Lokale Formengestaltung

An spezifischen Stellen im Flussverlauf kann das Flussbett relativ unterschiedlich gestaltet sein. In höher gelegenen Flussabschnitten kann das Flussbett relativ tief, aber weniger breit sein als flussabwärts (Breiten-Tiefen-Verhältnis). Im Längsverlauf von Flüssen kann es zudem seichte Strecken mit schneller Fließgeschwindigkeit geben, die von Strecken mit höherem Wasserstand und langsameren Fließgeschwindigkeiten abgelöst werden (Riffle und Pools). Das Flussbett kann aber auch von Schotterbänken geprägt sein, die sich an spezifischen Stellen des Flussbettes abgelagert haben. Oder es können sich Rippeln und Dünen auf der Flussbettsohle gebildet haben. Letzteres ist sehr anschaulich in einer Animation vom Arbeitesbereich Angewandte Geographie erläutert. Deshalb wird hier nicht weiter darauf eingegangen. Die Animation können Sie öffnen, wenn Sie hier klicken: .