Spüldenudation

Spüldenudation
Spüldenudation

Der Begriff Spüldenudation umfasst die flächenhaft wirkende Abtragung von Regolithmaterial durch die Arbeit des fließenden Wassers an der Landoberfläche außerhalb der Bäche und Flüsse (Ahnert 1996, S. 149). Falls Regen- oder Schmelzwasser nicht in den Boden infiltrieren kann, fließt es oberflächlich ab und beginnt, die Oberfläche flächenhaft abzutragen (die zwei Typen des Oberflächenabflusses sind in der Hydrogeographie näher erläutert). Die Spüldenudation erzeugt konkave Hangformen, wenn der Oberflächenabfluss vom Hangscheitel zum Hangfuß kontinuierlich zunimmt (vergleiche Abbildung). In semiariden und subhumiden Gebieten der Erde ist die Spüldenudation besonders wirksam.