Der lokale Wasserkreislauf eines Einzugsgebietes

wasserkreislauf_lokal_626
wasserkreislauf_lokal_626

Der zur Erde fallende Niederschlag (als Regen, Schnee,...) nimmt dort verschiedene Wege ein:

  • zum Teil wird der Niederschlag von den Pflanzen abgefangen (Interzeption), bevor er von dort auf die Erdoberfläche auftrifft.
  • auf die Erde gefallener Niederschlag kann vorübergehend an der Oberfläche in kleinen Hohlformen gespeichert werden. Bei Fortdauer des Regens führt dies zu unkonzentriertem Oberflächenabfluss
  • eine besondere Art der Oberflächenspeicherung ist die (winterliche oder ganzjährige) Schneedecke; bei steigenden Temperaturen führt diese zur Schneeschmelze
  • ein Teil des auftreffenden Niederschlages infiltriert in den Boden (Bodenfeuchte)
  • bei Wassersättigung des Unterbodens oder bei Vorhandensein von Grobporen oder röhrenarteigen Hohlformen im Boden, fließt das infiltrierte Regenwasser als Interflow im Boden hangabwärts
  • das Wasser, welches durch Perkolation tiefer in den Boden eindringent, wird in den Poren und Klüften des Gesteins als Grundwasser gespeichert und gelangt mit großer Verzögerung über Quellen und Sickerwasseraustritte wieder an die Oberfläche
  • ein beträchtlicher Teil des Niederschlagswassers verdunstet (Evapotranspiration).