Aufbau eines Permafrostbodens

Aufbau eines Permafrostbodens (links) mit Angaben zum Verlauf der Bodentemperatur (rechts)
Aufbau eines Permafrostbodens (links) mit Angaben zum Verlauf der Bodentemperatur (rechts)

Der typische Permafrostboden hat einen dreigliedrigen Aufbau:

Die obereren Meter kennzeichnen den sommerlichen Auftauboden (Mollisol) . Daran schließt sich der Bereich des dauergefroreren Bodens an, der einen Bereich jahreszeitenabhängigen Temperaturschwankungen und einen temperaturkonstanten Bereich beinhaltet. Die Grenze zwischen Mollisol und Permafrost wird Permafrosttafel genannt (vgl. folgende Abbilung):

Auftau- und Gefrierprozesse laufen stets von der Oberfäche her ab, weswegen der Mollisol, also die Bodenschicht mit der größten Temperaturamplitude, auch als active layer bezeichnet wird.

 

Permafrosttafel: Die Oberfläche des den sommerlichen Auftaubereich (Mollisol) unterlagernden Permafrost.