Jungproterozoische Vereisungen

Verbreitung des Inlandeises während des jungproterozoischen Eiszeitalters
Verbreitung des Inlandeises während des jungproterozoischen Eiszeitalters
Bildquelle: Datengrundlage: Stanley 2001, S. 317

Nach der paläoproterozoischen Periode der Vergletscherung folgte eine wärmere Zeit ohne Inlandsvereisungen. Jedoch kam es ungefähr zwischen 850 und 600 Millionen Jahren zu einer ganzen Serie von Vereisungen, den jungproterozoischen Vereisungen (z.B. Eokambrisches Eiszeitalter I und II). Diese traten offensichtlich auf allen größeren Kontinenten der Erde mit Ausnahme der Antarktis auf. Sogar damals nahe des Äquators gelegene Regionen erlebten eine Inlandsvereisung. Entsprechende Nachweise lieferten glazigene Ablagerungen (v.a. Tillite), deren Altersbestimmung anhand der paläomagnetische Methode erfolgte.