2007

Projekte  im Universitätswetterdienst in 2007
17. April 2007 Rettet unsere Erde ! Pressekonferenz im Wasserturm / Museum
Unter diesem Motto ist eine Kooperation zwischen Greenpeace, WWF - Deutschland, BUND und der BILD-Zeitung - durch Initiative des Springer Verlags - ins Leben gerufen worden. Ziel der Kampagne ist es, bis zum Jahresende 2007 den CO2-Ausstoß um 3,5 Mio. Tonnen zu verringern.
02. April 2007 Pollenpressekonferenz "Klimawandel und Pollenflug in Berlin".
Die Pressekonferenz fand im alten Hörsaal des Instituts statt und stieß auf großes Interesse bei den Medien. Alle großen Tageszeitungen griffen das Thema auf und Thomas Dümmel wurde zu diversen Fersehsendern als Studiogast eingeladen. Mehr Infos unter ....
23. März 2007 Das ARD-Morgenmagazin sendet das Wetter "live" aus dem Wassertum.
Zum Weltmeteorologietag moderiert der ARD-Meteorologe Donald Bäcker  von wechselnden Orten im Institut - zwischen Klimawiese und Turmspitze - die Wettervorhersage für das Morgenmagazin.
12. März 2007 Hoch Maggi sorgt für Schlagzeilen.
Maggi kündigt den Frühling an und bringt Sonnenschein und Temperaturen an die 20 Grad. Außerdem erregt der Name Aufmerksamkeit, ist er doch einer Werbeidee eines Lebensmittelkonzerns zu verdanken. Doch halt : nur echte Vornamen werden als "Wetternamen" gestattet, deswegen "Mäggi".
26. Februar 2007 Neue USV im Wasserturm wird in Betrieb genommen.
Nach gut zwei Jahren ist der Wetterturm wieder mit unterbrechungsfreiem Strom (USV-Anlage) versorgt. Im Dezember 2004  brannte es im Rechnerrraum, die USV wurde dabei zerstört. Eine USV-Anlage gewährleistet bei Stromausfall und Stromschwankungen die Versorgung der sensiblen Rechner.
20. Februar 2007 MSD wird weiterhin die Berliner Pollenzählung unterstützen
so dass auch im Jahr 2007 aktuelle Polleninformationen für die Öffentlichkeit geliefert werden können.
19. Januar 2007 Orkan „Kyrilll“ über Mitteleuropa
Die Wetterpatenschaft für den Orkan Kyrill findet viel Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit. Neben den Auswirkungen des Sturmes berichten die Medien auch sehr viel über Namenvergabe. Das Interesse reicht diesmal von Finnland über Tschechien bis nach Bulgarien – und gipfelt in einer Einladung an Thomas Dümmel als Studiogast bei Günther Jauch.