Wasserhaushalt und Wasserbilanz

Im Unterschied zum Wasserkreislauf versteht man unter Wasserhaushalt die mengenmäßige Beschreibung des Wasserkreislaufs. Im Wasserhaushalt werden somit die "Überweisungen" oder Transfers, also die Wasserbewegungen, die zwischen den verschiedenen Speichern stattfinden, festgehalten (nach Ahnert 1996).

Dies kann für das globale hydrologische System geschehen (globaler Wasserhaushalt) oder für einzelne Teilgebiete (lokaler Wasserhaushalt).

Die Wasserbilanz ist der jeweilige Zustand der Verteilung des WAssers in einem betrachteten Gebiet; d.h. der "Kontostand der vorhandenen Wassermengen in den verschiedenen irdischen Speicern (Meere, Gletscher, Seen usw.) (nach Ahnert 1996).

Wasserbilanzen können zum einen für das gesamte hydrologische System (globale Wasserbilanz) aufgestellt werden. Zum anderen können lokale Wasserbilanzen für Teilgebiete auf der Erdoberfläche festgehalten werden.