Karren

Karren - eine der kleinen Karstformen
Karren - eine der kleinen Karstformen
Bildquelle: Schütt

Karren sind Kleinformen der Korrosion auf löslichen Gesteinen (vergleiche Abbildung). Diese treten insbesondere an nackten Gesteinsoberflächen auf. Sie können sich aber auch auf Gesteinsoberflächen unter teilweiser bis vollständiger Bedeckung durch Vegetation und Boden entwickeln.

Man unterscheidet im Wesentlichen zwischen zwei Karrenarten:

  • Rillenkarren: Rillenkarren setzen an Felsfirsten an und werden durch abfließendes Niederschlagswasser herauspräpariert.
  • Trittkarren: Trittkarren entstehen in mehr oder weniger großer ENtfernung von der Oberkante der Felsfläche. Sie sind als kleine Mulden in die Gesteinsoberfläche eingesesenkt.

Daneben gibt es zudem Pseudokarren. In der Karstmorphologie wird dieser Begriff für Karrentypen außerhalb der Karstgebiete verwendet, die auf Gesteinen auftreten, die nur unter besonderen Bedingungen löslich sind. Ihre Entstehung geht aber wie bei den "echten" Karren auf Lösungsprozesse zurück, so dass diese mit der oben gegebenen Definition ebenfalls erfasst werden. Meist werden zur Abgrenzung dieser Karrentypen von denjenigen in Karstgebieten, Zusätze hinzugefügt wie beispielsweise "Granitkarren".