Anthropogene und natürliche Klimaänderungen

Wie die vorangegangenen Kapitel deutlich gezeigt haben unterlag, unterliegt und wird das Klima im Laufe der Erdgeschichte stets einem natürlichen Wandel unterliegen. Bei der Betrachtung zukünftiger Entwicklungen dürfen die dafür verantwortlichen natürlichen Prozesse also nicht unterbewertet oder gar außer Acht gelassen werden.

Dieses Kapitel ist im Wesentlichen als Anregung zur weiteren kritischen Auseinandersetzung mit dem Thema des zukünftigen Klimawandels und insbesondere der Konkurrenzsituation von natürlicher und anthropogener Klimaänderung gedacht. Auf der Basis der bis zu diesem Punkt vermittelten Prozesszusammenhänge und Erkenntnisse sind Sie nun in der Lage die auf wissenschaftlicher, populärwissenschaftlicher und nicht wissenschaftlicher Ebene geführte Diskussion zu verfolgen, zu beurteilen und zu bewerten.

Hinsichtlich der Gründe für die derzeit zu beobachtende, messbare globale Klimaänderung ist in der Diskussion eine zunehmende Polarisierung zu beobachten. Folgende Extrempositionen werden vertreten:

  • Ein vom Menschen verursachter Klimawandel ist grundsätzlich zu bezweifeln!
  • Der derzeitige Klimawandel ist "menschgemacht"!

Zwischen diesen Extremen existieren viele vermittelnde Zwischenpositionen, die oftmals jedoch nicht weniger konträr sind. Es werden also aus der Klimavergangenheit der Erde die unterschiedlichsten Schlussfolgerungen gezogen, von denen nicht alle als gleichermaßen seriös und schlüssig anzusehen sind. Auch entspringen viele der vertretenen Ansichten nicht unbedingt einer rein wissenschaftlichen Analyse, sondern sind anderweitig motiviert - beispielsweise politisch.

Als Teil der Geosphäre nimmt der Mensch automatisch Einfluss auf die Wechselwirkungen zwischen den verschiedenen Teilsphären und somit auch auf das Klima. In welchem Ausmaß kann und soll an dieser Stelle nicht endgültig geklärt werden. Weiterhin werden ständig neue Prognosewerte veröffentlicht, die mit Hilfe unterschiedlicher und immer komplexerer Klimamodelle gewonnen werden.