Tallängsprofil

Das Längsprofil eines Flusses ist die Gefällslinie seines Wasserspiegels von der Quelle bis zur Mündung.

Tallängsprofile sind idealerweise konkav. Dies begründet sich folgendermaßen

  • die Schleppkraft eines Flusses vergrößert sich im Quadrat der Fließgeschwindigkeit,
  • die Fließgeschwindigkeit verhält sich proportional zu Wassermenge und Gefälle,
  • die Wassermenge nimmt flussabwärts mit der Größe des Einzugsgebietes zu,

Daraus ist zu folgern, dass innerhalb eines dyamischen Gleichgewichtszustandes zur Kompensation der zunehmenden Wassermenge das Gefälle abnimmt.

Beachten Sie hier wieder, dass die Erosion eines Flusses nicht tiefer gehen kann als bis zur Höhenlage seiner Mündung (Erosionsbasis). Die Erosionsbasis hat somit eine kontrollierende Wirkung auf die Formenentwicklung im gesamten Einzugsgebiet.

Abbildung fehlt!

Abbildung   Gefälle entlang eines idealisierten Längsprofil eines Flusslaufes nach Christopherson 1994, 427.