Springe direkt zu Inhalt

Willkommen im Präsenzbetrieb unter Pandemiebedingungen am 1. Oktober 2020 - E-Mail des Präsidenten

News vom 25.09.2020

- For the English version, please see below -

 

Liebe Mitglieder der Freien Universität Berlin:  

Liebe Studierende,        

liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter,             

liebe Kolleginnen und Kollegen,

 

zum 1. Oktober heißt es bei uns "Herzlich willkommen zurück an der Freien Universität Berlin". Nach dem Minimalpräsenzbetrieb des Sommersemesters mit viel Homeoffice und digitaler Lehre gestalten wir jetzt, vom 1. Oktober an, einen Präsenzbetrieb unter Pandemiebedingungen.

Was bedeutet das für unseren Universitätsalltag? Unser gemeinsames Ziel ist es, so viel Präsenz stattfinden zu lassen, wie es uns die Rahmenbedingungen, die aktuelle Entwicklung der Pandemie und die Verantwortung für Ihre und unser aller Gesundheit erlauben. Uns allen ist bewusst, dass wir uns weiterhin in einem dynamischen Infektionsgeschehen befinden und die Herbst- und Winterzeit mit zusätzlichen Herausforderungen einhergehen wird. Die zurückliegenden Monate haben aber auch meine Zuversicht gestärkt, dass wir die richtigen Rahmenbedingungen und Regeln setzen und einhalten können, sodass wir auch mit dem, was vor uns liegt, gut werden umgehen können.

Ein wichtiger Schritt wird sein, dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Forschung, Lehre und Verwaltung, soweit es unter den bestehenden Hygieneregelungen geht, vom 1. Oktober an wieder auf den Campus und in ihre Büros zurückkehren. Ich begrüße Sie alle ganz herzlich in Dahlem, in Lankwitz und in Düppel.

Mit Beginn der Vorlesungszeit am 2. November - und vorher schon anlässlich der Begrüßungs- und Einführungsveranstaltungen - soll auf dem Campus auch wieder Lehre in Präsenz stattfinden. Vornehmlich wird es kleinere Veranstaltungen in großen Räumen geben. Unseren Fokus richten wir dabei auf die Neuimmatrikulierten, auf die Studienanfängerinnen und Studienanfänger unter Ihnen. Wir möchten Sie herzlich an unserer Freien Universität willkommen heißen und Ihnen den Studienbeginn so gut und so unmittelbar erfahrbar wie möglich gestalten. Auch Angebote für internationale Studierende, Einstiegsveranstaltungen für Bachelor- und Masterstudiengänge, Laborpraktika und andere Übungen sollen prioritär in Präsenz angeboten werden.

Klar ist aber auch, dass im Wintersemester noch einmal der größere Teil der Lehre digital stattfinden wird. Das wird uns alle, ob als Studierende und Lehrende oder Beschäftigte der Verwaltung, wieder vor große Herausforderungen stellen. Doch nun kommen diese Herausforderungen - zumindest die meisten - nicht überraschend. Wir alle haben im Sommersemester mit Blick auf die Ausgestaltung und die Formate digitaler Lehre viel gelernt. Lassen Sie uns dieses Know-how nutzen!

Wir gestalten alles, was auf dem Campus stattfindet, mit großer Verantwortung. Ihre und unsere Gesundheit haben bei allen Regelungen und Maßnahmen oberste Priorität. Bereits im Verlauf des Sommersemesters haben wir uns intensiv darauf vorbereitet und die erforderlichen Vorkehrungen getroffen. Und selbstverständlich werden wir alle den nun beginnenden Präsenzbetrieb, dessen Rahmenbedingungen in dem am 24. September verabschiedeten Berliner Stufenplan für den Hochschulbetrieb unter Pandemiebedingungen (https://www.berlin.de/sen/wissenschaft/aktuelles/pressemitteilungen/2020/pressemitteilung.995899.php) formuliert sind, auch mit der gebotenen Vorsicht auszugestalten haben. Wenn ich mir dabei etwas wünschen dürfte, dann, dass Sie als Mitglieder unserer Universität Vertrauen bewahren und fassen - Vertrauen in die Verantwortung Ihrer Kolleginnen und Kollegen, Ihrer Kommilitoninnen und Kommilitonen sowie in die Bemühungen von uns allen, den Herausforderungen dieser Pandemie so verantwortungsvoll wie möglich zu begegnen. Die gemeinsamen Regeln und Maßnahmen, mit denen wir das ausgestalten, finden Sie mit weiteren Informationen immer aktuell auf https://www.fu-berlin.de/coronavirus.

Im Namen des Präsidiums der Freien Universität danke ich Ihnen allen für Ihr großartiges, vielgestaltiges Engagement in den vergangenen Monaten. Ich freue mich sehr darauf, viele von Ihnen in der kommenden "grauen" Jahreszeit doch wieder "live und in Farbe" auf dem Campus zu sehen. Wenn in der Arnimallee, in der Silber- und Rostlaube oder auf dem Weg zum Henry-Ford-Bau - selbstverständlich mit dem gebotenen Abstand - wieder mehr Menschen unterwegs sind, fühlt sich die Freie Universität für mich auch wieder wie eine "echte" Universität an.

Zu meiner Sommerlektüre gehörte "Gegen den Hass" von Carolin Emcke und "Die Liebe in den Zeiten der Cholera" von Gabriel Garcia Márquez. Als Herbsterlebnis wünsche ich mir, dass die "Universität in den Zeiten von Corona" live stattfindet.

In diesem Sinne heiße ich Sie noch einmal herzlich willkommen an der Freien Universität Berlin!

Mit besten Grüßen

Ihr         

Günter M. Ziegler           

Präsident           

 

---------------------------------------

 

Dear members of Freie Universität Berlin,          

Dear students,

Dear employees,            

Dear colleagues,             

 

October 1 is a special day this year. It will mark the return to on-site operations at Freie Universität. So let me say now, in advance, "Welcome back!" During the summer semester, we were still working with minimal on-site operations, which meant mostly working from home and conducting coursework online. Starting October 1, we will move into a new phase of on-site operations with pandemic-related protective measures in place.

What does that mean for our day-to-day lives at the university? Our common goal is to allow for as much activity on campus and in person as possible as far as the pandemic situation allows, keeping in mind that our top priority is the health and safety of each and every one of you. We are all well aware that the course of the pandemic can shift quickly without warning and that the fall and winter months will bring additional challenges. However, the past few months have strengthened my optimism for the upcoming semester. I am confident that we are choosing the right course of action and that the rules and regulations we are implementing will help us manage the challenges ahead if we follow them carefully.

One of the biggest changes as of October 1 will be that university employees across campus - in research, teaching, and administration - will resume working on site to the extent that they are able to do so while adhering to the necessary hygiene and safety measures. I look forward to seeing you again in Dahlem, Lankwitz, and Düppel.

We are also planning to hold classes on campus again. The official first day of classes is November 2, but some of you will already be attending welcome events and orientation sessions before that in person at the university. The basic idea is to have small-sized classes that meet in large rooms. We are making special efforts to offer on-site courses and events to new students at Freie Universität, especially if you are just starting your studies. We would like to extend a warm welcome to you and wish you a successful start at Freie Universität Berlin. We will do our best to not only make it a positive experience for you, but also one that you get to have in person. The university also plans to organize on-site events for international students, as well as introductory sessions for certain bachelor's and master's degree programs. Laboratory internships and other hands-on classes are also scheduled to take place on site where possible.

That said, this winter still the majority of courses will be held online, which will once again require extra effort from teachers, students, and administrative staff alike. However, this time around we have a unique advantage: The challenges we have to face won't be coming out of the blue - or at least not all of them. The summer semester gave us an opportunity to learn a great deal about online educational formats and course design. This semester is our chance to put that new knowledge to work.

All of the planning involved in returning to campus requires the utmost level of responsibility and care. Keeping everyone healthy is our highest priority, which is reflected in the regulations and measures we are putting in place. During the summer semester, we were able to make careful preparations and take the necessary precautions. Now, as we enter this new phase of on-site operations, we will continue to proceed with caution, guided by the phased plan for universities and colleges, which was published by the Berlin Senate Chancellery - Higher Education and Research on September 24, 2020, and its pandemic-related protective measures. If I may, I would like to express a personal wish, namely that you, as a member of our university, continue to trust in us - trust in your colleagues and fellow students to act responsibly, trust in our efforts to get through this pandemic, trust that we are choosing the most responsible course of action we can. For details concerning the various measures and regulations that currently apply to university operations, please visit: https://www.fu-berlin.de/en/sites/coronavirus.

On behalf of Freie Universität's Executive Board, I would like to thank you all for your great work over the last months. I am very impressed with all the different ways you show your commitment and dedication to our university. Even though the months ahead are known for being gray and drab, I look forward to seeing many of you "live and in technicolor" over the course of the winter semester. It will be a pleasure to see people crossing campus on their way to the Henry Ford Building or strolling down Arnimallee - while keeping a safe distance from other pedestrians, of course. Having you back on campus will help make Freie Universität feel more like a real university for me again.

My summer reading list included "Against Hate" by Carolin Emcke and "Love in the Time of Cholera" by Gabriel Garcia Márquez. This fall I hope to see a live enactment of "University in the Time of Covid-19" at our university.

On that note, let me once again extend a warm welcome to Freie Universität Berlin!

Sincerely,

Günter M. Ziegler           

President           


4 / 6