Frostmusterböden

Steinnetze und Steinstreifen
Steinnetze und Steinstreifen
Bildquelle: Strahler und Strahler 1996, S. 352
Steinnetz
Steinnetz
Bildquelle: Böse

Frostmusterböden bilden sich aufgrund des Frosthubs in Böden mit einer großen Spannweite von Korngrößen und einem verhältnismäßig hohen Anteil von grobkörnigem Material. Durch im Boden gefrierendes Wasser (Segregationseis) und mehrmalige Frostwechsel bilden sich an der Oberfläche Strukturböden mit regelmäßigen Formen aus. In der Regel befinden sich die Grobmaterialanteile an den Außenseiten und die Feinmaterialanteile in der Mitte der jeweiligen Muster. Dies liegt an der selektiven Materialsortierung, die bei der jährlichen Aufwölbung des Bodens (bei der Bildung von Eis im Untergrund erhöht sich das Volumen) stattfindet: Grobkörniges Sediment wandert an die Ränder - Feinmaterial verbleibt in der Mitte.

Auf flachen Terrain bilden sich dadurch Steinnetze aus. Findet der Frosthubprozess an Hängen statt, werden die Netze hangabwärts gedehnt und es entstehen Steinstreifen (vgl. Abbildung).