Studienorganisation

Alles einblendenAlles ausblenden

Unter allgemeiner Berufsvorbereitung (ABV) versteht man Kurse, die nichts Direktes mit den Geologischen Wissenschaften zu tun haben und innerhalb des Bachelor-Studiums belegt werden müssen. Hierbei kann man unter anderem Sprach- und Computerkurse wählen. Man kann zum Beispiel Spanischkurse belegen, sollte jedoch bei Sprachkursen beachten, dass man bei diesen Kursen ohne Vorkenntnisse rechtzeitig mit ihnen beginnt. Spätestens im 3. oder 5. Semester ist der Beginn der Sprachkurse zu empfehlen, da man immer 2 Semesterkurse benötigt, bevor man das komplette Modul angerechnet bekommt. Computerkurse werden Semester begleitend oder als Blockkurse von der ZEDAT angeboten. Die Blockkurse in der vorlesungsfreien Zeit sind zu empfehlen, da im Semester meist der Stundenplan zu voll ist. Das ganze Angebot ist unter diesem Link » zu finden.

Informationen zu einem Auslandsstudium, Austauschprogrammen wie ERASMUS und PROMOS sowie zu Angeboten vom DAAD finden Sie auf den zentralen Webseiten des Fachbereich Geowissenschaften und der FU Berlin.

Links zum Thema

Im Bachelor-Studiengang sind innerhalb der vorlesungsfreien Zeit ein Berufspraktikum und ein zugehöriges Berufsseminar zu absolvieren. Das Praktikum muss in einem Betrieb oder einem wissenschaftlichen Forschungsinstitut, welches nicht einer universitären Einrichtung angehört, abgeleistet werden. Informationen zu Bewerbung um einen Praktikumsplatz, mögliche Auslandspraktika und anderem bieten folgender Link ».

Das Campus Management dient zur Stundenplan Herstellung und bietet einen Überblick über die Kurse, welche belegt wurden, bestanden und welche noch fehlen, etc. Man meldet sich mit Hilfe des Campus Managements innerhalb einer bestimmten Frist für Vorlesungen, Übungen und Seminare an und gegebenenfalls wieder ab. Für eine Anmeldung im Campus Management ist ein ZEDAT-Account notwendig, welchen man bei der ZEDAT in der Silberlaube in Dahlem erhält.

Links zum Thema

Unter e-Learning versteht man elektronisch unterstütztes Lernen - Lernen mit Computer und Internet. Die Freie Universität setzt ein Konzept von Blended Learning um, das heißt: Das traditionelle Lehren und Lernen in Vorlesungs-, Seminarräumen etc. wird um Online-Aktivitäten bereichert.

An unserem Fachbereich sind die zwei bedeutenden Säulen des e-Learning die Lernplattform Blackboard und die e-Learning-Projekte, die mit Hilfe des FU-internen e-Learning Förderprogramms realisiert wurden.

Für Studierende ermöglicht e-Learning ergänzend zur Präsenzlehre örtlich und zeitlich flexiblen Zugang zu (multi)medialen Lernmaterialien und Informationen, einfache Kommunikationsmöglichkeiten mit Dozenten/innen und Kommilitonen/innen und die selbstständige Lernkontrolle, z. B. mithilfe von Online-Tests.

Am Institut für Geologischen Wissenschaften sind bislang mehr als zehn e-Learning Projekte entstanden, die häufig umfangreiche e-Learning Materialien zur Wiederholung und Vertiefung der Bachelor-Module bieten. Eine Übersicht über die Projekte mit Kurzbeschreibung (Steckbrief) und Internetadresse finden Sie hier ».

Zu vielen Modulen gehören Exkursionen, welche gewöhnlich in den Semesterferien stattfinden. Die Termine für die Exkursionen stehen meist im Vorlesungsverzeichnis, beachten Sie jedoch die Aushänge am Schwarzen Brett, da sich dort die Anmeldelisten für die jeweiligen Geländepraktika befinden. Das Schwarze Brett ist im Haus C platziert.

Exkursionen finden je nach Modul im In- oder Ausland statt. Die Kosten für ein einwöchiges Geländepraktikum innerhalb Deutschlands betragen circa 250-300 €. Exkursionen ins Ausland dauern meist 10-14 Tage. Hier muss man mit 500-600 € zzgl. Flug rechnen.

Je nach Betonung des Bachelor-Studiengangs, müssen ein chemisches Praktikum oder ein physikalisches Praktikum absolviert werden. Hierbei sind die Anmeldefristen unbedingt zu beachten. Dazu hier die Praktikumswebseiten der jeweiligen Fachbereiche:

Chemiepraktikum für Studierende der Geowissenschaften
Physikalisches Grundpraktikum

Das zentrale Vorlesungsverzeichnis der FU Berlin bietet eine Übersicht über alle angebotenen Module sowie deren Anforderungen und Inhalte nach Semestern unterteilt.

Auf dem gesamten Campus der FU in Lankwitz und Dahlem kann man durch WLAN kostenlos im Internet surfen. Hierzu benötigt man einen ZEDAT–Account sowie die richtigen Parameter für die Verbindung. Beides erhalten Sie bei der ZEDAT in Dahlem in der Silberlaube. Sie helfen Ihnen auch beim Einrichten des WLAN auf dem Laptop.

Links zum Thema

Die ZEDAT ist das Hochschulrechenzentrum der Freien Universität Berlin.

Um sich in der Lernplattform Blackboard oder in Campus Management einzuloggen, benötigen Sie einen ZEDAT-Account. Falls Sie keinen ZEDAT-Account mit Ihren Immatrikulationsunterlagen erhalten haben, können Sie ihn persönlich bei der ZEDAT beantragen. Die ZEDAT hat ihren Sitz in Dahlem in der Silberlaube (JK27), Habelschwerter Allee 45, 14195 Berlin, Raum 133, Montag bis Freitag: 10-16 Uhr.
Bitte nehmen Sie hierfür Ihren Studienausweis und Ihren Personalausweis mit.

Die ZEDAT bietet auch zahlreiche interessante EDV-Kurse an, die Sie im Rahmen Ihrer ABV-Kurse wählen können. Ein Blick auf die Website der ZEDAT lohnt sich!

Die Zeit während des Studiums ist begrenzt. Auch wenn ein Stundenplan mit 20 SWS zuerst nicht viel erscheint, sollte man dies nicht unterschätzen. Gerade zu Studienbeginn sind viele Zwischentests, Praktikumsberichte und Hausaufgaben anzufertigen, welche sehr zeitaufwendig sind. Daher ist das Arbeiten neben dem Studium gut zu planen.

Der Bachelorstudiengang ist ein Vollzeitstudium. In der vorlesungsfreien Zeit finden fast immer Veranstaltungen, wie Exkursionen, Praktika und Blockkurse statt, sodass der Begriff der Semesterferien nicht ganz stimmt. Aber mit den Erlebnissen und Erfahrungen, welche auf den Exkursionen und in den Praktika gewonnen werden, ist das alles halb so schlimm.

Im Studium der geologischen Wissenschaften finden im Rahmen der Hauptfachmodule einige Geländepraktika statt, was bedeutet, dass mit  „Nebenkosten“ für diese gerechnet werden muss. Weiterhin benötigt man eine wetterfeste Feldausrüstung für die Exkursionen (Geländeschuhe, Hammer, Lupe, Kompass, Kleidung, ...), welche zusätzliche Kosten darstellt und neben den Exkursionskosten und Semestergebühren berücksichtigt werden sollte.