Braunerde

Braunerde
Braunerde
Bildquelle: Merkblätter für Bodenkultur mit freundlicher Genehmigung der Bayrischen LAndesanstalt für Bodenkultur und Pflanzenbau.

Ausgangsgestein: variabel

Entwicklung: Braunerden gehen im gemäßigt-humiden Klimabereichen aus Rankern, Regosolen oder Pararendzinen hervor, sobald die dominierenden bodenbildenden Prozesse - Verbraunung und Verlehmung - die tieferen Teile des Bodenprofils erreicht haben:

Eigenschaften: variieren stark in Abhängigkeit vom Ausgangsgestein, der Vegetation und dem ph-Wert.

Verbreitung: Basenreiche Braunerde kommen in Mittelgebirgslagen und Norddeutschland (basenarme Braun-erden sind hingegen selten)

Dieses Bodenprofil hat sich auf den höher gelegenen Terrassenstufen der Alpenflüsse gebildet. Die kalkreichen Sedimente der Alpenflüsse stellen daher das Ausgangsmaterial.