Atmosphärische Korrektur der Marsatmosphäre für Messungen mit der High Resolution Stereo Camera (HRSC) / Gutachter: Univ.-Prof. Dr. Jürgen Fischer, Univ.-Prof. Dr. Stephan van Gasselt, Betreuer: Dr. André Hollstein

Ralf Steikert / Masterarbeit— 2015

In dieser Arbeit wird eine Methode implementiert, die bei vorgegebener optischer Dicke eine Atmosphärenkorrektur der Marsatmosphäre durchführt. Dafür wurde von einer Atmosphäre ausgegangen, die nur aus Staub besteht. Diese Annahme war möglich, weil die optische Dicke des Gasanteils der Marsatmosphäre mindestens eine Größenordnung unter dem des immer vorhandenen Schwebstaubes liegt. Verwendet wurden Daten des Instrumentes High Resolution Stereo Camera (HRSC) auf der Sonde Mars Express, zur Verfügung gestellt von der Abteilung für Planetologie und Fernerkundung der Freien Universität Berlin. Die Korrektur erfolgte mit Hilfe des Strahlungstransfercodes MOMO des Instituts fürWeltraumwissenschaften der Freien Universität Berlin unter Zuhilfenahme eines Modells für Schwebstaub in der Marsatmosphäre, das vom Space Science Institute in Boulder, Colorado entwickelt wurde. Ein geplanter Vergleich der Korrektur mit der sogenannten Schattenmethode vom Max-Planck-Institut für Sonnensystemforschung konnte wegen nicht interpretierbarer Daten nicht durchgeführt werden. Der Vergleich der Korrektur mit HRSC-Originaldaten zeigte eine geringe, jedoch merkliche Kontrasterhöhung in den korrigierten Bildern.

TitelAtmosphärische Korrektur der Marsatmosphäre für Messungen mit der High Resolution Stereo Camera (HRSC) / Gutachter: Univ.-Prof. Dr. Jürgen Fischer, Univ.-Prof. Dr. Stephan van Gasselt, Betreuer: Dr. André Hollstein
VerfasserRalf Steikert / Masterarbeit
VerlagInstitut für Meteorologie / Standort: Bibliothek
Datum20150518
Spracheger
Arttranslation missing: de.fu_dc_publikation_ordner.Text.Thesis.Master
Formatapplication/pdf
Größe oder Länge65 S.