Äolische Prozesse

Äolische Prozesse im Überblick
Äolische Prozesse im Überblick
Bildquelle: PG-Net

Die Arbeit des Windes umfasst - wie diejenige des Wassers - Abtragung, Transport und Akkumulation (vergleiche Abbildung). Die grundlegenden physikalischen und geomorphologischen Kenntnisse über diese äolischen Prozesse stammen von Ralph Bagnold. Bereits Mitte letzten Jahrhunderts tätigte er Beobachtungen, Experimente und theoretische Überlegungen über die Wirkungen des Windes und die Formen der Wüste. Sein bekanntes Werk "The Physics of Blown Sand and Deserts Dunes" wurde 1941 publiziert.

Bagnold studierte die Fähigkeit des Windes, Sand über die Oberfläche einer Düne zu transportieren. Den Sandtransport in Abhängigkeit von der Windgeschindigkeit können Sie anhand einer Abbildung studieren, wenn Sie mit der linken Maustaste hier klicken. Im Vergleich zu anderen Transportmedien wie Wasser oder Eis, bleibt die Transportfähigkeit des Windes geringer. Dies liegt darin begründet, dass Luft weniger dicht ist als die anderen Medien. Doch über längere Zeiträume hinweg, leistet der Wind enorme Arbeit - dies wird im Laufe dieses Abschnittes noch deutlich werden.