Moränen

Schematische Aufsicht auf zwei verbundene Talgletscher mit den Hauptmoränenarten.
Schematische Aufsicht auf zwei verbundene Talgletscher mit den Hauptmoränenarten.

Der Begriff Moränen wird sowohl in sedimentologischer Hinsicht verwendet (Material, das von Gletscher transportiert und abgelagert wurde) als auch in der Geomorphologie, in der sie  Akkumulationsformen darstellen, die aus Till (Geschiebemergel) (vgl. glazigene Sedimente) bestehen. Die Ablagerung von Till kann auf mehrere Arten geschehen (vgl. Ablations- und Setztill).

Je nach Lage zum Eis und Ablagerungsart werden verschiedene Arten von Moränen unterschieden. Während sich End- und Seitenmoränen an den Eisrändern ausbilden, entstehen Grundmoränen im Bereich des niederschmelzenden Eises.

Grundmoränen: Grundmoränen bilden sich wenn das Gletschereis stagniert und Till, entweder im Eis gebunden oder sich auf dem Eis (supraglazial) befindet, abgelagert wird (Meltout Till). Oft überlagert der Meltout Till als Ablationsmoräne (sedimentologisch gemeint)Material, dassubglazial schon während des Eisvorstoßes entstanden ist. Dieser klassische Geschiebemergel wird auch als Lodgement Till bezeichnet. Grundmoränen sind nicht plan sondern nehmen oft leicht hügelige Formen mit unregelmäßigem Relief an. Dies ist abhängig vom Untergrund und von der Eisdynamik des Gletscherkörpers. Dabei wird zwischen Moränen mit welligem Relief (wellige Grundmoräne) und kuppigen Grundmoränen unterschieden.

Seitenmoränen: An den Flanken der Gletscher wird Material abgelagert und es bilden sich eisflankenparallel, randglaziale Moränen, die Seitenmoränen genannt werden.

Mittelmoränen: Bei Zusammenfluss von zwei Gletscherloben verbinden sich die jeweiligen Seitenmoränen zu Mittelmoränen.

Obermoränen: Material das supraglazial tansportiert wird, sich also auf dem Eis befindet, wird als Obermoräne bezeichnet. Dieses Material wird nach dem Austauen zum sog. Meltout Till.

Endmoränen: Endmoränen gehören zum randglazialen Formenschatz und bilden sich aufgrund der wie ein Förderband agierenden Transportaktivität eines Gletschers. Endmoränen liegen meist bogenförmig um den Rand einer Gletscherzunge. Weitere Informationen zu Endmoränen finden sich im nächsten Kapitel.


Grund- und Endmoränen sind Elemente der glazialen Serie.