autorin oder den Autor weiter. Die Webanwendung ist für Google Chrome auch als Add-On verfügbar. Eine einmalige Registrierung mit E-Mail-Adresse ist erforderlich.

Nutzen Sie gedruckte Versionen.

  • Prüfen Sie in PRIMO, ob sich das übergeordnete Werk (Buch oder Zeitschrift, in der der gewünschte Artikel abgedruckt wurde) als gedruckte Version im Bestand befindet. Wenn das übergeordnete Werk vorhanden ist, können Sie den Artikel kopieren oder Scans anfertigen. Bitte beachten Sie dabei das deutsche Urheberrecht.

Nutzen Sie wissenschaftliche Netzwerke und persönliche Kontakte.

  • Sprechen oder schreiben Sie die Autorin oder den Autor direkt an, z.B. über soziale Netzwerke für Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler (XINGLinkedInMendeleyAcademia.eduResearchGate).
  • Sie haben über die Universitätsbibliothek Volltext-Zugriff auf einen Zeitschriftenartikel vom Verlag Springer Nature und möchten den Text teilen? Nutzen Sie den Dienst SharedIt, mit dem Sie anderen Forschenden einen Lesezugriff auf Zeitschriftenartikel gestatten können, für die diese keinen lizenzierten Zugriff haben. Zumindest ein reiner Lesezugriff auf Volltexte wird gewährt– unter der Bedingung, dass der Zugriff über einen SharedIt-Link erfolgt. Dieser Link erscheint nach Anklicken der Box "Share Article" in der Volltext-Ansicht im Journal rechts neben dem Artikel. Ein Download oder Drucken wird dadurch nicht ermöglicht.

Hier findet Ihr ein Layoutbeispiel einer Bachelorarbeit

Downloads

Jugendliche (16-18 Jahre) erhalten in der Leihstelle einen besonderen Benutzerausweis. Wir benötigen dafür von Ihnen: 

1) entweder Berliner Personalausweis oder Reisepass mit Meldebescheinigung in Berlin oder Brandenburg
2) Einverständniserklärung des/der Erziehungsberechtigten,
3) Personalausweis des/der Erziehungsberechtigten zur Unterschriftenprüfung

Bitte drucken Sie sich den Vordruck aus und bringen Sie Ihn vollständig ausgefüllt mit in die Geo.Bibliothek. Alternativ können Sie den Vordruck natürlich auch bei uns direkt in der Bibliothek ausfüllen.

Jugendliche (16-18 Jahre) erhalten in der Leihstelle einen besonderen Vordruck für die Beantragung eines Benutzungsausweises, den die Erziehungsberechtigten unterschreiben müssen.

Campuscard

Campuscard

Studierende der Freien Universität:

Studierende der Freien Universität können mit ihrer gültigen "Campuscard" Medien ausleihen und bereitstellen lassen. Eine gesonderte Anmeldung ist nicht nötig.

Externe Nutzer/innen:

Als externe Nutzer/innen werden Personen ab 16 Jahren, die einen Wohnsitz in Berlin oder Brandenburg oder einen Studierendenausweis einer ortsansässigen Hochschule vorweisen können, zugelassen. Die Erstellung eines Bibliotheksausweises ist kostenlos und erfolgt an der Ausleihtheke gegen Vorlage folgender Dokumente:

  • gültiger Personalausweis oder Reisepass
  • amtlicher Nachweis des aktuellen Wohnsitzes, falls dieser nicht aus einem der obigen Dokumente hervorgeht
  • ggf. gültiger Studentenausweis einer Hochschule in Berlin/Brandenburg
  • Anmeldeformular der Bibliothek

Externe Nutzer/innen, die das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, benötigen zusätzlich die schriftliche Zustimmung eines Erziehungsberechtigten sowie eine Kopie des Personalausweises eines Erziehungsberechtigten zur Erstellung ihres Bibliotheksausweises.

Leihfrist, Verlängerung

Die Leihfrist in der Geowissenschaftlichen Bibliothek beträgt in der Regel 4 Wochen, für Bücher aus der Lehrbuchsammlung 2 Wochen und ist verlängerbar sofern keine Vormerkung vorliegt. Genaue Informationen zur Leihfrist sehen Sie in Primo nach der Anmeldung.

Die Leihfrist kann im Benutzerkonto selbst oder telefonisch unter (030) 838-70205 verlängert werden. Nach einer maximalen Ausleihfrist von 6 Monaten muss das Medium vorgelegt werden. Vor Ablauf der Leihfrist werden Erinnerungsmails als Service der FU-Bibliotheken versandt.

Die Ausleihbedingungen und die Leihfrist von Fernleihen werden von der gebenden Bibliothek festgelegt und sind deshalb variabel. Eine Leihfristverlängerung darüber hinaus ist nicht möglich. Bei Leihfristen über 4 Wochen kann es jedoch zu Leihfristverkürzungen kommen.

 In diesen Fällen sind keine Verlängerungen möglich:

  • Das Medium, das Sie verlängern möchten, ist vorgemerkt.
  • Das Medium wurde über die Fernleihe bestellt.
  • Ihr Konto ist gesperrt.

Vormerkung ausgeliehener Medien

Ausgeliehene Medien können vorgemerkt werden. Über die Bereitstellung werden Sie benachrichtigt.

Buchrückgabe

  • Die Rückgabe von FU-Medien ist in allen Leihstellen der Freien Universität Berlin ausser in den Bibliotheken der Charité möglich. Fernleihen müssen in der UB zurückgegeben werden.
  • Sie erhalten eine Rückgabequittung per Mail


  • 75 Arbeitsplätze, davon 11 mit Internetrechnern ausgestattet
  • 1 Flachbettscanner (A4)
  • 1 Overheadscanner (A3 - A5)
  • 1 Grossformatscanner (bis DIN A0 / E)
  • Kopiergerät und Farbdrucker (Benutzung mit der MensaCard & Campuscard möglich)
  • Wireless LAN für FU-Angehörige
  • 2 große Gruppenarbeitsräume im 1.OG der Bibliothek (ohne Anmeldung)
  • 2 kleinere Arbeitsräume im 1.OG der Bibliothek (auch ohne Anmeldung)

Benutzerkonto

Um auf Ihr Benutzerkonto zuzugreifen, melden Sie sich als FU-Student mit dem ZEDAT-Account an, als Externer Nutzer mit ihrer Benutzernummer

Für die Nutzung folgender Serviceleistungen der Bibliothek ist es erforderlich, dass Sie sich an einem Rechner authentifizieren:

  • Einsicht in Ihr Benutzerkonto und Ihre Benutzerdaten
  • Änderung Ihrer E-Mail-Adresse und Ihres Passwortes
  • Internetnutzung in der Bibliothek
  • Fernleihbestellung
  • Nutzung der Lizensierten Online Zeitschriften (z.b. Geophysical Research Letters)
FU-Studierende

FU-Studierende melden sich im Bibliotheksportal Primo und an den Thinclients in den FU-Bibliotheken mit dem FU-Account/ZEDAT-Account an.

Beispiel: Benutzername mustermann    
  Passwort zugeteiltes Passwort, änderbar im ZEDAT-Portal

Als E-Mail-Adresse ist bei FU-Studierenden nur noch die E-Mail-Adresse des FU-Accounts gültig. Im ZEDAT-Portal können Umleitungen zu den bevorzugten E-Mail-Accounts eingestellt werden.

FU-Studierende nutzen den FU-Account für die Anmeldung und können das Passwort im ZEDAT-Portal selbst ändern.

Alle anderen Nutzerinnen ändern das Passwort im Kontobereich des Bibliotheksportals Primo.

HINWEIS: Die PIN wird für Selbstverbuchungsautomaten benötigt, die bspw. in der Campusbibliothek eingesetzt werden und kann von allen NutzerInnen bei den persönlichen Einstellungen im Kontobereich geändert werden. Bei neueren Konten ist sie mit der Postleitleitzahl vorbelegt.


FU-Beschäftigte und externe NutzerInnen mit Bibliotheksaccount

geben die Nummer ihres Benutzungsausweises und als Passwort - in der Regel das Geburtsdatum in der Form TTMMJJ (für ab 2017 ausgestellte Ausweise: TTMMJJ+1. Buchstabe des Namens+!) ein.

Bitte beachten: Gross-/Kleinschreibung ist ab 2017 relevant!

Beispiel: Benutzernummer 1380E1401602
  Passwort TTMMJJ 051276
  Passwort für ab 2017 ausgestellte Ausweise: 
TTMMJJ+1. Buchstabe des Namens+!
051276K!
Ab Januar 2019 gelten folgende Regeln für die Passwort-Vergabe:
  • Ihr Passwort muss mindestens 8 Zeichen umfassen. Es darf nicht mit Ihrem Benutzernamen identisch sein und kein häufig verwendetes Passwort sein.
  • Sollte Ihr Passwort noch nicht mindestens 8 Zeichen umfassen, werden Sie beim „Anmelden“ in Primo über ein Pop-up-Fenster aufgefordert, Ihr Passwort zu ändern.

Studierende der Freien Universität Berlin

  • Für Studierende der Freien Universität Berlin ist der gültige Studierendenausweis/die Campuscard zugleich Benutzungsausweis in den FU-Bibliotheken. FU-Studierende melden sich im Bibliotheksportal Primo mit dem FU-Account der ZEDAT (Single-Sign-On) an. Benachrichtigungen der Bibliotheken gehen an die offizielle FU-E-Mail-Adresse (ggf. Umleitungen zu anderen Mail-Adressen im ZEDAT-Portal einstellen).

Benutzungsausweis für andere Nutzerinnen und Nutzer

  • Nutzer/innen, mit Wohnsitz in Berlin oder im Land Brandenburg erhalten gegen Vorlage ihres Personalausweises oder Reisepasses mit Meldebescheinigung kostenfrei einen Benutzungsausweis.
    Das für die Anmeldung im Bibliotheksportal Primo nötige Passwort besteht in der Regel aus dem Geburtsdatum in der Form TTMMJJ (für ab 2017 ausgestellte Ausweise: TTMMJJ+1. Buchstabe des Namens+!). Der Ausweis berechtigt zur Ausleihe nach Hause.
  • MitarbeiterInnen und Mitarbeiter bekommen einen Benutzungsausweis gegen Vorlage eines Personaldokuments und des Arbeitsvertrages.
  • Gäste ohne Wohnsitz in Berlin oder Brandenburg erhalten gegen Vorlage eines Personaldokuments kostenfrei einen (Gast-)Benutzungsausweis plus Passwort, der zur Ausleihe in den Lesesaal berechtigt.
  • Jugendliche (16-18 Jahre) erhalten in der Leihstelle einen besonderen Vordruck für die Beantragung eines kostenfreien Benutzungsausweises, den die Erziehungsberechtigten unterschreiben müssen.

Benachrichtigungen der Bibliotheken gehen an die angegebene E-Mail-Adresse.

Institutionen

  • Institute, Behörden und Firmen beantragen einen Benutzungsausweis bitte schriftlich. Sie bekommen dann alle nötigen Unterlagen zugesandt.

Verlust des Benutzungsausweises

Der Verlust des Benutzungsausweises/der Campuscard muss unverzüglich bei der Leihstelle angezeigt werden, um Ihr Konto durch Sperrung vor Missbrauch zu schützen. Für die Ausstellung eines Ersatzausweises wird eine Gebühr von 5 € erhoben.

Passwort geht nicht! Passwort ändern

FU-Studierende haben die Möglichkeit, das Passwort im ZEDAT-Portal zu ändern. Bitte wenden Sie sich an den Benutzerservice, wenn Sie Ihr Passwort nicht (mehr) wissen.

Andere NutzerInnen ändern ihr Passwort in Primo-Benutzerkonto bei den persönlichen Einstellungen. Bei der Änderung des Passwortes in Ihrem Benuntzungskonto im Bibliotheksportal Primo gelten bestimmte Regeln, die an die Passwortregeln der ZEDAT (pdf-Datei) angelehnt sind.

Für die Zuteilung eines neuen Passwort durch eine Leihstelle muss ein Ausweisdokument vorgelegt werden.

PIN

Einige FU-Bibliotheken wie bspw. die Campusbibliothek setzen für die Ausleihe auch Selbstverbuchungsautomaten ein. Für die Buchausleihe an diesen Geräten benötigen Sie eine PIN. Die PIN ist mit der Postleitzahl Ihrer Adresse vorbelegt und kann  im Konto des Bibliotheksportals Primo selbst geändert werden. Bei Problemen an den Selbstverbuchern wenden Sie sich bitte an die Leihstelle der entsprechenden Bibliothek.


Die allgemeinen Benutzungsbedingungen der Universitätsbibliothek sind in der Benutzungsordnung festgelegt.

Die allgemeinen Bedingungen für die Benutzung der Geowissenschaftlichen Bibliothek sind in der Benutzungsordnung vom 23.11.2005 festgelegt.

(FU-Mitteilungen 36/2006, S. 2-7)

Sie können bei der Bestellung/Vormerkung entscheiden, in welcher FU-Bibliothek (außer Philologischer Bibliothek) Sie ein Medium zur Nachhause-Ausleihe abholen möchten. In der Bestellmaske sehen Sie die möglichen Abholorte.

Zur Erinnerung … die Bestell-/Vormerkoptionen sind im Bibliotheksportal Primo erst nach der Anmeldung und nur für Magazinbestand oder ausgeliehene Werke sichtbar. Aus der Universitätsbibliothek können alle nach Hause entleihbaren Medien an einen Abholort Ihrer Wahl bestellt werden.

Bei welchen Medien gibt es kein Wahl des Abholortes?

Bitte beachten Sie, dass Sie bei Kurz-/Wochendausleihen, Präsenzbeständen und als Selbstausleihe ausgewiesenen Beständen wie gewohnt selbst ans Regal gehen müssen. Auch Sonderbestände, wie Geschützer Bestand oder Rara-Bände sind  vom Büchertransport ausgenommen und können i.d.R. nur zur Benutzung im Lesesaal der besitzenden Bibliothek bestellt werden.

Die Philologische Bibliothek nimmt als Abholort für Medien anderer FU-Bibliotheken zunächst noch nicht teil, so kann bspw. ein Buch, das in der UB vorhanden ist, nicht in die Philologische Bibliothek bestellt werden.

Lieferdauer

Bitte kalkulieren Sie ein, dass der Transport in die Bibliothek Ihrer Wahl 1-2 Öffnungstage in Anspruch nimmt. Sie werden per E-Mail über die Bereitstellung und die Dauer der Bereitstellung informiert.

Buchrückgabe in allen FU-Bibliotheken seit 2 Jahren

Bereits seit 2 Jahren können ausgeliehene FU-Medien bei allen FU-Leihstellen zurückgegeben werden.


Diesen Service gibt es leider nicht zwischen den FU-Bibliotheken und den Bibliotheken der Charité!

Der Bibliothekenführer informiert über Adresse, Öffnungszeiten, Ausstattung der Bibliotheken des Bibliothekssystems der Freien Universität Berlin und der medizinischen Bibliotheken der Charité. Die Bibliotheken sind öffentlich.

Insgesamt stehen den Nutzerinnen und Nutzern der FU-Bibliotheken an 15 Standorten über 3.300 Arbeitsplätze zur Verfügung, die 9 Bibliotheksbereichen zugeordnet sind. Die Charité – Universitätsmedizin Berlin - hat 4 weitere Bibliotheksstandorte.

Die Sammelgebiete der Bibliotheken umfassen die Fachrichtungen von Ägyptologie bis Zahnmedizin.

Bibliotheken finden nach:

Primo ist die zentrale Suchmaschine der Bibliotheken der FU Berlin. Primo bietet Zugriff auf annähernd 1 Milliarde Datensätze (Bücher, Zeitungsartikel, Zeitschriftenaufsätze und mehr).

The central Web portal for literature search. Find books, journals and articles from the FU Catalog and external sources / URL Bibliotheksportal Primo: http://primo.fu-berlin.de

Die Lernplattform kompetent nutzen

Sie nutzen Blackboard bisher nicht, möchten jedoch erfahren, wie die Lernplattform in der Lehre zum Einsatz kommen kann? Sie haben bereits erste Erfahrungen mit Blackboard, sind sich aber nicht sicher, ob Sie die Funktionalitäten effektiv und zielgerichtet nutzen? In dieser Veranstaltung vermitteln wir Ihnen ein solides Basiswissen zur Nutzung der Lernplattform.

Inhalte

  • einen eigenen Blackboard-Kurs ansprechend gestalten
  • Lernmaterial wie PDF, Audio, Video und Bilder bereitstellen
  • den eigenen Kurs für Studierende zugänglich machen
  • aktuelle Informationen verbreiten

Ziele

  • Sie lernen die Grundfunktionalitäten der Lernplattform kennen 
  • können einen Blackboard-Kurs einrichten und verwalten.

-> Zur Anmeldung

Haben Sie  Bücher/Medien der Geowissenschaftlichen Bibliothek verloren, melden Sie dies bitte direkt in der Leihstelle.

(Tel.:(030) 838-702 05 oder geolib@zedat.fu-berlin.de)

Bei der Beschädigung oder bei Verlust von Bibliotheksgut werden die Reparatur- oder Wiederbeschaffungskosten sowie Bearbeitungsgebühren erhoben.

Für FU-Studierende melden sich im Bibliotheksportal Primo mit dem ZEDAT-Account an. Für die Ausleihe benötigen Sie die Campuscard.

  • Ausleihe an den Bibliotheken mit der Campuscard
  • Nutzung der Garderobenschränke
  • Aufladen von Guthaben und Bezahlung an den Mensakassen
  • Bezahlung der Gebühren an der UB
  • Verwendung von Druckern und Kopieren
  • Nutzung des VBB Tickets auch ohne Personalausweis, wenn die Fotooption gewählt wurde

Auf der Campuscard wird als persönliche Angabe nur die Bibliotheksnummer, nicht die Matrikelnummer, gespeichert. Keine weiteren persönlichen Daten werden elektronisch gespeichert.


Wer bekommt die FU Campuscard?

Erstsemester und Neuimmatrikulierte bekommen die FU Campuscard nach erfolgter Einschreibung. Bereits rückgemeldete Immatrikulierte Studierenden mit dem bisherigen blauen Papier-Studierendenausweis bekommen ihre FU Campuscard bei der Umstellung der gesamten FU.

FAQ zur Campuscard

Standorte der Automaten

Hier geht es zum campus.leben-Artikel


Standort Lankwitz: 1. Etage der Mensa

Die Validierung muss jedes Semester vorgenommen werden.

Die Freie Universität hat eine Übersicht über die Standorte der Campuscard-Automaten erstellt. Hier finden Sie die Zeiten, an denen die Geräte zugänglich sind und wann BetreuerInnen da sind, die bei der Erstellung und Validierung helfen.

Der Übersetzungsleitfaden (Deutsch-Englisch) soll Universitätsangehörigen Übersetzungen erleichtern. Er enthält Übersetzungen wichtiger Begriffe aus der allgemeinen Hochschulverwaltung sowie aus dem spezifischen Umfeld der Freien Universität und dient als generelle Referenz für Texte, ob gedruckt oder im Internet.

Die Übersetzungen basieren auf dem Amerikanischen Englisch. In der Liste werden zum Teil Varianten angegeben, da ein Begriff mehr als eine Übersetzung haben kann.

Wichtiges zusammengefasst

  • Hier finden Sie orthografische Hinweise und Angaben zu Referenzen.

Deutsch-englischer Übersetzungsleitfaden der Freien Universität zum Thema Studium

  • Dieser zweite Teil enthält Begriffe die überwiegend mit dem Thema Studium zu tun haben.

Link zum Leitfaden ...

Für dienstliche Kopien können die Arbeitsbereiche für ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eine Dienstkopierkarte erwerben. Die Karte muss einmalig über das Bestellformular in BIOS/UniKat bestellt werden.

Die Abrechnung erfolgt halbjährlich per Rechnung oder zuvor bei Erreichen eines Betrages von 50,- €. Das Aufladen der Dienstkopierkarte ist nicht erforderlich. Weil kein Guthaben aufgeladen wird, wird nach dem Auflegen der Dienstkopierkarte auf den Kartenleser auf der rechten Seite des jeweiligen Gerätes - anders als bei normalen Mensakarten - auch kein Guthaben angezeigt.

Die Karten unterscheiden sich äußerlich nicht. Die Karten sollten vom jeweiligen Arbeitsbereich durch einen Aufkleber als Dienstkopierkarte markiert werden. Die Kartennummer sollte für eine eventuell erforderliche Sperrung der Karte notiert werden.

Die Sperrung der Dienstkopierkarte kann - anders als bei der regulären MensaCard - telefonisch oder per E-Mail nur im Copy, Print @nd more-Standort erfolgen.

Dienstkopierkarten können zwar in Mensen und Cafeterien aufgeladen werden, können aber anders als die reguläre MensaCard dort nicht zum Erwerb von Speisen und Getränken genutzt werden.

Das Distributed Campus Portal an der Freien Universität Berlin unterstützt internationale Studierende bei der Vorbereitung auf ihr Studium an der Freie Universität Berlin, indem es ein multimediales Onlineportal mit einer Vielzahl von Funktionalitäten bietet.


Login DC


Distributed Campus-Zeitstrahl (Timeline)

Der Zeitstrahl bietet eine systematische Checkliste, die die Studierenden bei der Studienvorbereitung chronologisch begleitet, beginnend mit der Bewerbung, über Einreise- und Visafragen bis hin zur Ankunft in Berlin. 

Mit dieser Checkliste erledigen die Studierenden alle relevanten Aufgaben für den erfolgreichen Studienbeginn bzw. die vollständige Bewerbung. 

Distributed Campus-Inhalt

Im Bereich "Wissenswertes" findet man hilfreiche Informationen über den Universitätsalltag, die Stadt Berlin und nützliche Hinweise über das Leben als internationale/r Studierende/r in Deutschland.

Distributed Campus-Deutsch

Der Distributed Campus-Deutsch Bereich bietet die Möglichkeit, in Online-Lektionen deutsche Vokabeln und Sprachfertigkeiten auf mittlerem Sprachniveau zu trainieren und bietet Studierenden so eine Vorbereitung auf die Alltagskommunikation an der Universität.

Die Software für die Notebooks der Benutzer/Innen (Druckertreiber für verschiedene Betriebssysteme) wird auf dem Server von Ricoh zum Download kostenfrei bereit gehalten.

Info für Apple Nutzer: Der QPilot Drucktreiber benötigt die "Java 6 Runtime", falls Sie einen neuen Mac haben sollten und trotz Treiber Installation nicht drucken können, installieren Sie bitte "Java für OS X 2017-001" das von Apple angeboten wird.

Java für macOS 2017-001 installiert die ältere Java 6 Runtime für macOS 10.13 High Sierra, macOS 10.12 Sierra, macOS 10.11 El Capitan, macOS 10.10 Yosemite, macOS 10.9 Mavericks, macOS 10.8 Mountain Lion und macOS 10.7 Lion.

Dieses Paket dient ausschließlich zur Unterstützung älterer Software und installiert dieselbe veraltete Version von Java 6, die in den Versionen 2015-001, 2014-001 und 2013-005 enthalten war. Beenden Sie alle Java-Anwendungen, bevor Sie dieses Update installieren.




Die Scan- und Druckaufträge werden auf einem Server des Anbieters gesammelt und können anschließend an Multifunktionsgeräten des Betreibers in einer beliebigen Bibliothek des FU-Bibliothekssystems ausgedruckt werden (follow me-Print). 
Der Druckjob wird ca. 3 Tage gespeichert, so dass ein Auftrag vom Freitag noch am Montag früh ausgedruckt werden kann.

Die Abbuchung vom Guthaben auf der MensaCard erfolgt erst beim Ausdruck. Über die Kosten informieren Aushänge oder die Preisliste

Nach Installation der Software Q-Pilot auf dem eigenen Notebook muss lediglich beim Druckbefehl jeweils

  • QPilot-Drucker SW oder QPilot-Drucker Farbe  ausgewählt, die
  • Nummer der eigenen MensaCard [ohne Null am Anfang] eingegeben und der
  • Dokumentname bestätigt* (oder geändert) werden.

Gedruckt wird erst, nachdem die MensaCard auf ein Kartenlesegerät an einem der Ricoh Multifunktionsgeräte in der Geowissenschaftlichen Bibliothek oder einer anderen Bibliothek der Freien Universität Berlin gelegt, das entsprechende Dokument ausgewählt und der Druckauftrag ausgelöst wurde. Die Abrechnung der Ausdrucke von der MensaCard erfolgt erst nach dem Start des ausgewählten Druckauftrags. Nicht ausgewählte Druckaufträge werden nicht ausgeführt, nach ca. 3 Tagen gelöscht und nicht berechnet..

Der Print-Service bietet Druckdienste an, die von Ihnen genutzt werden können. Keinesfalls sollten Sie Dateien, die Sie drucken möchten, per E-Mail an den Print-Service senden. Sie haben zwei Möglichkeiten zur Nutzung unserer Drucker:

  1. Sie können die Drucker aus den Räumen der ZEDAT benutzen.
    • In den ZEDAT-Räumen der Silberlaube können Sie Dokumente (Word, Excel, Powerpoint, PDF, Grafiken, etc.) drucken. Weitere Informationen über die Nutzung der PC-Pools in der Silberlaube finden Sie unter: http://www.zedat.fu-berlin.de/FAQ_Internet-PC-Pools
    • Wenn Sie eine interaktive Verbindung (per SSH) mit dem Login-Server aufgebaut haben, können Sie Texte (wie E-Mails), PDF- und Postscriptdateien ausdrucken. Mehr über das Drucken unter UNIX erfahren Sie unter: http://www.zedat.fu-berlin.de/Print/UNIX
  2. Sie können von zu Hause oder von Ihrem Rechner aus dem Institut heraus drucken. Lesen Sie hierfür die Antwort auf die Frage #6.2.2.

Wie installiere ich die Drucker des Print-Service auf meinem Heim- oder Institutsrechner?

  • Wählen Sie bitte unter http://www.zedat.fu-berlin.de/Print/Installation die für Ihr Betriebssystem passende Druckerinstallationsanleitung aus. Achten Sie auch darauf, die passende Anleitung zur Netzwerkkonfiguration vor der Druckerinstallation zu befolgen. Von außerhalb des Campusnetzes starten Sie bitte ggf. eine VPN-Verbindung: #2.2.1

Benachrichtigungen des Bibliothekssystems erhalten Sie bis auf 3. Mahnungen nur noch per E-Mail. Sie bekommen mehr Mails als bisher und sind so über alle Ihre Aktivitäten sofort informiert.

An das Leihfristende erinnert Sie nicht nur die bekannte Erinnerungsmail vor Ablauf der Frist, am Tag des Fristendes erinnern wir Sie ein weiteres Mal.

FU-Studierende erhalten Bibliotheksinformationen ab 2017 nur noch an Ihre offizielle FU-E-Mail-Adresse (ZEDAT-E-Mail).
Andere NutzerInnen wenden sich für Eintragung oder Änderungen der Mail-Adresse bitte an eine Leihstelle.

Im ZEDAT-Portal können Umleitungen zu den bevorzugten E-Mail-Accounts eingestellt werden

Tutorial für Schülerinnen und Schüler zur Informationskompetenz
Dieses Tutorial ist ein gemeinschaftliches Projekt, an dem die Universitätsbibliothek beteiligt ist.

Beschädigte und versteckte Bücher in der Bibliothek

Man sieht es manchmal kaum, aber die große Lücke zwischen den Seiten lässt es erahnen: Hier hat sich jemand großzügig bedient und Dutzende Seiten aus einem Buch herausgerissen. Ärgerlich für denjenigen, der sie dringend braucht und nun nicht mehr vorfindet...

Leider gibt es das immer wieder: herausgerissene Seiten, herausgetrennte Kapitel oder herausgeschnittene Abbildungen. Der Schaden ist groß und wird häufig erst dann bemerkt, wenn der nächste Nutzer das Buch aufschlägt. Dann muss das Buch erst einmal neu beschafft werden, und das kostet Zeit und Geld.

Eine weitere Möglichkeit, anderen die wichtige Literatur zu entziehen und sie sich exklusiv zu sichern sind sogenannte "Nester", also raffinierte Verstecke zwischen Buchreihen. Aber auch die werden von erfahrenen MitarbeiterInnen aufgespürt und aufgelöst.

Wir appellieren an alle NutzerInnen, sich fair zu verhalten. Es gibt genügend legitime Varianten:

- Es steht ein SW/Farb Kopierer zur Verfügung.
- Wichtige Abschnitte bzw. Kapitel können kostenlos eingescannt werden. Am besten bringt Ihr dazu gleich einen USB-Stick mit.

Damit tragt Ihr zum Fairplay in der Geo. Bibliothek bei!

Über den Auswärtigen Leihverkehr (= Fernleihe) kann die Universitätsbibliothek Medien oder Aufsatzkopien aus anderen Berliner, deutschen oder ausländischen Bibliotheken besorgen. Es können nur Medien/Kopien aus Zeitschriften per Fernleihe bestellt werden, die die FU-Bibliotheken nicht im Bestand haben.

Voraussetzung für die Fernleihe ist ein gültiger Benutzungsausweis/FU-Studierendenausweis, der für das Login im KOBV benötigt wird (Heimatbibliothek = FU Berlin). Die Fernleihbestellung wird online über das Portal des Kooperativen Bibliotheksverbundes Berlin-Brandenburg (KOBV) aufgegeben.

Im Bibliotheksportal Primo finden Sie die dorthin überleitenden Links zur Fernleihe unterhalb der Ergebnisliste.

   → Fernleihbestellung für Monografie aufgeben (Video | 1.49)    → Fernleihbestellung für Zeitschriftenartikel aufgeben (Video | 2.50)

Kosten

  • Für FU-Beschäftigte ist die Fernleihbestellung kostenfrei. Über besondere Kosten (Kopienkosten bei umfangreichen Aufsätzen, Versicherungskosten bei wertvollen Büchern, Kosten im Internationalen Leihverkehr etc.) werden Sie vorab informiert.
  • FU-Studierende zahlen 1,50 Euro für die Lieferung eines Mediums (je Band bzw. je Aufsatz) im Deutschen Leihverkehr. Über besondere Kosten (Kopienkosten bei umfangreichen Aufsätzen, Versicherungskosten bei wertvollen Büchern, Kosten im Internationalen Leihverkehr etc.) werden Sie vorab informiert.
  • Externe Nutzer/innen zahlen eine Gebühr in Höhe von 1,50 € für jede Aufgabe einer Fernleihbestellung. Über besondere Kosten (Kopienkosten bei umfangreichen Aufsätzen, Versicherungskosten bei wertvollen Büchern, Kosten im Internationalen Leihverkehr etc.) werden Sie vorab informiert.

Lieferdauer

Ein großer Teil der bestellten Medien in deutschen Leihverkehr  wird innerhalb von ein bis zwei Wochen geliefert. In Einzelfällen kann die Lieferzeit kürzer oder auch signifikant länger sein.

Ausleihe und Rückgabe

Der Ort für Abholung und Rückgabe von Fernleihen ist die Universitätsbibliothek.

Leihfrist

Die Leihfrist beträgt in der Regel 4 Wochen. Sie ist nicht verlängerbar. Bitte beachten Sie die Bereitstellungsfrist von 5 Öffnungstagen. Das Medium wird an die ausleihende Bibliothek zurückgesendet, wenn es immerhalb dieser Frist nicht ausgeliehen bzw. im Lesesaal angeschaut wurde.

Kontakt

Hier finden KollegInnen Informationen für Bibliotheken zu den Modalitäten der FU-Bibliotheken im internationalen Leihverkehr.

Tel.: (030) 838-542 22

E-Mail: fernleih@ub.fu-berlin.de


Kaufvorschlag an eine Bibliothek der Freien Universität Berlin

Eine Alternative zur Fernleihe kann für aktuelle Literatur auch ein Kaufvorschlag sein. Wir haben ein Online-Formular für einen Kaufvorschlag! Sie können dort wählen, in welcher FU-Bibliothek Sie sich ein Medium wünschen und ob Sie den neue erworbenen Titel gleich für sich reserviert haben wollen.

Fundsachen aus den Räumen der Bibliothek können an der Theke im Eingangsbereich der Bibliothek abgegeben werden. Dort werden auch Fundsachen aus den Garderobenschließfachschränken aufbewahrt.

Falls Sie selbst etwas vermissen, fragen Sie gern zu den Öffnungszeiten persönlich oder telefonisch (030/838-70205) an der Theke nach oder schreiben Sie ein E-Mail an geolib@zedat.fu-berlin.de.

Mit dem GASTHÖRERCARD-PROGRAMM CLASSIC können Sie sich an der Freien Universität Berlin in einzelnen Wissensgebieten weiterbilden, ohne einen Studienabschluss anzustreben – neben dem Beruf, in oder nach der Erziehungszeit, nach dem Ausstieg aus dem Berufsleben. Interessierte können, gemeinsam mit jungen Studierenden, am regulären Lehrangebot teilnehmen.
Oder sie entscheiden sich für das GASTHÖRERCARD-PROGRAMM ART mit überwiegend kunsthistorischen Kursangeboten, das Semester für Semester ausschließlich für Gasthörerinnen und Gasthörer konzipiert wird.
Schülerinnen und Schülern der 10. - 13. Klasse können mit der SCHÜLERGASTHÖRERSCHAFT erste Einblicke in das Hochschulleben und in die naturwissenschaftlichen Fächer bekommen. Damit können Sie sich Entscheidungshilfen für die Studienfachwahl holen und erste Einblicke in das Hochschulleben bekommen.

Vorlesungsbeginn ist jeweils Mitte April und Mitte Oktober.

(Sie brauchen Hilfe bei der Online-Anmeldung? Hier finden Sie eine ausführliche Anleitung dazu).


GASTHÖRERCARD-PROGRAMM

Seit 2017 ist es möglich, Gebühren in jeder Leihstelle (außer Meteorologie) als Barzahlung zu begleichen, egal, in welcher Bibliothek sie entstanden sind.

Eine Überweisung von in allen FU-Bibliotheken entstandenen Gebühren ist auf folgendes Konto möglich, die Buchung kann jedoch mehrere Tage in Anspruch nehmen:

Berliner Bank, Niederlassung der Deutschen Bank
IBAN:
 DE67 1007 0848 051 3128 900
Swift Code (BIC): DEUTDEDB110
Verwendungszweck011/58 Benutzernummer (unbedingt erforderlich!)

Bei Gebühren ab 10 € ist das Benutzerkonto vorübergehend gesperrt.

An folgenden Tagen bleibt die Bibliothek geschlossen:

Ostern (Karfreitag - Ostermontag) 19.04.2019 - 22.04.2019
Tag der Arbeit 01.05.2019
Christi Himmelfahrt 30.05.2019
Pfingsten 09.06.2019 und 10.06.2019
Tag der Deutschen Einheit 03.10.2019

Weihnachten und Jahreswechsel 2019/2020

(Betriebsurlaub der gesamten FU-Berlin)

21.12.2019 - 05.01.2020

Sie finden die beiden großen (und zwei kleine) Gruppenarbeitsräume im 1.OG der Bibliothek Die Nutzung der vier Räume ist ohne Reservierung möglich. Im Interesse aller Benutzerinnen und Benutzer bitten wir auch in den Gruppenarbeitsräumen um Ruhe. Wie in den übrigen Räumlichkeiten der Bibliothek, ist auch hier Essen, Trinken (außer Wasser) und Telefonieren nicht gestattet. Taschen und Mäntel/Jacken müssen in den Schließfächern im Eingangsbereich der Bibliothek abgelegt werden.

  • Whiteboards sind in den beiden großen Räumen vorhanden

Gruppenarbeitsraum 2

DIN-A4-Maße-Papierformat

DIN-A4-Maße-Papierformat

Bei Interesse wenden Sie sich bitte an das Personal der Leihstelle.

  • Die Nutzung des Scanners ist kostenlos.
  • Scannen bis zu einer Vorlagengröße von DIN A0

Fachbereich Geowissenschaften (Bitte achten Sie darauf, den Fachbereich immer korrekt anzugeben!)Mögliche Veröffentlichungsformen und Anzahl der abzugebenden Exemplare:

Fotodruck: 40 gebundene Exemplare

Mikrofiches: 20 Mikrofiche + 1 Masterfiche + 3 gebundene Fotodrucke

Verlagsausgabe: 3 Exemplare

Online-Dissertation: elektronische Version + 3 gebundene Fotodrucke

Bitte unbedingt beachten: Wir akzeptieren keine Gutachterexemplare mehr (vor allem bei der Onlineveröffentlichung). Bitte reichen Sie neu gedruckte Exemplare ein.

Weitere Informationen finden Sie auf unseren Webseiten:

Abgabe von Dissertationen page1image1332768880

Rechtsgrundlagen

http://www.fu- berlin.de/sites/ub/service/hss_abgabe index.htmlpage1image1330737264 http://www.fu- berlin.de/sites/ub/service/hss_abgabe /rechtsgrundlagen/index.html
Hinweise für Dissertationen Hinweise für Onlinedissertationen
http://www.fu- berlin.de/sites/ub/service/hss_abgabe /hinweise_diss/index.html http://www.fu- berlin.de/sites/ub/service/hss_abgabe /online_diss/index.html

Hochschulschriftenstelle:
Öffnungszeiten: Mo 9 – 12 Uhr, Mi 14-16 Uhr, Fr 9 – 12 Uhr, sowie nach telefonischer Vereinbarung Anschrift: Universitätsbibliothek, Hochschulschriftenstelle, Garystr. 39, 14195 Berlin
Telefon: (030) 838-54276
E-Mail: hsstelle@ub.fu-berlin.de

Die Bibliothek befindet sich in "Haus O" und ist über den Eingang in "Haus G" erreichbar

Öffnungszeiten der Geo. Bibliothek während der Vorlesungszeit

  • Montag bis Donnerstag: 9 - 18 Uhr

  • Freitag: 9 -15 Uhr

Wichtiges zum Start

Lernen und Arbeiten

  • Für konzentrierte Arbeit in Teams stehen in den Geo. Bibliothek im 1.OG zwei große & zwei kleinere Gruppenarbeitsräume zur Verfügung.
  • Drucken/Kopieren/Scannen in der Bibliothek: siehe "Bibliothek A-Z"
  • WLAN Zugang für Ihr Notebook, Tablet oder Smartphone: siehe "Bibliothek A-Z / WLAN"
  • Die Bibliothek verfügt über zahlreiche Arbeitsplätze mit sogenannten "Thin Clients" zum Lesen und Drucken von z.B. Artikeln und zum recherchieren im Netz oder in PRIMO
  • Alles zum Thema Drucken, Kopieren und Scannen: siehe "Bibliothek A-Z"

Ausleihe und Leihfristverlängerung

  • Als FU Student leihen Sie Bücher aus dem Freihandbereich oder Lehrbücher mit Ihrer Campuscard aus
  • Lehrbücher können Sie für 2 Wochen ausleihen, es sind 4 Verlängerungen um je 2 Wochen möglich.
  • Bücher aus dem Freihandbereich können Sie für 4 Wochen ausleihen, es sind 4 Verlängerungen um je 4 Wochen möglich.

(Verlängerungen können über das Bibliotheksportal PRIMO oder telefonisch getätigt werden)

Bestellung von Medien in einen Abholort Ihrer Wahl

  • Sie können bei der Bestellung/Vormerkung entscheiden, in welcher FU-Bibliothek (außer Philologischer Bibliothek) Sie ein Medium zur Nachhause-Ausleihe abholen möchten. In der Bestellmaske sehen Sie die möglichen Abholorte.

Rechercheinstrumente der FU Berlin

Die Freie Universität bietet eine große Zahl von Recherchewerkzeugen (Kataloge, Fachdatenbanken, Suchmaschinen).  Für den Anfang empfehlen wir immer das Bibliotheksportal PRIMO, da es die meisten Suchanfragen die am Anfang des Studiums aufkommen abdeckt.

Mentoring für Studienanfänger

Die Immatrikulation ist geschafft und gleich warten die nächsten Herausforderungen.

Wie organisiere ich mein Studium, welche Kurse muss ich besuchen und wie melde ich mich für diese an?

Was bedeutet wissenschaftliches Arbeiten und welche Techniken sollte ich dafür beherrschen? 

Wie und wo finde ich die richtige Literatur, welche Fachbücher sind zu empfehlen und welche sollte ich kaufen?

Bio Faitrade Kaffee ab 15 Uhr an der Leihstelle

Bio Faitrade Kaffee ab 15 Uhr an der Leihstelle

Ja. MitarbeiterInnen und Studierende der FU können auch außerhalb der Campus-Standorte, unabhängig vom Standort und den Öffnungszeiten der Bibliothek, auf fast alle lizenzierte Datenbanken und elektronische Zeitschriften zugreifen.
Hierfür bietet das Rechenzentrum einen VPN-Dienst an. Mit dem VPN-Dienst können Sie sich von entfernten Standorten mit dem Campus-Netz verbinden. Nach der Verbindung wird Ihnen eine IP-Adresse aus dem Bereich der Hochschule zugewiesen. Welche Datenbanken über diesen Dienst zugänglich sind, erfahren Sie im jeweiligen Abstract der Datenbank.

Eine Alternative zur Fernleihe kann für aktuelle Literatur auch ein Kaufvorschlag sein, der online im Bibliotheksportal Primo gemacht werden kann (Anmelden → Kaufvorschlag auf der Startseite anklicken).

Über die Entscheidung wird per E-Mail informiert. Im Falle einer Anschaffung wird der gewünschte Titel automatisch so schnell wie möglich für die Benutzerin / den Benutzer zur Ausleihe in der Leihstelle bereit gestellt. Bei Präsenzbestand wird über Signatur und Standort informiert.

Malteserstr. 74-100, 12249 Berlin" Haus O", Eingang über "Haus G"

Telefon: +49 30 838/70205 (Auskunft & Ausleihe)

E-Mail: geolib@zedat.fu-berlin.de

Home­page: http://www.geo.fu-berlin.de/bibliotheken/geo/index.html

Lei­tung: Cornelia Kahlfeld

Öffnungszeiten


Vorlesungszeit
MO - DO: 9 - 18 Uhr
FR: 9 - 15 Uhr

Vorlesungsfrei
MO - DO: 9 - 17 Uhr
FR: 9 - 14 Uhr

März, August & September
MO - DO: 10 - 17 Uhr
FR: 10 - 14 Uhr

Kartensammlung (2.OG)
DI & DO: 10 - 13 Uhr  
DI & DO: 14 - 17 Uhr
An allen anderen Tagen nach Vereinbarung
Bitte immer zuerst an der Ausleihe melden !!

An Feiertagen geschlossen.


Anfahrt/Lageplan

Anfahrtsbeschreibung
  • Vom Flughafen Tegel
    Bus TXL Richtung Mollstr. /Prenzlauer Berg bis U-Bhf. Turmstr., umsteigen in die U9 Richtung Rathaus Steglitz bis Endstation, umsteigen in den Bus X83 Richtung Nahariyastr. bis Emmichstr., Fahrzeit ca. 50 Min
  • Vom Flughafen Schönefeld
    Regionalbahn RE7 Richtung Wünsdorf-Waldstadt bis Blankenfelde, umsteigen in die S2 Richtung Bernau bis Schichauweg, umsteigen in den Bus X83 Richtung Königin-Luise-Str./Clayallee bis Emmichstr., Fahrzeit ca. 45 Min.
  • Vom Hauptbahnhof
    S-Bahn S7 Richtung Ahrensfelde bis Friedrichstr., umsteigen in die S25 Richtung Lichterfelde Süd bis Lankwitz, umsteigen in den Bus X83 Richtung  Nahariyastr. bis Emmichstr, Fahrzeit ca. 30 Min.

->Lageplan

Anleitung

Drücken Sie links neben dem Display auf die oberste Funktionstaste "Copy"

Es erscheinen die Kopiereinstellungen, die bereits standardmäßig voreingestellt sind:

1. Lassen Sie Text/Foto voreingestellt.

2. Entscheiden Sie, ob Sie die das erste befüllte Papierfach A4 hoch eingestellt lassen oder stattdessen - z. B. für ein quer aufgelegtes Buch - entweder A4 quer oder A3 quer einstellen möchten.

3. Lassen Sie 100 % eingestellt, falls Sie nicht die automatische Einstellung des Reprofaktors oder einen bestimmten Reprofaktor benötigen. Die wichtigsten Stufen zwischen A4 und A3 sind auf dem ersten Bildschirm. Alle weiteren Zoomfaktoren unter dem Button Reprofaktor rechts unten auf dem Display.

4. Zum Umschalten von einseitiger Kopie auf beidseitige Kopie wählen Sie bitte Duplex unterhalb des Zoom-Faktors.

    • SOBALD DUPLEXKOPIE EINGESTELLT IST, wird beim Auflegen auf das Vorlagenglas zunächst die erste Seite gescannt. Nach dem Auflegen der zweiten Seite wird auch diese gescannt und anschließend das beidseitig bedruckte Blatt ausgeworfen. Bei einer ungeraden Zahl von Vorlagen auf dem Vorlagenglas muss nach dem Auflegen der letzten, ungeraden Vorlage die KOPIE MIT DER RAUTETASTE (#-Taste) BEENDET werden: Auf dem Display erscheint entsprechend als Hinweis: Zweite Vorlagenseite und START oder nur Raute-Tastezum Abschließen.
    • Kopieren: Anleitung als pdf-Datei
      Pfeil http://www.ub.fu-berlin.de/service_neu/kopieren/Ricoh_FU_Anleitung_kopieren.pdf
Wechsel zur Druckfunktion

Der Wechsel von der Kopierfunktion zur Druckfunktion drücken Sie links neben dem Display auf die unterste Funktionstaste HOME, dann im Display auf Drucken.

Das Farbkopiergerät sieht äußerlich etwas anders aus, ist aber genauso zu verwenden wie oben erläutert. Lediglich die Home-Taste ist oberhalb der Kopiertaste und durch das Piktogramm für Haus/Home gekennzeichnet.

Nein, Zeitschriften werden nicht entliehen. Diese können aber eingesehen sowie vor Ort kopiert oder eingescannt werden.

Neue Leihfristen ab 4.Januar 2017

Die Leihfrist beträgt in der Regel 4 Wochen, für Bücher aus der Lehrbuchsammlung 2 Wochen und ist verlängerbar. Genaue Informationen zur Leihfrist sehen Sie in Primo nach der Anmeldung.

Ab 2017 wird es die Anzeige "Beschränkte Ausleihe" nicht meht geben. Die Leihfristen werden zwar erst nach Anmeldung, dann jedoch "smart" angezeigt, also je nach Bibliothek und Benutzerstatus zugeschnitten auf die jeweilige Person (Tagesausleihe, 2 Wochen, 4 Wochen usw.).
Medien aus den Lehrbuchsammlungen haben ab 2017 in allen FU-Bibliotheken eine Leihfrist von 2 Wochen. Sie sind jedoch verlängerbar (sofern nicht vorgemerkt). Bei Totalausleihe eines Titels sind neuerdings Vormerkungen möglich.

Normaler Buchbestand 4 Wochen 4 x Verlängerbar (um je 4 Wochen)
Lehrbücher 2 Wochen 4 x Verlängerbar (um je 2 Wochen)
Kartensammlung  Nicht Ausleihbar  

Von der Ausleihe ausgenommen sind:

  • Zeitschriften/Periodika
  • Geschützer Magazinbestand
  • Dissertationen/Diplomarbeiten
  • Karten
Citavi - Literaturverwaltung und Wissensorganisation

Kostenfrei für FU-Studierende

Citavi Team

Citavi ist ein deutschsprachiges, intuitiv bedienbares Literaturverwaltungsprogramm. Sie können damit z.B. für Ihre Seminar- und Abschlussarbeit, Dissertation oder auch Bewerbung leistungsfähig Ihr Wissen organisieren, Ihre Quellen verwalten und Literaturlisten erstellen. Dabei erleichtert Ihnen eine Vielzahl von Informationsressourcen (Recherche, Wiederauffinden, Kommentieren, Zitation etc.) die Arbeit. Die integrierte Suche im WebOPAC, in Buchkatalogen oder im Internet erleichtert es Ihnen bibliographische Angaben über Literatur, Abbildungen, Zitate und Internetlinks zu unterschiedlichen Themen abzuspeichern, zu strukturieren und für Ihre eigene Verwendungen wieder auszugeben (z.B. in Literaturverzeichnissen, Zitationen).

Bestellung und Auslieferung von Citavi Team

1. Download und Installation
Sie erhalten die kostenlose Version Citavi Free auf der
Herstellerseite: http://www.citavi.com/download 2. Anforderung Ihres kostenlosen Lizenzschlüssels
Danach können Sie über die folgende Webseite Ihren Lizenzschlüssel beziehen:
http://www.citavi.com/fu-berlin
Wichtig: Als Authentifizierung dient Ihre E-Mail-Adresse der FU Berlin (*@fu-berlin.de oder *@zedat.fu-berlin.de). Die Universitätszugehörigkeit kann nicht mittels anderer Adressen nachgewiesen werden (wie z.B. von GMX, web.de, Gmail etc.). Ihr persönlicher Lizenzschlüssel wird Ihnen vom Hersteller der Software innerhalb weniger Stunden nach der Anforderung per E-Mail zugeschickt. 3. Eingabe des Lizenzschlüssels und Freischaltung von Citavi Team
Schließlich können Sie die gerade installierte Citavi Free Version starten und Ihren persönlichen Lizenzschlüssel eingeben, den Sie per E-Mail vom Hersteller erhalten haben. Damit haben Sie erfolgreich die Team-Version freigeschaltet und können diese für die Dauer des Campus-Mietvertrages nutzen.



EndNote & EndNoteWeb

EndNote ist einer der Marktführer unter den Literaturmanagement-Programmen und ein ausgereiftes, international weit verbreitetes leistungsstarkes Literaturverwaltungsprogramm. Verfügbar sind Desktopversionen in englischer Sprache für Windows- und Macintosh-Rechner. EndNote bietet sehr viele Formatierungsvorlagen für Fachzeitschriften und ist besonders in Wissenschaft, Forschung, Lehre und Entwicklung gleichermaßen geschätzt.

EndNote - Desktop In Kombination mit EndNoteWeb besteht auch die Möglichkeit des Austauschs von Daten in Arbeitsgruppen.

EndNote installieren

Universitätsbibliothek und ZEDAT stellen den Studierenden der Freien Universität Berlin eine Lizenz bis zum 14.4.2016 unentgeltlich zur Verfügung. Studierende der Charité sind nicht eingeschlossen. Die Charité stellt eine eigene Lizenz zur Verfügung. Download: s. ZEDAT-Portal

Einführung in das Literaturverwaltungsprogramm

Weitere - freie - Programme zur Literaturverwaltung (Auswahl)
  Charakteristika Sprache Systemvoraussetzungen
Lit-link

Wissensmanagement-Programm für die Geschichts- und Kulturwissenschaften. Verwaltung von Literatur, Daten, Bildern, Archivalien etc.

Webbasiert oder lokal nutzbar

Deutsch, Englisch Windows und Mac
Zotero

als Firefox-Erweiterung oder Standalone-Version. Auch kooperativ für Arbeitsgruppen nutzbar, webbasiert

Deutsch, Englisch und viele andere Sprachen

Firefox, Chrome, Safari

Windows, Mac, Linux

Bibliograhpix Freies Programm, gut ausgebautes Ideenverwaltungs-Tool Deutsch Windows, Mac, Linux
Mendeley Freies Programm inkl. 1 GB Speicher im Web, Upgrade Speicherplatz kostenpflichtig, Arbeit im Team möglich Englisch Windows, Mac, Linux
Docear freies Programm deutsch, englisch, französisch,
spanisch, niederländisch...
Window, Mac, Linux, alle Betriebsysteme, die Java 1.6 oder höher unterstützen


Mit folgenden Angaben melden Sie sich in Ihrem Bibliothekskonto an:

FU-Angehörige

FU-Studierende und Charité-Studierende (mit ZEDAT-Account)

Benutzernummer: ZEDAT Name

Passwort: ZEDAT Passwort

Charité-Studierende (ohne ZEDAT-Account)

Anmeldung an der Leihstelle ausfüllen und Konto freischalten lassen

Benutzernummer: Matrikelnr. (HUCH.....)

Passwort: Geburtsdatum (TTMMJJ)

Passwort für ab 2017 ausgestellte Ausweise:

Geburtsdatum: TTMMJJ + 1.Buchstabe des Namens + !

(Beispiel: 051276K!) Großschreibung beachten

FU-Mitarbeiter/innen, FU-Alumni

Benutzernummer: Nummer des Bibliotheksausweises

Passwort: Geburtsdatum (TTMMJJ)

Passwort für ab 2017 ausgestellte Ausweise:

Geburtsdatum: TTMMJJ+1. Buchstabe des Namens+!

(Beispiel: 051276K!) Großschreibung beachten

Externe

Benutzernummer: Nummer des Bibliotheksausweises

Passwort: Geburtsdatum (TTMMJJ)

Passwort für ab 2017 ausgestellte Ausweise:

Geburtsdatum: TTMMJJ+1. Buchstabe des Namens+!

(Beispiel: 051276K!) Großschreibung beachten

Mit mobilen Geräten kommen Sie in der Freien Universität ins Internet, wenn ...

  • Sie einen gültigen ZEDAT-Account besitzen (FU-Angehörige)

oder

Hilfe zur Anmeldung

Alle anderen Nutzer und Nutzerinnen können sich mit ihrem Bibliotheksausweis an den Thin Clients in der Bibliothek anmelden und dort das Internet nutzen.

Ohne Anmeldung ist der Internetzugang nicht möglich.

Mahngebühren (Gültig ab 1.November 2017)

Wird die Leihfrist überschritten, wird die Rückgabe der Bücher bzw. Medieneinheiten schriftlich angemahnt. Die Mahnungen sind gebührenpflichtig.

Grundlage für die Erhebung von Gebühren ist die Gebührenordnung für die Bibliotheken der Freien Universität Berlin.

Säumnisgebühren bei nicht fristgerechter Rückgabe werden wie folgt erhoben:

Die Mahngebühren betragen je Band bzw. Medieneinheit für die 1. Mahnung :

2,00 €

für die 2. Mahnung 5,00 € zzgl. 2,00 € der ersten Mahnung :

7.00 €

für die 3. Mahnung 10,00 € zzgl. 7,00 € der ersten und zweiten Mahnung,

Die 3. Mahnung erfolgt eingeschrieben mit Rückschein oder durch ein anderes Zustellverfahren.

17.00 €

nach erfolgloser 3. Mahnung wird ein Leistungsbescheid erstellt.

Der Leistungsbescheid erfolgt eingeschrieben mit Rückschein oder durch ein anderes Zustellverfahren.

20,00 €

Die Bearbeitungsgebühr für Buchersatz wird ebenfalls angehoben:

 10,00 €  (Nachbeschaffung durch den/die Benutzer/In)
 20,00 €  (Beschaffung durch die Bibliothek)

 

Die Mahngebühren sind fällig mit der Erstellung der Mahnung. Die Mahnungen werden in regelmäßigen Abständen erstellt.


Gebühren können wie bisher an den Kassenautomaten

  • Iltisstraße 1(Studierendenverwaltung),
  • Garystraße 39 (Universitätsbibliothek) und
  • Mensa FU II (Eingang Otto-von-Simson-Straße) bezahlt werden. 

Ab 2017 können Gebühren, die in mehreren FU- Bibliotheken entstanden sind, gesammelt als Barzahlung in einer FU-Leihstelle begleichen werden. Eine Überweisung ist möglich, nimmt jedoch mehrere Tage in Anspruch:


Berliner Bank, Niederlassung der Deutschen Bank

IBAN: DE67 1007 0848 051 3128 900
Swift Code (BIC): DEUTDEDB110
Verwendungszweck011/58 Benutzernummer (unbedingt erforderlich!)


  • Bei Gebühren ab 10 € ist das Benutzerkonto vorübergehend gesperrt.
  • Die Mahnung nicht fristgerecht zurückgegebener Medien erfolgt sofort nach Ablauf der Leihfrist.

Für die Nutzung der Ricoh-Mulitfunktionsgeräte als Kopierer und Drucker wird die MensaCard benötigt.

Ab WS 2017/18 funktioniert auch die neue Campuscard als Kopierkarte

Das betrifft neben der normalen Kopie auch das Scannen auf USB-Stick (Scan to USB) auf dem Multifunktionsgerät oder dem Aufsicht-Scanner, den Druck vom USB-Stick, den Druck aus den "Thin clients" und von Ihrem Notebook.

Die MensaCard kann ohne weitere Aktivierung zum Bezahlen von Scan-, Druck- und Kopierdienstleistungen direkt am jeweiligen Ausgabegerät (Scanner, Multifunktionsgerät) genutzt werden.

Mensacard

Kauf & Aufwertung

Mensacards werden in den Mensen und in den Cafeterien gegen ein Pfand von 1,55 Euro verkauft. Dort gibt es auch Aufwertungsmöglichkeiten -entweder an Geräten vor den Mensen oder in den Cafeterien direkt an den Kassen.

Die Mensakarte des Studentenwerks Berlin ist an allen Standorten in Berlin gültig, die eine Voraussetzung an den Multifunktionssystemen mit den entsprechenden Kartenlesern für diesen Kartentyp geschaffen haben (z. B. HU, TU, UdK, Ev. Hochschule).

Mindestguthaben

Die MensaCard muss für einen Auftrag ein Mindestguthaben von 1,20 € aufweisen, ansonsten erhalten Sie beim Kopieren eine Fehlermeldung.

Das Studentenwerk bietet auch ein sogenanntes Autoloadverfahren an, bei dem das Guthaben bei Unterschreiten einer selbstgewählten Betragsgrenze über eine erteilte Einzugsermächtigung aufgeladen wird..

Sperrung

Die Sperrung sowie Entsperrung der Mensakarte kann telefonisch, unter Angabe der Kartennummer, über das Studentenwerk erfolgen: (030) 939 39 -7401 bzw. -7402. Wenn man in der Mensa ein Formular ausfüllt, wird das Guthaben erstattet.


Einzahlungen auf das ZEDAT-Printkonto für Drucker im PC-Pool 

Einzahlungen auf das eigene ZEDAT-Printkonto für Ausdrucke in den PC-Pools können auf diesem Mensacard-Bezahlterminal durch Übertrag von der Mensakarte erfolgen. 

Der eigene Kontostand auf dem ZEDAT-Printkonto kann - außer an den Terminals zur Übertragung von Guthaben von der Mensakarte auf das Gutha- ben auf dem ZEDAT-Printkonto - auch von jedem Rechner in den PC-Bereichen der Fachbereichsbibliothek, von Notebooks über WLAN/LAN oder auch von zu Hause über das Internet - über das ZEDAT- Portal [https://portal.zedat.fu-berlin.de] – eingesehen werden. 

Anleitung: Aufladen des ZEDAT-Printkontos per MensaCard

Das MensaCard-Terminal ist einsatzbereit, wenn auf dem Bildschirm die Aufforderung »MensaCard. Bitte einstecken« erscheint. Führen Sie Ihre MensaCard in den gelben Kartenleser ein.

Im linken Bildschirmbereich wird Ihnen dann Ihr Guthaben auf der MensaCard angezeigt. Im rechten Bereich können Sie sich mit Ihren ZEDAT-Account- daten einloggen.

Wenn Sie eingeloggt sind, wird Ihnen die Höhe der Guthaben sowohl auf der MensaCard als auch auf Ihrem Print-Konto angezeigt. Bitte wählen Sie den Betrag aus, den Sie auf Ihr Print-Konto transferieren möchten. Nach erfolgtem Transfer loggen Sie sich bitte durch Drücken des Buttons »LogOut« oder durch das Entfernen der MensaCard aus.

Sobald Sie die MensaCard aus dem Terminal entfernen, werden Sie automatisch ausgeloggt. Der kleinstmögliche Betrag den Sie transferieren können, beträgt 10 Cent. Das MensaCard-Terminal ist ausschließlich zum Aufladen Ihres ZEDAT-Printkontos gedacht. Kontobewegungen auf Ihrem Print- Konto können Sie über das ZEDAT-Portal im Bereich „Services“ einsehen.

Das ZEDAT-Portal finden Sie unter der Adresse: https://portal.zedat.fu-berlin.de/

Weitere Informationen rund um das Thema „Drucken an der ZEDAT“ finden Sie unter: http://www.zedat.fu-berlin.de/Print/

page1image14848   

Wer sich einmal ein Muster einer kompletten Hausarbeit ansehen will, kann sich hier eine Proseminar-Hausarbeit als pdf-Datei herunterladen. 

Die Angaben zu Universität und Autor wurden auf dessen Wunsch anonymisiert.

Welche Schriftarten wurden in der Hausarbeit verwendet?

Als Schriftart für den Fliesstext wurde „Book Antiqua“ gewählt, die Überschriften wurden in der serifenlosen Schriftart „Lucida Grande“ gesetzt.

Das Layout der Hausarbeit

Im Laufe der Zeit haben sich gewisse Standards für das Layout einer Hausarbeit herausgebildet. Die Einhaltung der Standards ermöglicht den Dozenten eine schnellere und einfachere Korrektur der Arbeit und dient auch der besseren Vergleichbarkeit der Arbeiten von mehreren Studenten.

So kann ein Dozent bei einheitlichen Arbeiten leicht überprüfen, ob die von ihm geforderte Seitenzahl eingehalten wurde. Würden die Studenten unterschiedliche Layouts (Schriftart, Schriftgröße, Ränder) benutzen, wäre das Kriterium Seitenzahl hinfällig geworden.

Hinweis: Es empfiehlt es sich, die Layout-Standards von Hausarbeiten unbedingt einzuhalten, wenn die eigene Hausarbeit nicht allein durch die äußere Form einen schlechten Eindruck beim Dozenten hinterlassen soll.
Du solltest unsere Empfehlungen aber nur in den Bereichen beachten, in denen der eigene Dozent keine eigenen Vorgaben macht.

Welches Textverarbeitungs-Programm wurde bei der Erstellung der Beispiel-Hausarbeit benutzt?

Die Hausarbeit wurde auf einem Mac mit dem Textverarbeitungs-Programm Mellel erstellt, das von der israelischen Software-Firma RedleX angeboten wird.
Mellel liegt mit einer auf deutsch gehaltenen Benutzeroberfläche vor und erreicht im Satz und der Handhabung in unseren Augen beinahe die Qualität von LaTex, setzt aber auf eine WYSIWYG-Oberfläche.
Für Studenten wird eine vergünstigte Vollversion für 35 US-Dollar, also knapp 23 Euro (Angaben von Februar 2008, ohne Gewähr) angeboten. Das Programm ist nach unserer Meinung uneingeschränkt empfehlenswert.

Warum werden nicht die richtigen Namen genannt?

Die Hausarbeit wurde auf Wunsch des Autors anonymisiert. Wir versichern, dass die Hausarbeit in dieser Form in einem Proseminar an einer deutschen Universität geschrieben und vom Dozenten bewertet wurde. Der benotete und gesiegelte Schein lag uns im Original vor.

Die Bibliotheken der Freien Universität Berlin stellen ihren Nutzerinnen und Nutzern ein umfangreiches Angebot an lizenzierten Datenbanken, Test-Datenbanken, E-Zeitschriften und E-Büchern zur Verfügung.

Wer kann die lizensierten Texte aufrufen?

  • FU-Angehörige mit ihrem Laptop im Campusnetz der FU-Berlin
  • FU-Angehörige auf externen Rechnern via VPN
  • Bibliotheksbenutzer/innen (mit Bibliotheksausweis) an den Thin Clients der FU-Berlin

Wer kann die lizensierten Texte nicht aufrufen?

  • Bibliotheksbenutzer/innen ohne Bibliotheksausweis (an den Rechercheterminals, die ohne Anmeldung funktionieren, ist das Aufrufen der digitalen Ressourcen möglich.)

Nutzungs- und Verwertungsrechte

Alle Rechte, insbesondere die urheberrechtlichen Nutzungs- und Verwertungsrechte an den Medien und Informationsdiensten liegen ausschließlich bei den jeweiligen Anbietern/Verlagen.

Download / Erstellen von Kopien

Benutzerinnen und Benutzern ist es erlaubt, zum eigenen privaten oder wissenschaftlichenGebrauch Recherchen innerhalb der elektronischen Ressourcen durchzuführen und von den recherchierten Daten (z. B. bibliographische Datensätze inklusive Abstracts, Zeitschriftenaufsätze, Volltexte oder Auszüge hiervon) eine Auswahl in den eigenen Arbeitsspeicher zu kopieren oder Papierkopien hiervon anzufertigen (herunterladen und ausdrucken).

Ein systematisches Herunterladen von Daten – z. B. ganzer Jahrgänge bei Zeitschriften – ist nicht erlaubt. Das Anlegen eines eigenen Archivs außerhalb einer konkreten Recherche ist ebenfalls nicht erlaubt.

Der Einsatz spezieller Software (robots, spider, crawler) zum Herunterladen ist nicht erlaubt. Eine Weitergabe der Daten ganz oder teilweise – gleich ob auf einem elektronischen Datenträger, per Datenfernübertragung oder als Papierkopien – sowie das Einräumen von Zugängen für Dritte auf die abgespeicherten Daten und die gewerbliche Informationsvermittlung sind nicht gestattet. Jede Bearbeitung und Umgestaltung ist untersagt, ebenso die öffentliche Wiedergabe, Vorführung oder Aufführung.

Missbrauch kann zur Sperrung des ZEDAT-Accounts oder des Benutzungsausweises führen. Auch ein Hausverbot für die  Bibliotheken der Freien Universität Berlin kann ausgesprochen werden.

Vorlesungszeit

Montag- Donnerstag: 9 - 18 Uhr
Freitag: 9 - 15 Uhr

Vorlesungsfrei

Montag- Donnerstag: 10 - 17 Uhr
Freitag: 10 - 14 Uhr

Kartensammlung (2.OG)

Nach Vereinbarung
Bitte immer zuerst an der Ausleihe melden !!

URL: https://refubium.fu-berlin.de

Refubium ist das ab Juni 2018 eingesetzte auf der Software DSpace basierende Repositorium der Freien Universität Berlin. Es bietet die Rahmenbedingungen für Angehörige der Freien Universität Berlin zum kostenfreien elektronischen Publizieren.

Refubium ist frei im Internet zugänglich, alle Metadaten können frei recherchiert werden.

Refubium löst den Dokumentenserver ab – alle Dokumente wurden migriert. Refubium-Datensätze sind (demnächst) im Bibliotheksportal Primo nachgewiesen und sie sind durch Internet-Suchmaschinen (bspw. Google Scholar oder BASE)  auffindbar. 

Refubium bietet als institutionelles Repositorium der Freien Universität Berlin die Rahmenbedingungen für FU-Angehörige zum kostenfreien elektronischen Publizieren.

Für die Publikation müssen Sie sich mittels Ihres FU-Accounts anmelden. Charité-Angehörige nutzen bitte die Registrierung. Weitere Hinweise zum Zugang finden Sie unter Hilfe zu Refubium A - Z.

FU-Angehörige, die eine Veröffentlichung in Refubium planen, sollten sich möglichst frühzeitig in der Universitätsbibliothek beraten lassen. Wir empfehlen, dies insbesondere bei Forschungsdaten bereits in der Antrags- und Forschungsphase zu tun.

Was kann veröffentlicht werden?

Dokumente, Dissertationen, Habiltationen und Forschungsdaten.

Dissertationen, Habilitationen und Dokumente von Charité-Angehörigen werden ebenfalls aufgenommen.

Wer kann veröffentlichen?

FU-Wissenschaftlerinnen und FU-Wissenschaftler können ihre eigenen Publikationen als elektronische Erst- oder Zweitkopie weltweit zugänglich machen. Doktorandinnen und Doktoranden haben die Möglichkeit, die elektronische Veröffentlichungsform im Rahmen der Erfüllung der Publikationspflicht wählen.

Für die Publikation melden Sie sich mittels Ihres FU-Accounts an. Charité-Angehörige nutzen bitte die Registrierung (s.a. Anmeldeinformationen auf der Hilfe-Seite).

Welche Vorteile bietet die Veröffentlichung auf Refubium?

  • garantierte Langzeitarchivierung der Dokumente
  • Persistente URNs bzw. URLs
  • Vergabe von DOIs, ISBNs und ISSNs
  • Nachweis der Dokumente in geeigneten Suchmaschinen und Discoverysystemen
  • schnelle Verfügbarkeit
  • kostenfrei

Welche Rechte werden gewahrt?

  • Die Bereitstellung auf dem Dokumentenserver steht einer weiteren Veröffentlichung auf anderen Servern und Plattformen nicht entgegen
  • Über CC Lizenzen können Sie Nutzern/Innen weitergehende Rechte einräumen.

Wie ist der Ablauf?

  • Selbständiges Anmelden der Metadaten über die Eingabemaske
  • Hochladen der Dateien im PDF-Format
  • Digitaler Vertragsabschluss (gilt nicht für Publikationen in genuinen Open-Access-Zeitschriften)
  • Freischaltung durch die Redaktion Dokumentenserver

Möchten Sie erst- oder zweitveröffentlichen, dann klicken Sie bitte hier

Erstattung von Artikelgebühren

Das Publizieren von Veröffentlichungen verursacht Kosten für Autorinnen und Autoren. Die Freie Unversität bietet hier im Falle von Open-Access-Publikationen Finanzierungsmöglichkeiten:

Beratungsangebote

Möchten Sie DOI's für Ihre Dokumente vergeben oder wünschen Sie Unterstützung in urheber- oder verlagsrechtlchen Fragen?  Sprechen Sie uns bitte an!

Redaktion Dokumentenserver
Kontakt: edocs@ub.fu-berlin.de

Die Universitätsbibliothek bietet den Studierenden der Freien Universität die Möglichkeit, Abschlussarbeiten wie Bachelor- oder Masterarbeiten kostenlos auf dem Publikationsserver Refubium zu veröffentlichen. In einem eigenen Bereich stehen die Arbeiten dort weltweit für Recherche und Download zur Verfügung. Grundlage für jede Veröffentlichung ist ein Publikationsvertrag, der online zwischen Prüfling und Universitätsbibliothek abgeschlossen wird. Das Urheberrecht verbleibt beim Prüfling.
Die Abgabemodalitäten gemäß den aktuellen Studien- und Prüfungsordnungen der Freien Universität Berlin bleiben davon unberührt. (s.a. https://www.fuberlin.de/studium/studienorganisation/pruefung/Allgemeine-Richtlinien-Satzungen-und-Ordnungen.html).


Die bisher in einigen Fachbereichen übliche Einarbeitung der Abschlussarbeiten in den Bestand der jeweiligen Bereichsbibliothek entfällt ab dem Wintersemester 2019/2020. Wenn Sie Ihre Arbeit öffentlich zugänglich machen möchten, nutzen Sie daher bitte den Weg der Online-Veröffentlichung. Nähere Informationen zu diesem Service finden Sie auf den untenstehenden Webseiten.
 

Für die Aufnahme von Bachelorarbeiten in Refubium ist eine Publikationsempfehlung der Betreuer*innen der Arbeit notwendig. Diese kann als formlose Email an die Redaktion Dokumentenserver (edocs@ub.fu-berlin.de) gesendet werden

Weitere Informationen:
 
Refubium Login https://refubium.fu-berlin.de/login

Abgabe Ihrer Arbeit in wenigen Schritten:

https://www.fuberlin.de/sites/refubium/veroeffentlichen/studentischeabschlussarbeiten/Step-by-Step-Guide.html

Die Freie Universität Berlin hat im November 2017 eine Open-Access-Strategie mit Gültigkeit bis 2020 verabschiedet.

Mit der Strategie wird ein Weg für eine langfristige Verankerung des Open-Access-Publikationsmodells im Forschungsalltag aller Universitätsangehörigen unter Berücksichtigung fachspezifischer Publikationskulturen geebnet. Großer Wert liegt dabei auf der Einhaltung wissenschaftlicher Standards zur Gewährleistung einer hohen Qualität der Publikationen.

Die Strategie bündelt die Maßnahmen in sechs Handlungsfeldern: (1) Maßnahmen des Präsidiums; (2) Open-Access-Kommunikation und Verbreitung; (3) Vernetzung der Akteure; (4) Ausbau der Dienstleistungen zum Grünen Weg (Zweitveröffentlichung); (5) Ausweitung von Aktivitäten im Bereich Goldener Weg (primäre Open-Access-Veröffentlichung); (6) Begleitende Maßnahmen.

Das Ziel ist, Ermöglichungsstrukturen für Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler zu schaffen, um die Veränderung in Richtung Open Access weiter voranzubringen. Eine signifikante Erhöhung des Anteils der Open-Access-Zeitschriftenpublikationen bis 2020 zählt ebenfalls zu den Strategiezielen. Dazu werden unter anderem die Informations- und Kommunikationsmaßnahmen intensiviert, die Vernetzung verstärkt und vorhandene Open-Access-Infrastrukturen kontinuierlich weiterentwickelt und ausgebaut.

Die vollständige Open-Access-Strategie der Freien Universität Berlin steht zum Download bereit.

Downloads

FU-Studenten

Anmeldung nur noch mit FU-Account (ab 4.Januar 2017)

FU-Studierende melden sich im Bibliotheksportal Primo und an den Thinclients in den FU-Bibliotheken mit dem FU-Account/ZEDAT-Account an.

Als E-Mail-Adresse ist bei FU-Studierenden nur noch die E-Mail-Adresse des FU-Accounts gültig. Im ZEDAT-Portal können Umleitungen zu den bevorzugten E-Mail-Accounts eingestellt werden.

Externe Nutzer

Das seitens einer Bibliothek vergebene Passwort (s.o.) sollte durch ein individuelles Passwort ersetzt werden. Die Passwortänderung wird im Benutzerkonto vorgenommen.
Sollten Sie das Passwort vergessen haben können Sie sich an einer Leihstelle ein neues Passwort geben lassen - dazu bitte auch ein Ausweisdokument mitbringen.

Ab Januar 2019 gelten folgende Regeln für die Passwort-Vergabe:

  • Ihr Passwort muss mindestens 8 Zeichen umfassen. Es darf nicht mit Ihrem Benutzernamen identisch sein und kein häufig verwendetes Passwort sein.
  • Sollte Ihr Passwort noch nicht mindestens 8 Zeichen umfassen, werden Sie beim „Anmelden“ in Primo über ein Pop-up-Fenster aufgefordert, Ihr Passwort zu ändern.

Einige FU-Bibliotheken wie bspw. die Campusbibliothek setzen für die Ausleihe auch Selbstverbuchungsautomaten ein.

Für die Buchausleihe an diesen Geräten benötigen Sie eine PIN. Die PIN ist mit der Postleitzahl Ihrer Adresse vorbelegt und kann  im Konto des Bibliotheksportals Primo selbst geändert werden.

Bei Problemen an den Selbstverbuchern wenden Sie sich bitte an die Leihstelle der entsprechenden Bibliothek.

Die Preise für Scan, Kopie, Druck und weiter Dienstleistungen auf Geräten von Ricoh Deutschland an der Freien Universität Berlin betragen (Auswahl):

Scan - Druck - Kopie*

Einzelpreis

(Brutto)**

Scan auf USB-Speichermedium A5 - A3
(vom Aufbuchscanner oder Multifunktionsgerät; color oder schwarz-weiß)
0,04 €
Scandruck 
(Scan auf Aufbuchscanner oder Multifunktionsgerät, 
Druck auf Multifunktionsgerät, schwarz-weiß, DIN A4, weiß 80g)
0,05 €
Druck  A4 (aus Notebook, von Thin client, vom PC-Pool***, von USB)
(schwarz-weiß, DIN A4, weiß 80g)
0,05 €
Kopie  A4
(schwarz-weiß, DIN A4, weiß 80g)
0,05 €
Kopie A3 / Druck A3
(schwarz-weiß, DIN A3, weiß 80g)
0,10 €
Kopie color / Druck color
(Farbe, DIN A4, weiß 80g)
0,30 €

Die umfassende Übersicht finden sie unter diesem Link zur Preisliste für Scan-, Druck- und Kopierdienstleistungen auf der Website von Ricoh Deutschland.

* Preis gilt pro Seite, unabhängig ob einseitig oder umseitig gedruckt wird, nicht pro Blatt; Standardeinstellung beim Druck aus Thin clients oder PC-Pool-Rechnern ist beidseitiger DruckStandardeinstellung für Kopien derzeit noch einseitige Kopie.Benutzer können individuell und ohne Aufpreis zwischen einseitiger und beidseitiger Kopie bzw. Druck wählen.

Hinweis: Die MensaCard muss für einen Auftrag ein Mindestguthaben von 1,20 € aufweisen, ansonsten erhalten Sie eine Fehlermeldung.
Falsche Schriftart

PDF Dokumente mit der Schriftart "Arial" werden falsch dargestellt UND in einer anderen Schriftart ausgedruckt. Arial ist eine Windows Schriftart und daher kein Bestandteil der Client´s. Achten sie beim Erstellen der PDF die Sie ausdrucken wollen daher bitte darauf das die Schriftarten die Sie in Ihrem PDF verwenden beim Speichern mit eingebettet wird.

Vom USB Stick Drucken...

Ein Direktdruck vom USB-Stick ist derzeit nicht möglich. Bitte drucken Sie Ihre Dokumente von einen der Thin Client in der Bibliothek aus.

Speicherproblem auf USB Festplatten (Zeutschel Scanner)

Bitte nutzen Sie keine USB Festplatten zum speichern Ihrer Scans, nur USB-Stick´s werden vom Gerät erkannt.

Der Drucker druckt nicht bzw. kopiert nicht

Das Guthaben Ihrer Mensakarte muss 1,20 Euro betragen sonst verweiget das Gerät seinen Dienst.

Diese Meldung erscheint in diesem Fall auch oben links auf dem Touch Display des Druckers

Das Bibliothekssystem der Freien Universität Berlin bietet für Studium, Lehre und Forschung Zugang zu mehr als 8,5 Millionen Bänden gedruckter Literatur, zu etwa 600.000 E-Books, zu über 80.000 elektronischen Zeitschriften und zu mehr als 1.800 Fachdatenbanken. Die Geowissenschaftliche Bibliothek ist eine Bereichsbibliothek innerhalb des Bibliothekssystems der Freien Universität Berlin. Sie dient der Informations- und Literaturversorgung sowie als Lernort für die Studierenden verteilt auf die Standorte Geo-Campus Lankwitz und Meteorologische Bibliothek in Dahlem. Das Bibliotheksteam besteht derzeit aus 10 Personen. Als Sondersammlung wird in Lankwitz auch die Kartensammlung betreut mit einem Bestand von etwa 150.000 Karten und 3000 Atlanten.

Geologie:

Allgemeine Geologie, Historische Geologie, Regionale Geologie, Geochronologie, Lagerstättenkunde, Montangeologie, Hydrogeologie, Ingenieurgeologie, Photogeologie, Fernerkundung, Allgemeine Paläontologie, Wirbeltierpaläontologie, Mikropaläontologie, Geoinformatik, Geophysik, Mineralogie, Materialwissenschaften, Physikalisch-chemische Daten, neue Werkstoffe und Technologien

Geographie:

Geographie, Kartographie, Tourismus, Geographie-bezogene Veröffentlichungen aus den Bereichen Politikwissenschaft, Agrarwissenschaft, Wirtschaftswissenschaft, Sozialwissenschaft

Ansprechpartner: Fr. Cornelia Kahlfeld

Kartensammlung:

Geographische und topographische Karten, Atlanten, geologische Karten.

Bestandinformationen / Stand: Ende 2004 / Freihandaufstellung:

a) Gesamtzahl der Bände: 91.152
b) Laufend gehaltene Zeitschriften: 605
c) Mikromaterialien: 362
d) Karten: 161.000
e) Atlanten: 1.900
f) Wandkarten: 500
g) Dias: 37.866
h) CD-ROM: 185
i) Andere Medien (Filme, Videobänder, Disketten): 27

Funktionen

Das Wenden und genaue Auflegen von leichten oder schweren Büchern entfällt. Die Bücher oder Zeitschriften müssen nur mittig auf dem Vorlagenbrett aufgelegt und die Seiten nur geblättert werden. Die Größe wird automatisch angepasst, bei Büchern oder Zeitschriften die Buchwölbung automatisch korrigiert.

Der Versand von Scans per E-Mail oder das Speichern auf externen Rechnern wird nicht unterstützt

Unterstützte Größen

DIN A3 - A5

Auflösung

300 DPI

Preise

Der Scan kostet 0,04 € pro Seite beim Speichern auf einem USB-Stick.

Beim Zwischenspeichern auf dem Ricoh-Druckserver mit Ausdruck auf einem beliebigen RICOH-Multifunktionsgerät auf dem Campus innerhalb von 2 Tagen entstehen Kosten von 0,05 € pro Seite. Näheres hier.

Anleitung

PfeilAnleitung als pdf-Datei


Anleitung Schließfächer Geobibliothek

Anleitung Schließfächer Geobibliothek

Am Infoterminal schalten Sie die MensaCard und den Transponder für das System frei und können dort jederzeit Ihre Schranknummer abrufen, wenn Sie diese vergessen haben sollten.

einmaliges Aktivieren der Mensacard oder Campuscard am Infoterminal ist erforderlich.

Wer zum Verschließen der Fächer in der Bibliothek alternativ einen Zahlencode nutzt, sollte sich unbedingt Fachnummer und Zahlencode merken, denn eine Notöffnung kann nur nach Verfügbarkeit des Personals erfolgen.Die Benutzung der Schließfächer ist zeitlich auf die täglichen Bibliotheksöffnungszeiten begrenzt.Eine darüber hinausgehende Inanspruchnahme der Schließfächer ist unzulässig.


Bewahren Sie keine Wertsachen in den Schließfächern auf. Die Bibliothek übernimmt keine Haftung bei Diebstahl.




Please use your MensaCard to lock the lockers or your transponder (for FU members).

Activate the MensaCard and Transponder for the system at the info-terminal. You can retrieve your locker number there as well as at any time, if you should forget it.

If you alternatively use a number code to lock the lockers at the library, be sure to note the case number and number code – opening the locker in an emergency can only take place depending on availability of personnel.

The usage of lockers is limited to the daily library hours of operation. Using lockers beyond operating hours is not permitted.

Do not keep any valuables in the lockers. The library is not liable for theft.

Schüler können die Geowissenschaftliche Bibliothek nutzen, wenn sie mindestens 16 Jahre alt sind.

Jugendliche (16-18 Jahre) erhalten in der Leihstelle einen besonderen Vordruck für die Beantragung eines Benutzungsausweises, den die Erziehungsberechtigten unterschreiben müssen.

Online-Tutorial

Sind Sie Schülerin /Schüler in Berlin-Brandenburg und müssen eine Hausarbeit schreiben, ein Referat halten oder eine fünfte Prüfungskomponente vorbereiten? – Dann sind Sie hier richtig!

Start Tutorial für Schülerinnen und Schüler zur Informationskompetenz

Downloads

Semesterliste beim Kurs in Blackboard verlinken

Semesterliste beim Kurs in Blackboard verlinken

Semesterlisten erstellen

Dozentinnen und Dozenten können die für ihre Veranstaltungen benötigten Bücher oder auch E-Books im Bibliotheksportal Primo als Semesterliste zusammenstellen lassen. Die Bücher in Semesterlisten können entweder virtuell zusammengestellt werden oder auch physisch im Lesesaal (s. Semesterlisten im UB-Lesesaal) aufgestellt sein.

Bitte wenden Sie sich für die Einrichtung einer Semesterliste an die → BibliothekarInnen Ihrer Bibliothek.

Semesterlisten in Blackboard verlinken

Der Primo-Semesterliste-Link erscheint in jedem Inhaltsbereich Ihres Blackboard-Kurses unter „Inhalt erstellen“ (Screenshot) und Sie können dort Ihre Semesterliste an der gewünschten Stelle Ihres Kurses verlinken.

Dazu benötigen Sie einen sogenannten Deeplink, den Sie von der Bibliothek bekommen, die die Semesterliste im Bibliothekssystem Alma für Sie anlegt.

Sie können dem Semesterliste eine Beschreibung hinzufügen.

Bitte beachten Sie die ab dem 1. März 2018 gültigen Neuregelungen des UrhWissG und die vom Deutschen Bibliotheksverbandes (dbv) unverbindlichen Hinweise für Lernplattformen.

In Semesterlisten suchen

In Primo erscheinen die Semesterlisten als eigener Suchraum mit besonderen Such- und Filtermöglichkeiten (Kursname, Kursnummer, Dozentin/Dozent).Titel aus Semesterlisten sollen allen SeminarteilnehmerInnen zur Verfügung stehen. Medien in gedruckter Form sind im laufenden Semester für die Ausleihe geblockt oder auf Kurzausleihe umgestellt.

In der Universitätsbibliothek sind sie zusammen im Lesesaal aufgestellt - in Bibliotheken mit Freihandaufstellung handelt es sich häufig um virtuelle Semesterlisten, d.h. die Bücher verbleiben an Ihren regulären Standorten.

Sie möchten einen Titel in den Semesterlisten aufnehmen, der noch nicht zu unserem Bestand gehört ?

Schreiben Sie uns eine eMail: geolib@zedat.fu-berlin.de, oder nutzen Sie das Anschaffungsformular in Primo mit dem Hinweis „Bitte in die Semesterliste ............ aufnehmen.“

Sollten Sie Fragen zum Thema Semesterapparate haben – wir helfen gern weiter: geolib@zedat.fu-berlin.de oder 030 / 838-702 05

Links zum Thema

Wird Ihr USB-Stick vom Rechner erkannt, öffnet sich ein Fenster mit der Meldung, dass ein USB-Stick registriert wurde. Im Dateimanager finden Sie Ihre Dateien unter dem Verzeichnis: userhome/thindrives/usb0/

Sie können Dokumente unterschiedlichen Formates auf Ihrem USB-Stick abspeichern.

Zum Speichern einer HTML-Seite gehen Sie in die Menüleiste des Browsers auf Datei – Seite speichern unter oder klicken mit der rechten Maustaste auf die Seite und wählen dann Seite speichern unter aus. In dem sich nun öffnenden Fenster klicken Sie auf Ordner-Browser. Wählen Sie jetzt den Ordner thindrives aus und danach den Ordner usb0. Nachdem Sie Ihrer Datei einen Namen gegeben haben, klicken Sie auf Speichern.

Zum Speichern eines PDF-Dokumentes, öffnen Sie die gewünschte PDF-Datei. Klicken Sie in der Menüleiste auf File – Save a copy. In dem sich nun öffnenden Fenster klicken Sie auf Ordner-Browser. Wählen Sie jetzt den Ordner thindrives aus und danach den Ordner usb0. Nachdem Sie Ihrer Datei einen Namen gegeben haben, klicken Sie auf Speichern.


Sind Sie an der Freien Universität Berlin immatrikuliert, gehören Sie zur Gruppe der Studierenden.

Arbeiten Sie an der Freien Universität Berlin und haben Sie der Leihstelle bei Anmeldung einen Nachweis darüber mitgebracht (z.B. Arbeitsvertrag), sind Sie Mitarbeiter.

Haben Sie sich mit einem Wohnort in Berlin/Brandenburg angemeldet, sind Sie externer Benutzer. Dieser Status gilt auch für Sie, wenn Sie an einer anderen Universität immatrikuliert sind.

Ohne einen Wohnsitz in Berlin/Brandenburg können Sie den "Gast"-Status erhalten.

BSc Geographische Wissenschaften

Studien- und Prüfungsordnungen

Studien- und Prüfungsordnung (2016)
Studien- und Prüfungsordnung (2011) - gültig bei Studienbeginn ab dem WS 2011/12
Erste Änderungsordnung zur Prüfungsordnung von 2011 (2014)
Beschluss des Prüfungsausschusses zur Anmeldung der Bachelorarbeit (betrifft Prüfungsordnung 2011) [8/2014]

Studien- und Prüfungsordnung (2008) - gültig bei Studienbeginn zwischen dem WS 2008/09 und SS 2011, auslaufend im SS 2015

Studien- und Prüfungsordnung (2004) - gültig bei Studienbeginn zwischen dem WS 2004/05 und SS 2008, ausgelaufen im SS 2011

 

Exemplarische Studienverlaufspläne

Studienverlaufsplan (gemäß Studienordnung von 2016)

Studienverlaufsplan (gemäß Studienordnung von 2008)

Studienverlaufsplan (gemäß Studienordnung von 2004)




MSc Geologische Wissenschaften

Studien- und Prüfungsordnungen

Studien- und Prüfungsordnung (2012) - gültig bei Studienbeginn ab dem WS 2012/13

Studien- und Prüfungsordnung (2009) - gültig bei Studienbeginn zwischen dem WS 2009/10 und dem SS 2012, auslaufend im SS 2014

Studien- und Prüfungsordnung (2003) - gültig bei Studienbeginn zwischen dem WS 2003/04 und dem SS 2009

Satzungen

Zugangssatzung (2012)

Satzung zur Vergabe von Studienplätzen (2007) - ausgelaufen 05/2012
    Entfristung (2008)
    1. Änderung (2010)

Exemplarische Studienverlaufspläne

Studienverlaufspläne (gemäß Studienordnung von 2012)  
Studienschwerpunkt Geodynamik & Geomaterialien Studienschwerpunkt Hydrogeologie
Studienschwerpunkt Geophysik Studienschwerpunkt Paläontologie
Studienverlaufspläne (gemäß Studienordnung von 2009)
Studienschwerpunkt Geochemie    Studienschwerpunkt Geologie
Studienschwerpunkt Geophysik    Studienschwerpunkt Hydrogeologie
Studienschwerpunkt Paläontologie Studienschwerpunkt Planetologie
Studienschwerpunkt Mineralogie-Petrologie
Studienverlaufspläne (gemäß Studienordnung von 2003)
Studienschwerpunkt Geochemie  Studienschwerpunkt Geologie
Studienschwerpunkt Geophysik    Studienschwerpunkt Hydrogeologie
Studienschwerpunkt Paläontologie Studienschwerpunkt Geoinformatik
Studienschwerpunkt Mineralogie-Petrologie

BSc Meteorologie

Studien- und Prüfungsordnungen

Studien- und Prüfungsordnung (2012) - gültig bei Studienbeginn ab dem WS 2012/13

Studien- und Prüfungsordnung (2005) - gültig bei Studienbeginn zwischen dem WS 2005/06 und SoSe 2012, auslaufend im SoSe 2015

Studien- und Prüfungsordnung (2019)

MSc Meteorologie

Studien- und Prüfungsordnung (2019)


Exemplarische Studienverlaufspläne

Studienverlaufsplan (gemäß Studienordnung von 2012)

Studienverlaufsplan (gemäß Studienordnung von 2005)

Info für Apple Nutzer: Der QPilot Drucktreiber benötigt die "Java 6 Runtime".Falls Sie einen neuen Mac haben sollten und trotz Treiber Installation nicht drucken können, installieren Sie bitte "Java für OS X 2017-001" das von Apple angeboten wird.

Info for Apple users: The QPilot print driver requires the old Java 6 Runtime. please also install "Download Java for OS X 2017-001" from Apple.




Die Scan- und Druckaufträge werden auf einem Server des Anbieters gesammelt und können anschließend an Multifunktionsgeräten des Betreibers in einer beliebigen Bibliothek des FU-Bibliothekssystems ausgedruckt werden (follow me-Print). 
Der Druckjob wird ca. 3 Tage gespeichert, so dass ein Auftrag vom Freitag noch am Montag früh ausgedruckt werden kann.

Die Abbuchung vom Guthaben auf der MensaCard erfolgt erst beim Ausdruck. Über die Kosten informieren Aushänge oder die Preisliste

Nach Installation der Software Q-Pilot auf dem eigenen Notebook muss lediglich beim Druckbefehl jeweils

  • QPilot-Drucker SW oder QPilot-Drucker Farbe  ausgewählt, die
  • Nummer der eigenen MensaCard [ohne Null am Anfang] eingegeben und der
  • Dokumentname bestätigt* (oder geändert) werden.

Gedruckt wird erst, nachdem die MensaCard auf ein Kartenlesegerät an einem der Ricoh Multifunktionsgeräte in der Geowissenschaftlichen Bibliothek oder einer anderen Bibliothek der Freien Universität Berlin gelegt, das entsprechende Dokument ausgewählt und der Druckauftrag ausgelöst wurde. Die Abrechnung der Ausdrucke von der MensaCard erfolgt erst nach dem Start des ausgewählten Druckauftrags. Nicht ausgewählte Druckaufträge werden nicht ausgeführt, nach ca. 3 Tagen gelöscht und nicht berechnet..


Die Tutorials der Universitätsbibliothek bieten Ihnen die Möglichkeit sich mit den vielfältigen Möglichkeiten der Literaturrecherche in unseren elektronischen Auskunftsmitteln vertraut zu machen.

 

DBIS ist ein Webportal, das von fast allen deutschen und einigen österreichischen und Schweizer Bibliotheken genutzt wird (insgesamt von über 300 Bibliotheken). Das bietet den zusätzlichen Vorteil, dass sich BibliotheksnutzerInnen auch über das Datenbankangebot anderer Bibliotheken informieren können und zwar durch den Wechsel der Bibliothek bei: "Bibliotheksauswahl/Einstellungen".

Bis Ende des Jahres werden beide Systeme parallel vorhanden sein und beide werden auch aktualisert.

Wir möchten an dieser Stelle alle NutzerInnen, die persönliche Daten in der Digitalen Bibliothek ("Meine Digitale Bibliothek") angelegt haben bitten, diese zu sichern, da sie ab dem 1.1.2017 nicht mehr erreichbar sein werden. Personalisierungsfunktionen bietet DBIS (bspw. Tagging) leider nicht - setzen Sie ggf. klassische Lesezeichen/Bookmarks im Browser.

Primo

  • Das Bibliotheksportal | Primo bietet im Vergleich zum klassischen Bibliothekskatalog ein ganz neues Such- und Findeerlebnisfür das gesamte Spektrum der Bibliotheksdienste.
  • Unsere Videos demonstrieren anhand von Beispielrecherchen die Funktionalitäten von Primo.
  • Start Video : Rundreise (5.41 Minuten)

Das Video gibt anhand einer Beispielrecherche einen Überblick über die Leistungsfähigkeit des Bibliotheksportals Primo

Das Video zeigt, wie Sie sich anmelden, Ihr Konto verwalten und persönliche Einstellungen vornehmen können.

Das Video zeigt, welche Informationen und Services unter Standorte, Details und Empfehlungen in der Ergebnisanzeige genutzt werden können.

Das Video zeigt, wie Sie gezielt nach Büchern in gedruckter oder elektronischer Form suchen können.

Das Video zeigt, wie Sie gezielt nach Aufsätzen suchen können und was dabei wichtig ist, um zu passenden Ergebnissen zu kommen.


Weitere Informationen finden Sie auf den Seiten der UB.

Malteserstraße 74-100
Haus L, Erdgeschoss
12249 Berlin

Telefon: 
+49 (0)30 838-53237
+49 (0)30 838-58432
+49 (0)30 838-70529 (APO-Archiv)

Telefax:
+49 (0)30 838-4-58431

E-Mail:
archiv@fu-berlin.de

Öffnungszeiten:
Mo bis Do von 9 - 16 Uhr, Fr 9 - 14 Uhr.
Um Voranmeldung wird gebeten.

Link zur Homepage

Anleitungen für das von Ihnen genutzte Betriebssystem:

Was ist VPN?

Virtual Private Network (VPN) ist eine Technik, die es erlaubt, einen Rechner unabhängig von seinem physischen Netzanschluss virtuell in ein Campus- oder Firmennetz einzubinden. Ein derart eingebundener Rechner kann damit auch Dienste nutzen, die internen Rechnern vorbehalten sind. Auf diese Weise ist es möglich, u.a. die Drucker der ZEDAT oder auch die Dienste der Universitätsbibliothek zu nutzen, wie z.B. den Zugriff auf spezielle Datenbanken oder die Nutzung einer großen Anzahl von elektronischen Zeitschriften, welche die FU abonniert hat. Technisch realisiert wird eine VPN-Anbindung ans Campusnetz, indem zwischen einer VPN-Software auf dem Rechner des Anwenders und einem VPN-Server in der ZEDAT ein Netzwerk-Tunnel aufgebaut wird, durch den die Daten zwischen Endgerät und Server verschlüsselt übertragen werden. Die Software (AnyConnect) und die VPN-Server, die an der FU eingesetzt werden, sind Produkte der Firma Cisco.

Wo wird VPN eingesetzt?

Eine Kombination, also der gleichzeitige Einsatz, der VPN-Technik mit dem WLAN eduroam auf dem Campus der Freien Universität Berlin ist weder technisch möglich noch sinnvoll.Außerhalb des FU-Geländes kann VPN eingesetzt werden, um FU-interne Dienste in Anspruch zu nehmen: Nutzer, die einen heimischen DSL-Anschluss besitzen oder sich mit ihrem Laptop auf Reisen befinden, können - soweit ihr Rechner eine Verbindung zum Internet besitzt - über VPN ihren Rechner virtuell in das Campusnetz der FU einbinden. An geeigneten Standorten wie der Universitätsbibliothek sowie den Bibliotheken der Erziehungswissenschaften, der Rechtswissenschaft, des Institutes für Chemie und in der Philologischen Bibliothek wurden und werden "öffentliche" Netz-Steckdosen installiert, an die ein Rechner per Kabel angeschlossen werden kann. Auch ein derart angeschlossener Rechner bedient sich der VPN-Technik, um Zugang zum Campusnetz zu erlangen.

Alternativen zu VPN

Für Web-basierte Dienste gibt es eine weitere Möglichkeit, FU-interne Angebote von außerhalb des Campusnetzes zu nutzen: Ist der Webbrowser so konfiguriert, dass er den Proxy-Server der ZEDAT nutzt, so kann der Proxy-Server, da er ein Teil des Campusnetzes ist, stellvertretend für den Inhaber eines gültigen ZEDAT-Accounts eine Anfrage z.B. an solche Datenbanken durchführen und so den Zugriff von außerhalb des Campusnetzes ermöglichen. Der Account-Inhaber muss sich mit Username und Passwort beim Proxy-Server ausweisen. Siehe: Proxy-Server der ZEDAT

Um Bücher vorzumerken, melden Sie sich bitte in Ihrem Benutzerkonto an und rufen den gewünschten Titel in PRIMO auf. Dort können sie dann eine Vormerkung vornehmen.

  • Sobald diese für Sie zur Verfügung stehen, werden Sie kostenfrei schriftlich benachrichtigt (per E-Mail, wenn Sie in Ihrem Bibliothekskonto eine gültige E-Mail-Adresse angegeben haben, sonst per Post).
  • Vorgemerkte Medien liegen für Sie 7 Öffnungstage zur Abholung in der Bibliothek bereit.


  • Ab dem 9. Oktober 2017 gibt es einen neuen Transport-Service zwischen den FU-Bibliotheken, der NutzerInnen mehrerer Bibliotheken viel Zeit und Aufwand ersparen kann.

    Bestellung von Medien an einen Abholort Ihrer Wahl

    Sie können bei der Bestellung/Vormerkung entscheiden, in welcher FU-Bibliothek (außer Philologischer Bibliothek) Sie ein Medium zur Nachhause-Ausleihe abholen möchten. In der Bestellmaske sehen Sie die möglichen Abholorte.

    Zur Erinnerung ... die Bestell-/Vormerkoptionen sind im Bibliotheksportal Primo erst nach der Anmeldung und nur für Magazinbestand oder ausgeliehene Werke sichtbar. Aus der Universitätsbibliothek können alle nach Hause entleihbaren Medien an einen Abholort Ihrer Wahl bestellt werden.

Sofern Sie Ihre E-Mailadresse angegeben haben, bekommen Sie eine Nachricht, wenn das von Ihnen vorgemerkte Exemplar zurückgebucht wird.

Verhalten im medizinischen Notfall

  • Gegebenenfalls Erste Hilfe leisten / einen ausgebildeten Ersthelfer hinzuziehen

  • Notarzt / Rettungsdienst anrufen: Tel.: 112  

  • Jede Alarmmeldung muss enthalten:
    Wo? Genaue Ortsangabe: Dienstgebäude, Geschoss, Raum
    Was? z.B. Feuer, Unfall, Explosion, Gift, Gas., u.a.
    Wie viele Personen sind verletzt ?
    Wer meldet?
    Auf Rückfragen warten!

Verhalten im technischen Notfall / Havarie

  • Zentralwarte der Betriebstechnik anrufen: Tel.: (030) 838-55555.
  • Die Zentralwarte ist das ganze Jahr über 24 Stunden am Tag erreichbar.
  • Die Dienststelle Arbeitssicherheit kontaktieren: Tel.: (030) 838-54495

Giftnotruf

  • Telefonische ärztliche Hilfe Tag und Nacht: (030) 1 92 40
  • Im Internet: Giftnotruf Berlin

Conference

Conference participants or other guests should connect to the wireless network with the SSID "conference" and open an arbitrary web page. Instead of that page a form will appear, in which the user can enter the key provided by the conference organizer or host. Access to the wireless network will then be granted, and the user will be automatically forwarded to the web page that was originally called. Note: For technical reasons the connection to the wireless network may be interrupted at midnight. If the key is still valid for the following day, the user must re-enter the key in order to continue using the wireless network.

Attention: Connections to the wireless network "conference" are not encrypted and can be eavesdropped. To ensure confidentiality and encryption, please use appropriate protocols (https, ssh, VPN).

Eduroam

eduroam (education roaming) is the secure, world-wide roaming access service developed for the international research and education community.

eduroam allows students, researchers and staff from participating institutions to obtain Internet connectivity across campus and when visiting other participating institutions by simply opening their laptop.

Where can I eduroam?

Having started in Europe, eduroam has gained momentum throughout the research and education community world wide and is now available in 69 territories world wide.

Andorra, Argentina, ArmeniaAustraliaAustria, Azerbaijan, BelarusBelgiumBrazil,BulgariaCanadaChileColombia

Costa RicaCroatiaCyprusCzech RepublicDenmark,EcuadorEstoniaFinlandFranceGermanyGreeceHong Kong,

HungaryIcelandIndia,IrelandIsraelItalyJapan, Kazakhstan, KenyaKorea, Kyrgyzstan, LatviaLithuania,Luxembourg,

MacauMacedoniaMalta, Mexico, MoldovaMontenegroMorocco,The NetherlandsNew ZealandNorwayPeruPoland

PortugalRomaniaRussia,Saudi ArabiaSerbiaSingaporeSloveniaSlovakiaSouth AfricaSpainSweden,Switzerland,

Republic of ChinaThailandTurkeyUnited Kingdom,United States of America and Zambia

Die Freie Universität Berlin ist Mitglied der eduroam-Initiative, die Mitarbeitern und Studenten auch an anderen Wissenschaftseinrichtungen einen Internetzugang ermöglicht. eduroam steht für "Education Roaming" und Angehörige der Freien Universität Berlin können sich im Netz anderer teilnehmender Wissenschaftseinrichtungen unter Verwendung der ZEDAT-Accountdaten ins WLAN einloggen und darüber das Internet nutzen.Die folgenden Webseiten zeigen die aktuell teilnehmenden Einrichtungen:

Wenn Sie sich als FU-Angehöriger an einer anderen Einrichtung aufhalten, die am eduroam-Verfahren teilnimmt, so können Sie die gleiche Konfiguration verwenden, die auch auf dem Campus der FU genutzt werden kann. Manche Einrichtungen verwenden jedoch als Name für das Funknetz nicht die Bezeichnung "eduroam", so dass Sie ggf. das richtige Netz auswählen müssen.

Häufig gestellte Fragen:

1. Meine Konfiguration funktioniert im Campusnetz der FU, aber nicht von außerhalb.

Achten Sie darauf, dass Sie sich mit username@zedat.fu-berlin.de anmelden und nicht nur mit username. Anderenfalls können die Server der gastgebenden Einrichtung keine Zuordung herstellen und werden Loginversuche ablehnen.

2. Kann die gastgebende Einrichtung meinen Usernamen und mein Passwort mitlesen?

Bei der richtigen Verwendung von 802.1X und aktivierter Prüfung der Zertifikate wird Ihr Passwort durch einen verschlüsselten Tunnel zum Validierungsserver der ZEDAT geschickt und kann auf dem Weg nicht dekodiert werden. Bei vielen Implementationen von 802.1X kann der Username zum Aufbau des Tunnels ("anonyme Identität") nicht getrennt konfiguriert werden, so dass zum Aufbau und innerhalb des Tunnels der gleiche Name verwendet wird, der der gastgebenden Einrichtung damit bekannt wird. Falls Ihre Software die Konfiguration einer "anonymen Identität" vorsieht, können Sie dort anonymous@fu-berlin.de angeben. In diesem Fall würde Ihr echter Username ebenfalls nur durch den verschlüsselten Tunnel transportiert werden und der gastgebenden Einrichtung verborgen bleiben. Achten Sie unbedingt darauf, dass die Zertifikate der ZEDAT-Server überprüft werden und von einem gültigen Stammzertifikat abgeleitet sind. Nur so können Sie sicher sein, dass Ihr Rechner die Daten auch an die ZEDAT und nicht an fremde Systeme übermittelt.

3. Die gastgebende Einrichtung bietet laut eduroam-Karte "VPN/Web" an. Kann ich das nutzen?

Nein. Diese Technik arbeitet nicht mit einem verschlüsselten Tunnel, so dass die Sicherheit Ihres Usernamens und Passwortes bei dieser Art des Zuganges nicht gewährleistet wäre. Die Server der Freien Universität Berlin lehnen derartige Anmeldeversuche sofort ab. Bitte beachten Sie, dass hier auch bei abgelehnten Anmeldeversuchen bereits Ihr Passwort Dritten bekannt geworden sein könnte. In solchen Fällen ändern Sie bitte Ihr Passwort umgehend im ZEDAT-Portal, um Missbrauch vorzubeugen. Fast alle Einrichtungen bieten neben "VPN/Web" auch den (sicheren) 802.1X-Zugang an, den Sie stattdessen nutzen können.

Auf dem Campus der Freien Universität Berlin steht flächendeckend WLAN zur Verfügung. In über 150 Gebäuden - zusätzlich zum Teil auch im Freien - sind in etwa 2000 Access Points installiert. Es wird der WLAN-Standard 802.11ac mit einer maximalen Bandbreite von 867 Mbit/s angeboten. Damit soll den Studierenden, Beschäftigten und Gästen die Möglichkeit gegeben werden, von jedem beliebigen Ort auf dem Campus aus auf das Internet zugreifen zu können. Die Freie Universität Berlin beteiligt sich an der eduroam-Initiative. So können sich Angehörige der Freien Universität Berlin auch an anderen Einrichtungen der eduroam-Initiative ohne zusätzliche Konfiguration mit dem WLAN verbinden.

Aus Sicherheitsgründen müssen Sie jetzt Ihre Konfiguration für Eduroam anpassen, um das WLAN der FU weiterhin nutzen zu können. Ab Juli 2019 funktioniert das verschlüsselte WLAN nur noch mit einem neuen Zertifikat. Bitte verwenden Sie die Konfigurationswerkzeuge auf dieser Seite.

WLAN Konfiguration für Angehörige der Freien Universität Berlin

Angehörige der Freien Universität Berlin finden in der folgenden Tabelle Konfigurationsprogramme und Hilfestellungen zur Einrichtung der WLAN-Konfiguration auf ihrem jeweiligen Betriebssystem.

Benutzername in der Konfiguration:
benutzer@fu-berlin.de
eduroam Configuration Assistant Tool
BetriebsystemDownloadlink
Windows 10 Link
Windows 8/8.1 Link
Windows 7 Link
Apple macOS Mojave Link
Apple macOS HighSierra Link
Apple macOS Sierra Link
Apple iOS 7+ Link
Apple iOS 5/6 Link
Android Link
Linux Link
Generische Einstellungen (für Experten) Link



Fernzugriff auf das Campusnetz

Wer lieber zuhause lernt, kann auch von dort auf das Campusnetz zugreifen und so zum Bei- spiel die Datenbanken, PRIMO und elektronische Ressourcen (Zeitschriften etc.) nutzen. Für den Fernzugri müssen Sie sich „virtuell“ in das Campusnetz einloggen. Wie das geht und welche Software Sie dafür brauchen, erklärt Ihnen die ZEDAT.

www.zedat.fu-berlin.de/tip4u_31.pdf

Wer? Welcher Rechner? Voraussetzungen
FU-Mitglied
(Studierende/Mitarbeiter)
FU-Campusnetz keine
FU-Mitglied
(Studierende/Mitarbeiter)
anderer Rechner ZEDAT-Account
(Login via VPN oder FU-Proxy)
Externe/r Nutzer/in
(Studierende anderer Hochschulen, sonstige Bibliotheksnutzer/innen)
FU-Campusnetz keine
Externe/r Nutzer/in
(Studierende anderer Hochschulen, sonstige Bibliotheksnutzer/innen)
anderer Rechner nur freie Ressourcen
Zugriff auf lizenzierte Ressourcen von ausserhalb des FU-Campusnetzes nicht möglich