Wasserkreislauf im ECHAM5-Modell: Verwendung von AMIP-Simulationen mit verschiedenen Auflösungen / Gutachter: Dr. Ingo Kirchner, PD. Dr. Peter Névir

Zühal Dizdaroglu— 2016

Der hydrologische Zyklus auf der Erde ist ein sich verändernder Prozess. Das Wasser ist die einzige chemische Verbindung (H2O); die man in den drei Aggregatzuständen fest, flüssig und gasförmig auf der Erde wiederfindet. Der Wassermangel, wie auch der Wasserüberfluss betreten die Menschen, die Tiere und die Pflanzen weltweit. Daher steigt das Interesse nach genaueren Wetter- und Klimavorhersagen. Gleichzeitig existieren in der langfristigen numerischen Wettervorhersage noch Schwierigkeiten, meteorologische Prozesse auf verschiedenen Skalen zu beschreiben. Neben der Temperatur ist auch der Niederschlag eine wichtige Größe in der Meteorologie. Der Niederschlag ist sowie die Verdunstung und der Abfluss ein wichtiger Teil des Wasserkreislaufes. Eine quantitative Dokumentation des globalen Niederschlags stellt jedoch eine große Herausforderung dar. Denn repräsentative Niederschlagsmesswerte über dem Ozean, sowie an unbewohnten Gebieten existieren kaum. Aus diesem Grund wird der Niederschlag mithilfe von Satellitenbeobachtungen geschätzt. Durch die Unterstützung von Klimamodellen können komplexe Prozesse simuliert werden. In dieser Bachelorarbeit werden AMIP-Simulationen benutzt. Unter der Verwendung von neun Experimenten werden die Auflösungen des ECHAM5-Modells bezüglich einiger ausgewählter Variablen des Wasserkreislaufes analysiert. Zudem werden die modellierten Niederschlagswerte mit den Niederschlagsbeobachtungen des Global Precipitation Climatology Project (GPCP) gegenübergestellt [1]. Die zu Grunde liegenden Daten der AMIP-Läufe erstrecken sich über einen Zeitraum von vierzig Jahren (1958 bis 1998). Die GPCP-Daten betragen zwanzig Jahre - 1979 bis 1998. Die Untersuchung ergab, dass der globale Niederschlag im Allgemeinen vom Modell überschätzt wird (etwa 10%). Eine Land-Ozean-Verteilung belegt, dass die Überschätzung des Niederschlags primär über dem Ozean große Abweichungen aufweist. Die globale Bilanz zwischen dem Niederschlag und der Verdunstung im Modell war indessen nahezu ausgeglichen. Im mittleren Jahresgang ist der Niederschlag und die Verdunstung über dem Ozean positiv miteinander gekoppelt. Über dem Land zeigt der Niederschlagsverlauf eine Verzögerung um etwa zwei bis drei Monate gegenüber dem Ozean an. Die Verdunstung über dem Land besitzt jedoch andere Charakteristika als über dem Ozean. Ihr Verlauf ähnelt einer Doppelwelle. Dies hängt wahrscheinlich mit dem Wassertransport und mit dem Speicher im hydrologischen Zyklus zusammen.

TitelWasserkreislauf im ECHAM5-Modell: Verwendung von AMIP-Simulationen mit verschiedenen Auflösungen / Gutachter: Dr. Ingo Kirchner, PD. Dr. Peter Névir
VerfasserZühal Dizdaroglu
VerlagInstitut für Meteorologie / Standort: Bibliothek CD 259
Datum20160625
Arttranslation missing: de.fu_dc_publikation_ordner.Text.Thesis.Bachelor
Größe oder Länge33 S.