RAIN

Im Rahmen des EU-Projekts RAIN (Risk Analysis of Infrastructure Networks in response to extreme weather) werden die Auswirkungen extremer Wetterereignisse auf kritische Infrastruktur untersucht. Ziel ist es die Schäden, die durch diese Ereignisse verursacht werden, zu minimieren. Der Fokus liegt auf Energie, Verkehr und Telekommunikation, wobei insbesondere Wechselwirkungen zwischen den verschiedenen Infrastruktur-Komponenten eine Rolle spielen. Ein wichtiger Punkt ist die Untersuchung der Auswirkungen von Klimaänderungen und deren Folgen für die Infrastrukur, die sich selbst in einem Alterungsprozess befindet. Am Institut für Meteorologie der Freien Universität Berlin werden im Rahmen von RAIN extreme Sturm- und Niederschlags-Ereignisse untersucht, die sich auf kritische Infrastruktur auswirken können. Es werden zunächst geeignete Methoden zur Identifikation der Ereignisse entwickelt. Im Anschluss werden die Charakteristika und Auftrittsrisiken dieser Extremereignisse unter aktuellen Klimabedingungen sowie unter verschiedenen Klimaänderungsszenarien untersucht.

Mitarbeiter/innen:

Projektlaufzeit:

01.06.2014 — 31.05.2017

Homepage: