Verwitterung

Verwitterungsformation im Bryce Canon, Utah
Verwitterungsformation im Bryce Canon, Utah
Bildquelle: Schütt 1999.

Der Begriff Verwitterung umfasst verschiedene Prozesse, die eine Zerstörung der Gesteine und Minerale durch exogene Kräfte bewirken.

Gestein wird mechanisch bearbeitet und die gesteinsbildenden Minerale chemisch verändert bis vollständig aufgelöst und neu zusammengesetzt. Dadurch wird das Substrat für die Abtragung und die Bodenbildung aufbereitet. Verwitterungsprozesse spielen daher in der physischen Geographie sowohl in der Geomorphologie als auch der Bodengeographie eine entscheidende Rolle. Aus bodengeographischer Perspektive ist somit zunächst einmal festzuhalten:

Verwitterung ist die Voraussetzung für die Bodenbildung!

Die Zerstörung der Gesteine und Minerale kann auf verschiedene Arten erfolgen, so dass verschiedene Verwitterungsprozesse unterschieden werden. Die Verwitterungsformen werden im nächsten Abschnitt behandelt. Entsprechend den jeweils vorherrschenden Bedingungen können die Verwitterungsprozesse unterschiedlich intensiv ablaufen. Die Faktoren, welche die Verwitterungsintensität bestimmen, werden im zweiten Abschnitt dieses Kapitels dargestellt.