Äquinoktien

Die Äquinoktien ereignen sich im Frühjahr (21.03.) und Herbst (23.09.). Deshalb werden sie als Frühjahrs- und Herbstäquinoktien bezeichnet. Die Erdachse bildet einen rechten Winkel mit den Sonnenstrahlen. Dies bedeutet, dass weder Süd- noch Nordpol zur Sonne hin geneigt ist.  Der Subsolare Punkt liegt genau am Äquator und empfängt die Sonnenenergie mit maximaler Intensität. Die Pole werden hingegen lediglich von den Sonnenstrahlen gestriffen. Tag und Nacht haben auf allen geographischen Breiten genau dieselbe Länge (12h).

Weiteres zu den Äquinoktien können Sie bei Mausklick auf das Symbol erfahren, das sie zu einem interessanten Webgeo-Lernmodul führt.