Zungenbecken

Der Wittensee in Schleswig-Holstein ist ein Zungenbeckensee. Im Hintergrund erkennbar ist eine flankierend-begrenzende Moräne
Der Wittensee in Schleswig-Holstein ist ein Zungenbeckensee. Im Hintergrund erkennbar ist eine flankierend-begrenzende Moräne
Bildquelle: Schott 2004

Obwohl normalerweise mit Gletschern, bzw. deren Bewegung, großflächige Erosion verbunden ist (Abrasion), können einzelne Gletscherloben auch quasi-lineare Erosion verursachen. Die Entsteheung von Zungenbecken kann in Zusammenhang mit subglazialen Rinnen oder bereits bestehenden Talsystemem in Verbindung stehen.  Es entstehen durch den zugrunde liegenden  Prozess der Exaration langgestreckte Hohlformen im Bereich der Grundmoräne, die nach dem Abschmelzen der Gletscher oft mit Wasser gefüllt werden und Zungenbeckenseen ausbilden (Bsp: Bodensee). Oft werden Zungenbecken von Endmoränenzügen umrahmt (vgl. nebenstehende Abbildung).