Interdisziplinäres Seminar zur Naturrisikoforschung

Themen

Was sind Katastrophen und wie gut sind sie vorhersagbar? Warum fürchten wir die falschen Dinge? Wie verwundbar sind Gesellschaften und wie können sie die Auswirkungen auffangen? Wie werden Entscheidungen unter Unsicherheiten getroffen? Wie kann man Risiken verständlich kommunizieren? Welche Auswirkungen haben technologische Warnsysteme auf die Sicherheitskultur? Wie können Warnungen einen größeren Effekt haben?

Dies sind zentrale Fragen, die wir im Seminar aus der Perspektive verschiedener Natur-, Sozial-, und Verhaltenswissenschaften erörtern werden. Hierzu werden wir wesentliche Konzepte und Methoden präsentieren und mögliche Antworten kennenlernen, die wir gemeinsam diskutieren wollen. Der Austausch zwischen den beteiligten Wissenschaftsdisziplinen soll das Verständnis eng miteinander verbundener Probleme ermöglichen und Kompetenzen fördern, die für interdisziplinäre Zusammenarbeit wichtig sind.

Zielgruppe

Das Seminar richtet sich an Studentinnen und Studenten sowie Doktorandinnen und Doktoranden u.a. der Studiengänge Meteorologie, Geographie, Kommunikationswissenschaft, Sozial- und Kulturanthropologie, der Sozialwissenschaften und Psychologie. Interessierte Teilnehmer anderer Fächer sind ebenfalls willkommen.

Vortragende

Die Vortragenden kommen aus dem Institut für Meteorologie, der AG Sicherheitsforschung, der Katstrophenforschungsstelle der FU Berlin sowie dem Max-Planck-Institut für Bildungsforschung und dem Deutschen Wetterdienst.

Veranstaltungsort

Institut für Meteorologie der FU Berlin

Mi, 16:00 – 17:30, 041 Hörsaal

Carl-Heinrich-Becker Weg 6-10

LV-Nr. 24825

Erster Termin 20.04.2016


Liste der Vortragsthemen (weitere Themen folgen in Kürze):

Datum DozentInnen Thema
20.04.16 Uwe Ulbrich, Tobias Pardowitz, Martin Göber Seminarübersicht. Risikobegriff. Hydrometeorologische Gefahren. Schadensstatistiken.

27.04.16

BEGINN: 16:30

Martin Voss, Till Büser Was ist eine Katastrophe?
04.05.16 Thorsten Ulbrich Vulnerabilität (Verletzlichkeit) und Resilienz (Widerstands- und Regenerationsfähigkeit) von sozio-ökonomischen Systemen
11.05.16 Thomas Kox Vom Workshop zur Umfrage: Methoden empirischer Sozialforschung
18.05.16 Lars Gerhold Technologische Warnsysteme und deren Auswirkungen auf die Sicherheitskultur. Anderer Ort! Besuch im Schaufenster Sicherheitsforschung des Forschungsforum Öffentliche Sicherheit - Fraunhofer FOKUS,  Kaiserin-Augusta-Allee 31, 10589 Berlin.
25.05.16 Martin Göber Vorhersagbarkeit von hydrometeorologischen Gefahren
01.06.16 Ralph Hertwig Warum fürchten wir die falschen Dinge? Die Psychologie der Risikowahrnehmung.
08.06.16 Till Büser Risiko- und Krisenkommunikation
15.06.16 Nadine Fleischhut Wie lässt sich Unsicherheit verständlich kommunizieren? Erkenntnisse aus der psychologischen Risikokommunikation
22.06.16

Nadine Fleischhut, Martin Göber

Entscheidungen unter Unsicherheit
29.06.16 Uwe Kirsche Social-Media Einsatz im Wetterwarndienst des DWD
06.07.16

Tobias Pardowitz

Uwe Ulbrich

Modellierung der Auswirkungen hydrometeorologischer Naturgefahren
13.07.16 Tobias Pardowitz Risikobasierte Vorhersagen hydrometeorologischer Naturgefahren
20.07.16 alle Feedback


Infos zu den DozentInnen:

DozentIn Institution
M.A. Till Büser

Katastrophenforschungsstelle

Dr. Nadine Fleischhut Max-Planck-Institut für Bildungsforschung
Prof. Dr. Lars Gerhold

Forschungsforum Öffentliche Sicherheit

Fachgebiet Interdisziplinäre Sicherheitsforschung

Dr. Martin Göber

Deutscher Wetterdienst

(und Freie Universität Berlin - Institut für Meteorologie)

Prof. Dr. Ralph Hertwig Max-Planck-Institut für Bildungsforschung
Uwe Kirsche Pressesprecher Deutscher Wetterdienst
Dipl.-Geogr. Thomas Kox

Forschungsforum Öffentliche Sicherheit

Fachgebiet Interdisziplinäre Sicherheitsforschung

Dr. Tobias Pardowitz

Freie Universität Berlin - Institut für Meteorologie

M.Sc. Thorsten Ulbrich Forschungsforum Öffentliche Sicherheit

Fachgebiet Interdisziplinäre Sicherheitsforschung

Prof. Dr. Uwe Ulbrich

Freie Universität Berlin - Institut für Meteorologie

Prof. Dr. Martin Voss

Katastrophenforschungsstelle