“Aktion Wetterpate” wird volljährig! - Jetzt Wetterpatenschaft für 2020 sichern!

News vom 25.09.2019

Startschuss für 2020: 25. September 2019, 00:00 Uhr


Für das nächste Jahr vergeben die Meteorologen der Berliner Wetterkarte e.V. in Kooperation mit der Freien Universität Berlin unter www.wetterpate.de wieder Wetterpatenschaften, um die studentische Wetterbeobachtung ihrer international meldenden Station Berlin-Dahlem fortführen zu können. Die Hochdruckgebiete werden im Jahr 2020 männliche und die Tiefdruckgebiete weibliche Vornamen tragen. Die Grundpreise bleiben unverändert bei 299,- € für Hochs und 199,- € für Tiefs, zuzüglich 19% Mehrwertsteuer.

Seit 65 Jahren taufen die Meteorologen der Berliner Wetterkarte e.V. am Institut für Meteorologie der Freien Universität Berlin Hoch- und Tiefdruckgebiete. Seit 2002 kann die Bevölkerung im Rahmen der „Aktion Wetterpate“ Namen für die Druckgebiete wählen. Dementsprechend erfolgt im Jahr 2019 bereits zum 18. Mal die Vergabe der Druckgebiete durch die “Aktion Wetterpate”. Damit unterstützen die Paten die Wetterbeobachtung in Berlin-Dahlem und die Studierenden in ihrer praxisnahen Weiterbildung, so dass die über 110-jährige Klimareihe der Freien Universität Berlin, die weltweit zu den längsten gehört, weitergeführt werden kann. Dafür möchten wir uns bei allen Paten und anderen Unterstützenden bedanken!

Eine Patenschaft gilt als beliebtes und originelles Geschenk zu ganz besonderen Anlässen, Geburtstagen oder auch zu Weihnachten. Viele Menschen nutzen diese Möglichkeit auch, um ihre interessanten, aber wenig verbreiteten Vornamen bekannter zu machen. Durch die zahlreiche Unterstützung konnten in diesem Jahr den Hochs und Tiefs wieder außergewöhnliche Namen wie Quinctilius, Yukon, Hanneke oder Lysander verliehen werden. Auch aus meteorologischer Sicht blieben etliche Namen in Erinnerung: Im Februar sorgte das Hoch Frauke für einen warmen und sonnigen Vorfrühling, ehe Anfang März eine Sturmserie um die Tiefs Bennet und EberhardDeutschland heimsuchte. Der Sommer war einerseits von Gewittern wie durch Tief Jörn geprägt, andererseits von Hitzewellen, mit Hoch Ulla Ende Juni und einem Hitzerekord durch Hoch Yvonne am 25.7.2019.

Anka und Albert waren am 01.11.1954 die ersten Taufnamen in den Berliner Tageszeitungen. Heute finden die Namen der Paten in den Wetterberichten vieler Medien Verwendung. Die studentischen Wetterbeobachter sowie die Mitarbeiter der Berliner Wetterkarte e.V. und des Instituts für Meteorologie wünschen sich dies auch für die Zukunft. Nur eine aktive Beteiligung der Öffentlichkeit und die Präsenz in den Medien kann die vollständige Wetterbeobachtung und die Fortführung der vieljährigen Klimareihe auch in den nächsten Jahren sichern. Seien Sie mit dabei und einer von über 3.400 Menschen aus 17 europäischen Ländern sowie aus Brasilien, Japan, den USA und Südafrika, die bereits als Wetterpaten begrüßt werden konnten.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Konrad Bucher, Dominik Dietzel, Stephanie Meier Tel: 030 838-71225 / -71226
Mail: wetterpate@met.fu-berlin.de Web: www.wetterpate.de


7 / 29