Moore

Niedermoor
Niedermoor
Bildquelle: Merkblätter für Bodenkultur mit freundlicher Genehmigung der Bayrischen Landesanstalt für Bodenkultur und Pflanzenbau.

Moore sind hydromorphe Böden mit über 3 dm mächtigen Torfhorizont und starken Reduktionsmerkmalen des Mineralkörpers (vergleiche Abbildung). Es handelt sich um organische Böden, deren Humushorizonte häufig mehrere Meter mächtig sind und mindestens 30% , meist aber wesentlich mehr organische Substanz enthalten.  Je nach chemischer und pflanzlicher Zusammensetzung unterscheidet man

  • Anmoore
  • Niedermoore
  • Übergangsmoore und
  • Hochmoore.

Vorkommen

In Deutschland haben sich Moore vor allem in Niedersachsen entwickelt (13% der Landesfläche). Dabei sind jedoch nur ein Fünftel bis ein Sechstel unkultiviert, ein Drittel der Moore wird von der Torfindustrie genutzt. Ein Hochmoor in Niedersachsen können Sie sich ansehen, wenn Sie dem aktiven Link folgen.