Podsol OL - OF - OH - Ah - Ae - Bh - Bs - C

Podsol, Südwinsen
Podsol, Südwinsen
Bildquelle: Stumptner 1999

Podsol: Russischer Name für aschefarbige Böden.

Bezeichnung aufgrund des aschgrauen Ae – Horizonts (Bleichhorizont), der einer meist mächtigen Humusauflage folgt.

Entwicklung: diese entwickeln sich bei starker Versauerung des Oberbodens aus Para-(braunerden) oder direkt aus Rankern.

Der dominierende bodenbildende Prozess ist die Podsolierung.

Vorkommen: Gebiete, in denen die Voraussetzungen zur Podsolierung gegeben sind:

  • hohe Niederschläge
  • Rohhumus bildende Vegetation (vorwiegend Pflanzenarten mit geringen Nährstoffansprüchen, beispielsweise Nadelhölzer oder Ericaceen)
  • saures/nährstoffarmes Ausgangsgestein (fördert Versauerung)
  • gute Durchlässigkeit des Substrats (oft Sande und Kiese)