Statistischer Vergleich von Windmessungen mittels Schalenstern, Sodar und Lidar auf der Basis eines einjährigen Datensatzes / Gutachter: Prof. Dr. Uwe Ulbrich, Dr. Frank Beyrich

Carola Detring— 2016

In den letzten 10 Jahren sind verschiedene Doppler-Lidar-Systeme zur Messung des Windprofils in der atmosphärischen Grenzschicht entwickelt und kommerziell eingeführt worden. Diese Systeme könnten perspektivisch für einen operationellen Einsatz in den Messnetzen der nationalen Wetterdienste in Betracht kommen und werden deshalb auch im Deutschen Wetterdienst derzeit getestet. Im Rahmen einer ersten Studie vom Deutschen Wetterdienst zeigten sich gute Messer- gebnisse von Lidar Messungen im Vergleich zu einem Windprofiler und Radiosondenaufstiegen (Päschke et al., 2015). Die vorliegende Arbeit vergleicht Messungen von etablierten Geräten (Schalenanemometer, Sodar) mit dem HALO StreamLine Doppler-Lidar im Bereich der untersten 500m der Atmosphäre. Die Verfu¨gbarkeit der Lidar-Daten weist dabei in 500m Höhe einen Wert von knapp 70% auf. Einfache statistische Analysen zeigen eine sehr gute Übereinstimmung der Vergleiche von Mast und Lidar. Die Werte für den Bias liegen nahezu bei 0m/s und die RMSD Werte im Bereich um 0.5m/s. Vergleiche von Mast und Sodar, sowie Lidar und Sodar zeigen etwas höhere Abweichungen. Abhängigkeiten der Vergleichsergebnisse von verschiedenen meteorologischen Bedingungen wie der Windrichtung oder Stabilität können ebenfalls beobachtet werden. Bei Betrachtung eines Sturmereignisses werden die Vorteile von Lidar-Messungen gegenüber Sodar-Messungen in Bezug auf die Verfügbarkeit besonders deutlich.

TitelStatistischer Vergleich von Windmessungen mittels Schalenstern, Sodar und Lidar auf der Basis eines einjährigen Datensatzes / Gutachter: Prof. Dr. Uwe Ulbrich, Dr. Frank Beyrich
VerfasserCarola Detring
VerlagInstitut für Meteorologie / Standort: Bibliothek CD 272
Datum20160801
Spracheger
Arttranslation missing: de.fu_dc_publikation_ordner.Text.Thesis.Bachelor
Größe oder Länge39 S.