Schwemmfächer

Schwemmfächer kommen in allen durch fluviale Prozesse gestalteten Regionen der Erde vor. Vor allem sind sie in Gebieten anzufinden, in denen die mechanische Verwitterung vorherrschend ist: am Fuß von Hochgebirgsstöcken sowie in semiariden und periglazialen Gebieten. Die Fläche (Größe) Af des Schwemmfächers ergibt sich als Funktion der Einzugsgebietsfläche Ad:

Af = f {Ad}  <-->  Af = c * Adb

Laut Kesel Untersuchungen in verschiedenen nordamerikanischen Enzugsgebieten liegen die Werte des Koeffizienten c in 77% aller Fälle kleiner 1,0. Die Exponenten b liegen größtenteils zwischen 0,8 und 1,0 mit nur wenigen niedrigeren und keinen höheren Werten (nach Ahnert 1996, S. 244).