Die Entstehung des Wassers auf der Erde

Heiße Quelle in Zentralkenia, die durch Grundwasser gespeist wird.
Heiße Quelle in Zentralkenia, die durch Grundwasser gespeist wird.
Bildquelle: Stumptner 2004

Zur Zeit der Entstehung der Erde gab es bereits Wasser im gasförmigen Zustand. Diese Uratmosphäre ist aber nicht erhalten geblieben. Die heute existierende Erdatmosphäre bildete sich während der allmählichen Abkühlung der Erde durch Ausgasung und insbesondere durch ausgeprägten Vulkanismus neu.

Die reaktionsfreudigen Elemente Wasserstoff (H) und Sauerstoff (O2) gingen bereits in dieser Frühzeit die Verbindung zu Wasser ein. Zudem lieferten vulkanische Exhalationen Wasser auf die Erdoberfläche, welches zuvor in Mineralien im Erdinneren eingeschlossen war. Dieses stammt vermutlich von eisigen Kometen, die es in gebundener Form auf die Erde brachten. Infolge ermöglichte eine optimale Temperaturentwicklung, dass Wasserdampf bei Hebungsprozessen auch kondensieren und gefrieren und damit Wolken bilden kann, die als Niederschlag die Erdoberfläche erreichen. Dieser Niederschlag hat im Laufe der Evolution die irdischen Wasserspeicher gefüllt (Fließgerinne, Seen, Ozeane,...).