Gletscherklassifikation - Begrenzung

Gletscherarten (von links nach rechts: Auslassgletscher, Talgletscher,  Kargletscher)
Gletscherarten (von links nach rechts: Auslassgletscher, Talgletscher, Kargletscher)
Bildquelle: PG-Net
Eistromnetz mit Nunatakker
Eistromnetz mit Nunatakker
Bildquelle: Böse

Begrenzte Gletscher

Unter begrenzten Gletschern werden Gletscher verstanden, die v.a. durch die Topographie in ihrer Ausdehnung und Bewegung eingeschränkt sind.

Kargletscher

Kargletscher sind die typische Gletscherform in hohen Bereichen der Gebirge. Sie sind verhältnismäßig kleinräumig und befinden sich in der Regel in geschützten Muldenlagen (den Karen) - sind also auch in Zeiträumen vorhanden, in denen die Voraussetzungen für großräumige Vergletscherungen nicht mehr gegeben sind. Oft sind Kargletscher auch der Ausgangspunkt -  die "Quelle" - für große Gletscher.

Talgletscher

Talgletscher sind an ein Tal gebunden und bewegen sich der Graviation folgend talabwärts. Talgletscher erodieren stark ihre begrenzenden Talflanken. Durch die Erosionskraft der Talgletscher entstehen Trogtäler.

Auslassgletscher

Wenn ein Talgletscher seine begrenzenden, flankierenden Berghänge hinter sich lässt, breitet er sich in der sich anschließenden Ebene fächerförmig aus und wird zum Auslassgletscher.

Unbegrenzte, freie Gletscher

Eisstromnetz 

Wenn mehrere Gletscher über ihre jeweiligen Talscheiden hinweg zusammenfließen entstehen großräumig ausgedehnte Eisstromnetze.

Nunatakker

Manchmal kommt es vor, dass Eisstromnetze soweit anwachsen, dass nurnoch vereinzelt schroffe Spitzen der darunter liegenden Gebirge über das Gletschereis herausragen. Diese Erscheinung wird als Nunatakker bezeichnet (vgl. nebenstehendes Photo).

Inlandeis - Eisschild

Inlandeis bezeichnet Gletscher in (Hoch-)Gebirgen der Kontinente, Eissschilde werden hingegen die mehrere Kilometer mächtigen Gletscher über gesamten Kontinenten oder Kontinentteilen genannt (z.B. Antarktis oder Grönland).